Hinweis:
Aktuelle News
Weitere News
Vor-Ort-Reportagen
Service

20.04.2020


DMEA 2020 findet digital und kostenlos statt

Die Messe Berlin und der Bundesverband Gesundheits-IT (bvitg) haben beschlossen, die diesjährige DMEA – Connecting Digital Health im Juni ausschließlich digital auszurichten. Grund dafür ist der aktuelle Beschluss von Bundeskanzlerin Angela Merkel und den Ministerpräsidenten der Länder, dass Großveranstaltungen mindestens bis zum 31. August untersagt bleiben. „Wir haben die Entwicklung der Coronavirus-Pandemie über die vergangenen Wochen kontinuierlich beobachtet“, sagt Jens Heithecker von der Messe Berlin. „Insofern kam das nun erfolgte Verbot von Großveranstaltungen für uns nicht vollkommen überraschend und wir haben uns entsprechend darauf vorbereitet.“

Großveranstaltungen abgesagt bis 31. August

Laut Beschluss der Bundesregierung vom 15. April bleiben Großveranstaltungen bis mindestens 31. August 2020 untersagt.

Details zur "Beschränkungen des öffentlichen Lebens zur Eindämmung der COVID19-Epidemie" finden Sie hier

CompuGroupMedical stellt Telemonitoring zur Entlastung der Krankenhäuser zur Verfügung

Europa ist im Ausnahmezustand. Die Corona-Krise bestimmt weite Teile unseres beruflichen und privaten Alltags. Was gestern noch selbstverständlich war, ist es heute schon nicht mehr. Digitale Arbeitsweisen und Kommunikation gewinnen an Bedeutung. Es scheint, dass digitale Ansätze auf vielen Ebenen greifen könnten – auch, um bei der Versorgung von COVID-19-Patienten zu helfen.

System im Live-Einatz beim kostenfreien Webinar am Donnerstag, 9. April, um 10:30 Uhr.

Datenstrategie: Voraussetzungen für digitale Gesundheitsinnovationen „Made in Germany“ schaffen

Um am Standort Deutschland die Verfügbarkeit und -bereitstellung von Daten zu erhöhen und datengetriebene Innovationen zu fördern, hat die Bundesregierung einen ersten Entwurf für eine Datenstrategie auf den Weg gebracht. In seiner Stellungnahme weist der bvitg darauf hin, dass der Gesundheitsbereich noch nicht ausreichend berücksichtigt ist.

Gesundheits-IT im Kampf gegen das Coronavirus

Ob Hausärztinnen und -ärzte oder Personal in der Pflege oder Krankenhäusern – derzeit stehen Angestellte im Gesundheitswesen in vorderster Linie bei der Abwehr Coronavirus. Mit verschiedenen Maßnahmen wollen die IT-Anbieter aus der Mitgliedschaft des bvitg dazu einen Beitrag leisten.

Einblicke in die Krankenhaus-Praxis, Impulse der Lösungsanbieter – die Big Points, waren Inhalt des Meetings am Meer 2020. Dabei standen der digitale Patient und digitale Services im Mittelpunkt der Führungskräfteveranstaltung in Heiligendamm an der Ostsee. Was ein künftiges Krankenhaus auszeichnet, definierten Experten, Wissenschaftler und Praktiker. Sie gaben Klinikverantwortlichen konkrete Handlungsempfehlungen für die digitale Transformation und ihre Umsetzung: Was lohnt - und was nicht? Veranstalter war Prof. Dr. Wolfgang Riedel, Institut für Krankenhauswesen – IfK.

Regionale Grundversorger am digitalen Abgrund

Health-IT-Talk Berlin Brandenburg über IT im Krankenhaus


„Wenn man den Medien-Berichten und Aussagen der Berater folgt, dann sind Krankenhäuser überwiegend nicht digitalisiert und was die Datensicherheit angeht ohnehin jenseits von Gut und Böse.“ Für Michael Thoss, IT-Leiter Klinikum Hochrhein, Autor und freier Berater, Mitglied im BV KH-IT, es ist Zeit, im Health-IT-Talk einmal „denkanstößig“ über die Realität der Informationstechnik zu reden. Klar ist: Durch erhebliche Hemmschwellen stehen kleinere Krankenhäuser, das Management und der IT-Leiter am digitalen Abgrund.

Absage der KH-IT Frühjahrstagung vom 18.03. - 19.03.2020 im Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg

Das Coronavirus greift immer mehr um sich und betrifft zunehmend mehr Veranstaltungen.

Nun hat es auch die für den 18. und 19. März geplante Tagung des Bundesverbands der Krankenhaus-IT-Leiterinnen/-Leiter im Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg erreicht.

