Video Tipp3
NEUERSCHEINUNG
Druckfrisch erschienen -
jetzt sofort bestellen
Aktuelle News
Weitere News
Vor-Ort-Reportagen
Service
RSS-Feed Aktuelle News
Multimedia
 
  

12.03.2019


Auf dem Meeting-am Meer am 14. und 15. März 2019 in Heiligendamm lautet das Motto „Digitalisierung der Krankenhäuser - der richtige Weg“. Krankenhausverantwortliche erhielten innovative und umsetzbare Impulse über zukunftsorientierte und wirtschaftliche Strategien. Im 14. Jahr kamen wieder IT-Management und Führungsspitzen aus dem Gesundheitswesen mit renommierten Meinungsbildnern der Branche zu einem intensiven Erfahrungsaustausch über Perspektiven der Digitalisierung für Klinik und Patienten zusammen. Veranstalter war Prof. Wolfgang Riedel, IfK Institut für Krankenhauswesen.

Die DMEA hat ein Vorgeschichte

Von der ITeG zur DMEA


In Kürze (9.- 11.4.2019) findet die DMEA Berlin statt. Sie ist inzwischen die Leitmesse für die Health-IT Branche. Den Ursprung nahm alles im Jahr 2004 in Frankfurt. Anlässlich der diesjährigen DMEA veröffentlichen wir eine Leseprobe aus dem Buch "Die Geschichte der Health-IT" zur Geschichte der DMEA. Diese und viele weitere historische Rückblicke lesen Sie in der Printausgabe (508 Seiten).

Breaking News

Carestream Health verkauft Healthcare-IT-Geschäft an Philips


Carestream Health hat mit Royal Philips, einem weltweit führenden Anbieter von Gesundheitstechnologie, eine Vereinbarung über den Verkauf seiner Gesundheitsinformationssysteme (HCIS) an Philips unterzeichnet.

Die Medizininformatik in Deutschland hat ihre einst führende Rolle in den letzten Jahrzehnten ein Stück weit eingebüßt. Nachwuchsmangel, Abbau von Lehrstühlen, Brain Drain in attraktivere Berufssparten, Defizite in der allen Gesundheitsberufen bezüglich Datenmanagement und Datenanalyse – all dies führte dazu, dass Deutschland auf den explodierenden Bedarf an Fachleuten und Know-how im Rahmen der sich beschleunigenden Digitalisierung im Gesundheitswesen schlecht vorbereitet ist. Zugleich sind auch die Datenbestände in Deutschland so fragmentiert und unzugänglich für übergreifende Datenauswertungen zu Zwecken der medizinischen Forschung und Gesundheitssystementwicklung wie in kaum einem anderen Land Europas.

Die Digitalisierung des Gesundheitssystems unterliegt mehr und mehr einer Nutzerzentrierung. Im Mittelpunkt steht der Patient – es gilt, die medizinische Versorgung sowie den gesamten Lifestyle besser, effektiver zu machen und den Nutzer aktiv mitgestalten zu lassen. Der Patient muss die Hoheit über seine Daten er- und behalten und diese auch sinnvoll einsetzen können.

Ideen gegen den Mangel bei IT-Personal und IT-Organisation

KH-IT-Frühjahrstagung 2019 hebt Potential für das Krankenhaus-IT-Team


Die digitale Zukunft bringt hochkomplexe Anforderung für Personal und Organisation der IT. Kliniken stehen in harter Konkurrenz zu Branchen, die Profis für ihr IT-Kerngeschäft mit satten Gehältern locken. Was kann der Krankenhaus-IT-Verantwortliche tun? Profunde Orientierung bietet die Frühjahrstagung des Bundesverbandes der Krankenhaus IT-Leiterinnen/Leiter e.V. (KH-IT) am 8. und 9. Mai 2019 in Dortmund. Durch den Austausch von Ideen von der Praxis für die Praxis können die Teilnehmer voneinander profitieren – Krankenhäuser, Bildungseinrichtungen, Industrie und Berater. Einen Eindruck gibt Horst-Dieter Beha zusammen mit den Programmgestaltern aus dem KH-IT-Vorstand.


Radiologenkongress ECR feiert 25. Jubiläum in Wien

Der jährlich im Austria Center Vienna stattfindende Radiologenkongress „ECR“ hat sich mittlerweile zu einem der weltweit größten und innovativsten Medizinkongresse mit über 28.000 Teilnehmern aus über 130 Ländern entwickelt. Die wirtschaftliche und wissenschaftliche Bedeutung für Österreich ist enorm, allerdings verändert sich die internationale Meeting-Branche derzeit rasend schnell. Neue Konzepte sind gefragt – sowohl diese Woche beim 25. Jubiläums-Kongress als auch in Zukunft.




Leseprobe

Die Geschichte der Health-IT
Die Publikation unternimmt eine Zeitreise in die Vergangenheit der Health-IT. Neben Beiträgen zahlreicher bekannter Autoren sind es viele persönliche Erinnerungen des Autors, der die Branche seit rund 30 Jahren begleitet. Längst vergessen geglaubte Fotos, Dokumenten und Tatsachen aus den Anfängen der Health-IT wird neues „Leben eingehaucht". Einzigartig ist auch die Zusammenführung der ansonsten getrennten Welten der Klinik-IT und Praxis-EDV. Das Buch richtet sich daher sowohl an die Leser aus dem Klinik-IT-Umfeld als auch an niedergelassene Ärzte.

Digitalisierung der Krankenhäuser – ganzheitlich über Kosten und Nutzen entscheiden

Auf dem 14. Meeting-am Meer am 14. und 15. März 2019 in Heiligendamm lautet das Motto „Digitalisierung der Krankenhäuser - der richtige Weg“. Krankenhausverantwortliche erhalten innovative und umsetzbare Impulse über den zukunftsorientierten und wirtschaftlichen Technologieeinsatz. IT-Management und Führungsspitzen im Gesundheitswesen kommen dabei mit renommierten Meinungsbildnern der Branche in einen intensiven Erfahrungsaustausch über enorme Vorteile der Digitalisierung für Klinik und Patienten. Veranstalter ist Prof. Wolfgang Riedel, IfK Institut für Krankenhauswesen.

Krankenhäuser stehen aktuell vor riesigen Herausforderungen, deren Perspektiven noch über "Digitalisierung" hinausgehen. Im Health IT Talk Berlin-Brandenburg vom Februar 2019 skizzierte Bernd Christoph Meisheit, Geschäftsführer der Sana-Tochter Sana IT Services GmbH, den Weg des Sana-Konzerns zu einem modernen Gesundheitsdienstleister. Teilnehmer waren rund 50 Interessierte aus Krankenhausinformatik und IT im Gesundheitswesen.

Auf dem Entscheider-Event, dem sogenannten Digitalisierungsgipfel der Gesundheitswirtschaft, stellten am 14.02.2019 die 12 Finalisten ihre Digitalisierungskonzepte vor. Die anwesenden Vertreter der Krankenhaus Führungs- und Leitungsebene wählten demokratisch die 5 Digitalisierungsthemen der Gesundheitswirtschaft, die im Jahr 2019 von Industrie, Beratern und Krankenhäusern bearbeitet werden.