Charité: „Health Data Plattform“ wird konsequent ausgebaut

KH-IT-Frühjahrstagung „Digitalisierung: mit Standards zur Interoperabilität“


Daten aus den diversen Hersteller-Silos zusammenzuführen und dabei sowohl besser zu strukturieren als auch internationale Standards für Datenformate zu nutzen, sind Herausforderungen an ein „neues KIS“. Die Charité Universitätsmedizin Berlin entwickelt dazu eine „Health Data Plattform“. Dr. med. Peter Gocke, Chief Digital Officer (CDO), Leiter Stabsstelle “Digitale Transformation”, skizziert als Referent auf der KH-IT-Frühjahrstagung 2020 am 18. und 19.3.2020 im Deutschen Krebsforschungszentrum DKFZ Heidelberg Konzeption und dem Aufbau. Hier ein kurzer Blick auf das Thema.


Der Antares Computer Verlag hat ein umfangreiches (elektronisches) Kompendium rund um das Thema "IT-Sicherheit im Krankenhaus" herausgegeben. Die aktuelle Ausgabe umfasst bereits 157 Beiträge aus den vergangenen drei Jahren des Krankenhaus-IT Journals von renommierten Autoren - Experten, Anwender und Firmen. Es ist somit wohl die umfangreichste Übersicht im deutschsprachigen Raum zu diesem Thema.


FHIR eröffnet Anwendern und Anbietern im Gesundheitswesen neue Chancen. FHIR-Experting Simone Heckmann, Geschäftsführerin / CEO, Gefyra GmbH, ist Referentin auf der KH-IT-Frühjahrstagung 2020 am 18. und 19.3.2020 im Deutschen Krebsforschungszentrum DKFZ Heidelberg. Sie skizziert als Referentin den Standard „FHIR“® (Fast Healthcare Interoperability Resources wurde von Health Level Seven International (HL7). Der Standard unterstützt den Datenaustausch zwischen Softwaresystemen im Gesundheitswesen. Er vereinigt die Vorteile der etablierten HL7-Standard-Produktlinien Version 2, Version 3 und CDA mit jenen aktueller Web-Standards und legt einen starken Fokus auf eine einfache Implementierbarkeit. Hier ein kurzer Blick von FHIR-Expertin Heckmann auf das Thema.


Die 5 Digitalisierungsthemen der Gesundheitswirtschaft 2020 sind gewählt – die beteiligten Kliniken können die Themen 12 Monate ausprobieren und profitieren!


Digitalisierung – mit Standards zur Interoperabilität

KH-IT-Frühjahrstagung 2020: Wo die digitale Reise hingeht


Die digitale Zukunft bringt hochkomplexe Anforderung für die IT. Stand und Perspektiven von Healthcare-IT sind daher Schwerpunkte der Frühjahrstagung 2020 des Bundesverbandes der Krankenhaus- IT-Leiterinnen/Leiter e.V. KH-IT. Es findet beim Gastgeber Deutsches Krebsforschungszentrum DKFZ Heidelberg am 18. und 19.3.2020 statt. Die Agenda trägt das Motto „Digitalisierung – mit Standards zur Interoperabilität“. Sie will darüber zukunftweisende Antworten geben. Durch den Austausch von Ideen von der Praxis für die Praxis können die Teilnehmer voneinander profitieren – Krankenhäuser, Bildungseinrichtungen, Industrie und Berater.

Notfallkommunikation so entscheidend


Ein Erreger hält die Welt in Atem: Tagtäglich erreichen uns Neuigkeiten über den Ausbruch des Coronavirus, das in China seinen Ursprung hatte und sich zu einer Bedrohung der öffentlichen Gesundheit mit globalem Ausmaß entwickelt hat. Während gemäß dem Stand vom 10. Februar 2020 vierzehn Krankheitsfälle in Deutschland diagnostiziert sind, wird der Höhepunkt in China erst noch erwartet. In dieser Situation richtet sich die öffentliche Aufmerksamkeit auch auf die Notfallkommunikation – sowohl auf lokaler als auch auf globaler Ebene.

15. Meeting-am-Meer 2020 für Führungsverantwortliche

„Das digitale Krankenhaus“ und der „digitale Patient“


Das Meeting-am-Meer 2020 trägt das Motto „Digitalisierung der Krankenhäuser - der richtige Weg: was lohnt und was nicht?“. Am 5. und 6. 3. 2020 in Heiligendamm geht es um konkrete Handlungsempfehlungen für die digitale Transformation und ihre Umsetzung. Prozesse, Patienten, Personal. Diese und weitere aktuelle Themen zur Digitalisierung behandelt das 15. Meeting-am-Meer in Heiligendamm.

Digitalisierung: mit Standards zur Interoperabilität

KH-IT-Frühjahrstagung 2020 skizziert Vernetzung, Integration und Kosten


Stand und Perspektiven von Healthcare-IT sind Schwerpunkte der KH-IT-Frühjahrstagung 2020 am 18. und 19.3.2020 im Deutschen Krebsforschungszentrum DKFZ Heidelberg. Die Agenda mit dem Motto „Digitalisierung: mit Standards zur Interoperabilität“ will dazu umsetzbare und zukunftweisende Impulse geben. Für IT-Verantwortliche aus dem Gesundheitswesen stellen die Programmgestalter Technik, Organisation und Personal in den Mittelpunkt.