Kostenfreies DQS-Webinar am 1. März, um 10 Uhr

Digitalisierung im Gesundheitswesen – Der sichere Weg mit KRITIS


IT-Sicherheitsgesetz, BSI-Gesetz und BSI-KritisV – die Gesetzgebung fordert von Betreibern sogenannter Kritischer Infrastrukturen (KRITIS) bis spätestens Mitte des Jahres einen Nachweis, dass ihre IT-Systeme und IT-Prozesse nach dem „Stand der Technik“ geschützt sind (§ 8a BSI-Gesetz).

i-SOLUTIONS Health eröffnet Standort in Düsseldorf

Die i-SOLUTIONS Health GmbH, Anbieter von IT-Lösungen für das Gesundheitswesen, hat ein neues Büro in Düsseldorf eröffnet. Seit 01. Februar 2019 arbeiten am nun fünften Standort des Mittelständlers neue Mitarbeiter, die sich um die Produktlinien übergreifende Entwicklung von webbasierten IT-Lösungen des Unternehmens kümmern.
Auf dem 14. Meeting-am Meer am 14. und 15. März 2019 in Heiligendamm lautet das Motto „Digitalisierung der Krankenhäuser - der richtige Weg“. Krankenhausverantwortliche erhalten innovative und umsetzbare Impulse über den zukunftsorientierten und wirtschaftlichen Technologieeinsatz. IT-Management und Führungsspitzen im Gesundheitswesen kommen dabei mit renommierten Meinungsbildnern der Branche in einen intensiven Erfahrungsaustausch über neue Arbeitsweisen und Rolle und Einfluss der Patienten in der Digitalisierung. Hierbei zeigt sich, wer als Gewinner aus dem Wandel hervorgeht. Veranstalter ist Prof. Wolfgang Riedel, IfK Institut für Krankenhauswesen.

einen weiten Weg
- Mehrheit wähnt Deutschland als Nachzügler oder gar abgeschlagen
- Bitkom fordert durchgängig digitale Prozesse

Kommunikation und zum Patienten-Entertainment
Ist Ihre Klinik für die digitale Zukunft von Personal und Patienten gerüstet? Setzen Sie noch veraltete ISDN-Telefonanlagen ein?

In einer neuen Webinar-Reihe der Klinik-IT-Akademie werden Ihnen die aktuellen Trends und Lösungen zur IP-Kommunikation und zum Patienten-Entertainment gezeigt.

Health-IT Talk Berlin-Brandenburg

Sana: vom Krankenhauskonzern zum Gesundheitskonzern 4.1


Krankenhäuser und Krankenhauskonzerne stehen aktuell vor riesigen Herausforderungen, die weit über das hinausgehen, was wir "Digitalisierung" nennen. Wer dafür noch keine Strategie in der Schublade hat, sollte sich schleunigst eine zulegen. Die Sana Kliniken AG mit der Tochter Sana IT Services GmbH befasst sich nicht erst seit gestern mit diesen Themen, sondern hat bereits eine klare "Roadmap" und Vorstellungen, wo es denn hingehen soll.

Digitalisierung der Krankenhäuser – die richtige Strategie

14. Führungskräfte-Meeting 2019 in Heiligendamm


Auf dem 14. Meeting-am Meer am 14. und 15. März 2019 in Heiligendamm lautet das Motto „Digitalisierung der Krankenhäuser - der richtige Weg“. Krankenhausverantwortliche erhalten innovative und umsetzbare Impulse über den zukunftsorientierten und wirtschaftlichen Technologieeinsatz. IT-Management und Führungsspitzen im Gesundheitswesen kommen dabei mit renommierten Meinungsbildnern der Branche in einen intensiven Erfahrungsaustausch. Sie benennen Gründe für den diskutierten digitalen Paradigmenwechsel und Erfolgsbeispiele aus der Praxis für eine neue Digital-Strategie. Veranstalter ist Prof. Wolfgang Riedel, IfK Institut für Krankenhauswesen.


Stefan Radatz (47) hat mit Wirkung zum 01. Januar 2019 die Leitung des Deutschland-Geschäfts von Cerner übernommen. Er folgt in dieser Rolle auf Dr. Thomas Berger.

Die Digitale Transformation in Krankenhäusern ist nach wie vor ein Top-Thema der Gesundheitswirtschaft. Am Donnerstag, den 10. Januar 2019, trafen sich die Vorstandsmitglieder des Verbands VuiG – Association of Health Information Management Executives e.V. bei der SoCura, um das Thema gemeinsam voranzutreiben. Zentrale Punkte auf der Tagesordnung waren die durch den VuiG initiierte Lokalisierung des international anerkannten CIO-Akkreditierungsverfahrens CHCIO von CHiME, sowie der Kongress „Krankenhausführung und digitale Transformation, Health Information Management Executives Leadership Summit“, den der Verband vom 14. bis 17. Mai in Düsseldorf und Jüchen ausrichten wird.


Bei der Digitalisierung im Gesundheitswesen spielen wichtige Erfolgskriterien eine zentrale Rolle: Wandel im Arztberuf, Nutzen neuer Technik für den Patienten sowie eine moderne, den Anforderungen des Arztberufes entsprechende Technik. Prof. Dr. med. Anke Lesinski-Schiedat, Landesvorsitzende Niedersachsen Hartmannbund, Mitglied geschf. Bundesvorstand Hartmannbund, skizziert im Interview dazu Kernpunkte. Sie erörtert als Referentin der Veranstaltung „Digitalisierung der Krankenhäuser - der richtige Weg: was lohnt und was nicht?“ Details beim 14. Meeting-am-Meer am 14. und 15. März 2019 in Heiligendamm.

Die Sicherheitsforscher von Check Point® Software Technologies Ltd. (NASDAQ: CHKP), ein weltweit führender Anbieter von Cybersicherheitslösungen, haben mit Dr. Shifro einen Ransomware-Entschlüsselungsservice entdeckt, der als Händler zwischen betroffenen Unternehmen und den Cyberkriminellen agiert. Cybercrime und besonders Ransomware sind für Kriminelle ein lukratives Geschäftsfeld, eines dieser besonders einträglichen Geschäfte sind die Verwaltung der Entschlüsselungscodes der verschiedenen im Umlauf befindlichen Ransomware-Schädlinge.

Auf dem 14. Meeting-am Meer, am 14. und 15. März 2019 in Heiligendamm, lautet das Motto „Digitalisierung der Krankenhäuser - der richtige Weg“. Krankenhausverantwortliche erhalten innovative und umsetzbare Impulse über den zukunftsorientierten und wirtschaftlichen Technologieeinsatz. IT-Management und Führungsspitzen im Gesundheitswesen kommen dabei mit renommierten Meinungsbildnern der Branche in einen intensiven Erfahrungsaustausch.


KBV-Vorstandsmitglied Dr. Thomas Kriedel betonte in seiner Rede vor der heutigen (7.12.18) Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) in Berlin die Vorarbeit der KBV in den Bereichen Qualität, Digitalisierung und Telematik-Infrastruktur.

Melde- und Informationspflichten nach dem neuen Strahlenschutzgesetz

Was Radiologen jetzt beachten sollten



Mit der Verordnung zur weiteren Modernisierung des Strahlenschutzrechts hat am 19. Oktober 2018 ein weiterer Baustein der neuen Gesetzgebung zum
Strahlenschutz in Deutschland den Bundesrat passiert. In der Verordnung wurden alle die Normen des neuen Gesetzes weiter ausgestaltet und für die praktische Anwendung konkretisiert, die bisher nur allgemein gefasst waren. So war mit §90 des neuen Strahlenschutzgesetzes bisher nur festgelegt, dass die Bundesregierung ermächtigt ist durch eine Rechtsverordnung Melde- und Informationspflichten zu regeln. Die neue Strahlenschutzverordnung setzt nun den dafür notwendigen Rahmen.

Apps für den Notfall und Rückenschulung

Das Smartphone ist unser ständiger Begleiter geworden. So auch in allen Lebenslagen und passend zu unserem täglichen Gesundheitszustand. Die „smarten“ Funktionen und Möglichkeiten finden längst Einzug im Gesundheitsbereich. Sie können jedoch mehr als Fitness-Tracker. Cloud-Anbindungen oder Apps. Die leicht zu bedienende Benutzeroberfläche macht sie für Ärzte wie Patienten interessant. Robert Brunner gibt einen aktuellen Überblick von Neuheiten.




Unter dem Motto "IT neu denken. Digitale Innovation gestalten." fand vom 28.-30. November im Tagungshotel Lufthansa Seeheim in Seeheim-Jugenheim das InterSystems DACH Symposiums 2018 statt (#InterSystemsDach18). Mehr als 200 Wissenschaftler, Analysten und Branchenexperten nutzen die Gelegenheit sich zu informieren und darüber zu diskutieren, wie datenbasierte Geschäftsmodelle unser Leben verändern und wie moderne Anwendungen diese Entwicklung optimal unterstützen können. Stand der erste Veranstaltungstag noch im Zeichen der Entwicklung von branchenübergreifenden Ideen, so fanden am zweiten Tag des Symposiums das 7. InterSytems Healthcare Forum sowie weitere Fachforen zu Technologie und Innovation statt. Am dritten Tag erlaubten Hands-on Sessions einen Blick in die Praxis.

Alexander Ihls, Manager Strategic Business Development Healthcare (DACH) der InterSystems GmbH, ist frisch gekürtes IHE International Board At-Large Member und damit Mitglied des wichtigsten Steuerungsgremiums für alle Entwicklungsaktivitäten der internationalen Initiative Integrating the Healthcare Enterprise (IHE).



Betrieb im Klinikum Fürstenfeldbruck wieder voll aufgenommen


Nachdem ein Computer-Virus Rechner des Klinikums Fürstenfeldbruck nahe München befallen hatte und sich das Haus von der Integrierten Leitstelle abmelden musste, konnte die Patientenversorgung nun wieder voll aufgenommen werden.

Die deutsche Gesundheitswirtschaft im Jahr 2030
Die Forschungsgruppe Strategisches Versorgungsmanagement der Hochschule Osnabrück führt im Zuge des Forschungsprojektes ROSE in Kooperation mit der Universität Potsdam eine Studie zum Thema "Die deutsche Gesundheitswirtschaft in 2030" durch.

Das Problem ist Teil der Lösung
Eine Einschätzung von Matthias Kess, CTO der auf Kommunikationslösungen spezialisierten befine Solutions AG

Malware legt Kreisklinik in Fürstenfeldbruck komplett lahm

Der Münchner Merkur meldet, dass bereits seit einer Woche die elektronische Datenverarbeitung im Klinikum vollständig lahmgelegt ist.
Noch ist nicht ganz klar, wie es zu dem EDV-Totalausfall kommen konnte. Doch vermutlich nahm das Unheil seinen Lauf, nachdem ein E-Mail-Anhang geöffnet wurde, in dem eine Schadsoftware versteckt war. Die breitete sich rasant im Netzwerk des Klinikum aus.


Mit großem Erfolg fand die 49. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Physik (DGMP) vom 19. bis 22. September 2018 gemeinsam mit der 21. Jahrestagung der Deutschen Sektion der International Society for Magnetic Resonance in Medicine (ISMRM-DS) in Nürnberg statt. Unter der Leitung von Prof. Dr. rer. nat. Christoph Bert, Erlangen und Dr. rer. nat. Michael Wucherer, Nürnberg (DGMP) sowie Prof. Dr. rer. nat. Frederik B. Laun, Erlangen (ISMRM-DS) kamen über 900 international renommierte Wissenschaftler in der Meistersingerhalle zusammen, präsentierten die neuesten Forschungsergebnisse und Spitzentechnologien auf dem ständig wachsenden Gebiet der Medizinischen Physik, tauschten sich über neue Erkenntnisse und aktuelle Entwicklungen aus und diskutierten ihre wissenschaftlichen Ergebnisse in der Radioonkologie, der Bildgebung und der Audiologie. Gut besucht waren auch die begleitenden Exkursionen ins „Medical Valley“ mit den vielfältigen medizinphysikalischen Unternehmen und Forschungsstätten.

CHIME und AuiG etablieren für die deutschsprachigen Sprachgemeinschaften ein CIO-Weiterbildungsangebot


The College of Healthcare Information Management Executives (CHIME) und die Akademie für Unternehmensführung und IT-Service Management in der Gesundheitswirtschaft (AuiG), haben einen LOI (Letter of Intent) unterzeichnet, dass sie ein CHIME Chapter für die deutschsprachigen Sprachgemeinschaften aufbauen werden, d.h. in Belgien, Deutschland, Liechtenstein, Luxemburg, Östereich, Schweiz und Südtirol.


Nach insgesamt zehn Jahren im Dienst der März Internetwork Services AG verlässt Dr. Pierre-Michael Meier das Unternehmen zum Jahresende. Seine Aufgaben für den Vertrieb in der Gesundheitswirtschaft übernimmt zum 1. Januar 2019 Thomas Schoon, der bereits seit 2015 als Vorstand für die März-Gruppe tätig ist.


Mit Wirkung zum 1. November 2018 tritt Dr. Meike Hillen in die Geschäftsführung der PRO-KLINIK Krankenhausberatung GmbH ein und leitet damit gemeinsam mit Dr. Armin P. Wurth das Unternehmen.


Fragen zur DS-GVO an 50 Unternehmen


Die Landesbeauftragte für den Datenschutz Niedersachsen (LfD), Barbara Thiel, prüfte ab Ende Juni 2018, wie gut sich die niedersächsischen Unternehmen bisher auf die seit dem 25. Mai geltende Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO) eingestellt haben. In einer branchenübergreifenden Querschnittsprüfung schrieb die Behörde 50 Unternehmen unterschiedlicher Größe an, die Fragen zu zehn Bereichen des Datenschutzes beantworten sollen.

Die it-sa bleibt auf Wachstums-Erfolgskurs. Zur zehnten Ausgabe der IT-Sicherheits-Fachmesse am 9. bis 10. Oktober 2018 präsentierten Aussteller aus dem In- und Ausland ihre Kompetenz. Auf der weltweit ausstellerstärksten Messe zum Thema IT-Security war ein besonderes Wachstumsfeld IT-Sicherheit in Krankenhäusern. Anbieter zeigten dafür spezifische IT-Security-Lösungen und gaben Tipps für bessere Absicherung. Das Klinik-Management wiederum muss sich über die Finanzierung von IT-Sicherheit Gedanken machen.

Völlig unsichere Gesundheits-Apps?


Der Präsidiumsarbeitskreis „Datenschutz und IT-Sicherheit“ der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) begrüßt im Rahmen der Digitalisierung ausdrücklich das zunehmende Angebot an Gesundheits-Apps für die über 80 Millionen Versicherten – warnt aber gleichzeitig vor allzu unbegründetem Vertrauen in die bisherigen Entwicklungen und die nicht überprüften Versprechungen hinsichtlich Datenschutz und IT-Sicherheit.

Gesundheitswesen: Sicherheit ist Top-Thema

Branchen wie das Gesundheitswesen haben in Sachen IT-Sicherheit Handlungsbedarf – und erhöhen ihre Investitionen in einen besseren Schutz der IT-Infrastruktur auch mehr als andere. Zu diesem Ergebnis kommt das „Trendbarometer IT-Sicherheit“ im Vorfeld der Fachmesse it-sa, die vom 9. bis 11. Oktober 2018 im Messezentrum Nürnberg stattfindet. Der Paradigmenwechsel bei IT-Sicherheit zeichnet sich für IT-Verantwortliche ab.


Vor 50 Jahren entstand die Grundlage für die Elektronische Patientenakte am Ev. Krankenhaus Bethesda in Duisburg. Ab 1.1.1968 wurde die erste Patientenakte dieser Art in Routine genutzt. Zur Datenerfassung diente das 'Datenerfassungs- und Speicherungs-Programm (DUSP)', Ergebnis der Dokumentation aller Patientendaten und Befunde nach strenger Datenkontrolle war der 'programmierte Arztbrief'. Am 27. September fand eine Jubiläumsfeier in Duisburg statt.


Ein breites Themenspektrum offerierte der KH-IT-Bundesverband auf der Herbsttagung in Lübeck. Healthcare-Experten informierten 227 Teilnehmer über aktuelle Herausforderungen für die Neuausrichtung deutscher Krankenhäuser für die Healthcare-Digitalisierung. Im Mittelpunkt der Agenda standen Compliance und automatisierte Geschäftsprozesse. Unternehmen als Fördermitglieder begleiteten die Veranstaltung mit einer vielfältigen Ausstellung und Fachinformationen.


Über „IT-Sicherheit in Krankenhäusern“ veranstaltet das Krankenhaus IT-Journal auf der Sicherheitsmesse „it-sa“ in Nürnberg eine exklusiv besetzte Diskussionsrunde. Ob es um Strategien und Lösungen für klinikweite Sicherheit, um Schwachstellen in komplexen IT-Infrastrukturen oder um das leichtfertige Image der IT-Sicherheit als „Kostentreiber“ geht: Experten aus Krankenhaus und Wirtschaft erörtern profunde Handlungsempfehlungen. Termin ist am Dienstag, 9.10. 2018, 17:00 Uhr auf der it-sa, Forum Management, Halle 9.





Erhebung bei IT-Sicherheits-Anbietern


1. Welcher Anbieter kann Krankenhäusern auf welche Weise eine wirksame IT-Sicherheitsstrategie anbieten?

2. Wer kann die Krankenhäuser wie sicherer machen?

3. Wer bietet innovative Produkte für die IT-Sicherheit im Healthcare-Bereich?

Die Auswertung soll über unsere Kanäle der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden!

Eine Rückmeldung erbitten wir bis zum 1.10.2018 unter antares@medizin-edv.de


IT-Abteilungen fehlen in den kommenden fünf
Jahren 11,6 Milliarden Euro

Das Thema IT-Budget im Krankenhaus stellt für die IT-Leitungen seit Jahrzehnten eine enorme Herausforderung dar. Dabei besteht unisono Einigkeit darüber, dass die Krankenhaus-IT an einer deutlichen und chronischen Unterversorgung mit finanziellen Mitteln leidet. Ungeachtet dieser großen Problematik lagen bis jetzt keine belastbaren Zahlen zur quantitativen Abschätzung vor.

Der KH-IT-Bundesverband bietet mit der Herbsttagung in Lübeck vom 19. bis 20. September 2018 ein breites Themenspektrum an und schlägt dabei den Bogen von aktuellen Themen bis zu Perspektiven der Zukunft. Hierbei spielen zum einen technische Fragen ein Rolle, ebenso wie Aspekte zum Einsatz von gebrauchter Software in modernen IT-gestützten Geschäftsprozessen. Referent Falk Wantzen, Systemadministrator, in der Klinik Bad Oexen gibt einen Einblick.

Zwei Ameos Kliniken in Bremerhaven und eine in Langen-Debstedt (Geestland) sind offenbar Opfer eines Cyberangriffs geworden.


Bis 31.12.2018 soll laut eHealth-Gesetz der Online-Rollout Stufe 1 der Telematik-Infrastruktur abgeschlossen werden. Das bedeutet die Anbindung aller niedergelassenen Ärzte, Zahnärzte, Psychotherapeuten, etc. an die Telematik-Infrastruktur. Wenn das nicht klappt, drohen entsprechende Sanktionen.
von Jürgen Flemming, Vorstand KH-IT Bundesverband der Krankenhaus-IT-Leiterinnen/Leiter e.V.

Erinnern wir uns: am 1. Januar 1968 begann die Geschichte der ersten elektronischen Patientenakte, als in der nuklearmedizinischen Abteilung des ev. Krankenhauses Bethesda zu Duisburg die “programmierte Befundschreibung” auf der Grundlage gespeicherter Patientendaten eingeführt wurde.
Ein langdauernder Prozess nahm seinen Anfang...


Wie sicher ist die moderne Medizin?

Neue Staffel des erfolgreichen Podcasts „Cybercrime“ in hr-iNFO

Gehackte Patientenakten, manipulierte EKG-Geräte, lahmgelegte Notaufnahmen: Ein Schreckensszenario für jedes Krankenhaus, das aber jederzeit wahr werden kann. Die neue „Cybercrime“-Reihe von hr-iNFO thematisiert Schwächen in der „IT-Sicherheit in Krankenhäusern“.
Überraschende Umfrage-Ergebnisse zu Anforderungen
Überraschende Ergebnisse erbrachte die Umfrage zum Thema „Der digitale Patient“. Digitale Patientenanforderungen zu Telefonie, TV, Internet und Servicedienste zeigen selbstbewusste Bürger und Partner. Die aktuelle Bewertung der Themen auf Basis von rund 100 Teilnehmern im August 2018 legt zugleich akuten Nachholbedarf bei Kliniken offen. Sie sollten sich bei ihren Investitionen darauf einstellen.

Der KH-IT-Bundesverband bietet mit der Herbsttagung in Lübeck vom 19. bis 20. September 2018 ein breites Themenspektrum an und schlägt dabei den Bogen von aktuellen Themen bis zu Perspektiven der Zukunft. Ein wichtiger Antriebsmotor für die digitale Transformation von Krankenhäusern ist die IT-Automatisierung. Referent Lars Forchheim, Abteilungsleiter IT und Organisation, MSG Management- und Servicegesellschaft für soziale Einrichtungen mbH (Unternehmen der edia.con-Gruppe) skizziert dazu eine Lösung.

Dr. Aykut Uslu ist über 25 Jahre als Experte im Gesundheitssektor aktiv – sowohl auf Seiten der IT als auch auf der diagnostischen Geräteseite. Dabei hat der Brancheninsider zahlreiche Trends kommen und gehen gesehen. Tendenzen und Perspektiven für Akteure im Gesundheitsmarkt skizziert Dr. Aykut Uslu.


Wearables & Medizintechnik – Wie sicher sind sie und worauf kann man sich verlassen?

Der Health-IT-Talk am 13. August 2018 befasste sich mit der Verlässlichkeit und Sicherheit unterschiedlicher Geräte und Geräteklassen in der medizinischen Anwendung. Zwei Referenten waren eingeladen, die auf der einen Seite einen breiten Überblick über die Wearables-Szene gaben und zum anderen mit einem kritischen Medizinprodukt wie dem Herzschrittmacher in die Tiefe gingen. Fast 60 Teilnehmer fanden sich zur Veranstaltung ein (bei 87 Anmeldungen).


KH-IT-Herbsttagung in Lübeck vom 19. bis 20. September 2018


Der KH-IT-Bundesverband bietet mit der Herbsttagung in Lübeck vom 19. bis 20. September 2018 ein breites Themenspektrum an und schlägt dabei den Bogen von aktuellen Themen bis zu Perspektiven der Zukunft. In der Zeit der Digitalisierung steht eine Neuausrichtung des deutschen Gesundheitswesens an. Keynote-Speaker Prof. Dr. Jens Scholz, Vorstand des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein, nimmt Innovationsgeist und betriebswirtschaftliches Handeln, aber auch Patienten und Ärzteschaft in den Blick – mit Perspektive auf eine Medizin 2030.



Ist das US-Gesundheitssystem an der Speerspitze der Entwicklung bei Technologien und Management?


Die Entscheider-Reise ermöglicht Vertretern aus Krankenhäusern, Beratung und IT det



Aktuelle Ausgabe


Diese Webseite verwendet Cookies. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.