Das neue Online-Abo des Krankenhaus-IT Journals erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Abonnenten haben nicht nur den Zugriff auf die jeweils aktuelle Ausgabe und alle jemals erschienen Ausgaben des Krankenhaus-IT Journals sondern auch auf eine Reihe von Sonderpublikationen aus unserem Premiumbereich.




Erfolgskurs der Klinik-Digitalisierung

Meeting-am-Meer 2020: Impulse für Führungsverantwortliche

Das Meeting-am-Meer 2020 trägt das Motto „Digitalisierung der Krankenhäuser - der richtige Weg: was lohnt und was nicht?“. Am 5. und 6. 3. 2020 in Heiligendamm geht es um konkrete Handlungsempfehlungen für die digitale Transformation und ihre Umsetzung. Prozesse, Patienten, Personal: Veranstalter Prof. Dr. Wolfgang Riedel, Institut für Krankenhauswesen – IfK, erörtert im Interview Kernpunkte der Management-Agenda.



  KRITIS-Krankenhäuser behandeln mehr als 30.000 vollstationäre Fälle pro Jahr und müssen besondere IT-Sicherheitsstandards einhalten. Betreiber der „kritischen Infrastrukturen“ müssen die sorgfältige und vollständige Umsetzung der gesetzlichen Anforderungen aus dem IT-Sicherheitsgesetz nachweisen. Dies trifft auch die Fortschreibung des Umsetzungsplans KRITIS.


Bild: Adobe Stock

Der Datenschutz wurde in Deutschland im Laufe der Jahre immer weiter ausgebaut und verschärft.
Besonders beim Umgang mit Patientendaten sind hohe rechtliche Hürden eingebaut. Gesundheitsinformationen gehören zu den besonderen Arten personenbezogener Daten. Jedes Krankenhaus benötigt also ein geeignetes Datenschutzkonzept.

Health-IT Talk Berlin-Brandenburg am 10. Februar 2020

Projekt MIO (Medizinische Informationsobjekte) – Was macht die KBV?



Vorgestellt wird das Projekt MIO (medizinische Informationsobjekte) zur Entwicklung von Definitionen zur semantischen und syntaktischen Interoperabilität von Inhalten der elektronischen Patientenakte.

Translation für digitalisierte Gesundheitsversorgung

Health-IT Talk blickt in die Zukunft von Krankenhaus und Pflege


Translation für eine digitalisierte Gesundheitsversorgung war das Thema des Health IT Talk Berlin-Brandenburg am 13. Januar 2020. Es griff das Spannungsfeld auf zwischen den wachsenden Bedarfen einer alternden Gesellschaft und begrenzten Kapazitäten aufgrund der existierenden Fachkräftesituation. Unterstützung kann von assistierenden Technologien und der Digitalisierung kommen. Die Teilnehmer erhielten einen Blick in die Zukunft von Krankenhaus und Pflege.

In unserer neuen Publikation, "Die Zukunft der Health-IT", ("Die Geschichte der Health-IT" ist 2019 erschienen) veröffentlichen wir Fakten, Trends, Visionen und Strategien, die eine Vorstellung über den digitalisierten Medizinbetrieb der Zukunft geben.

Erster Health IT-Talk Nordbayern des KH-IT e.V. und des BVMI e.V. am 19. Februar 2020

Das Universitätsklinikum der TU München setzt mit der Abkündigung des Services für den Weiterbetrieb des SAP R3 und dem anstehenden Wechsel auf SAP S/4HANA auf offene Standards. Ab 2025 kann das Cerner i.s.h.med in der jetzigen Version nicht weiterbetrieben werden, so dass in Vorbereitung auf eine Nachfolgeversion heute schon Maßnahmen des Systemumbaus unternommen werden. Hierbei geht es dem Klinikum rechts der Isar (MRI) um die Erlangung von Daten- und Workflowhoheit, die mehr Freiheiten für eine Neuausrichtung liefern.

Health-IT Talk Berlin-Brandenburg am 13. Januar 2020

Translationsregion für digitalisierte Gesundheitsversorgung

Die Gesundheitsversorgung in Deutschland bewegt sich im Spannungsfeld zwischen den wachsenden Bedarfen einer alternden Gesellschaft und begrenzten Kapazitäten aufgrund der existierenden Fachkräftesituation. Eine zielgerichtete Digitalisierung der Gesundheitsversorgung besitzt großes Potential, mit diesen Herausforderungen umzugehen und neue Lösungsansätze zu entwickeln.

DKG: 2020 muss das Jahr der konstruktiven Krankenhauspolitik werden – der kalte Strukturwandel muss enden


„Im Jahr 2020 muss die Krankenhauspolitik auf die Tagesordnung der Bundes- als auch der Landesebene gehoben werden. Dabei muss es vor allen Dingen darum gehen, dass wieder mit den Krankenhäusern gesprochen wird und nicht über sie“, fordert Dr. Gerald Gaß, Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) zum Jahresstart. Mit einem Krankenhausgipfel in diesem Jahr muss endlich der Weg zu einem konstruktiven Miteinander beschritten werden. Angesichts massiv gestiegener Defizite in den Kliniken und einer dramatisch erhöhten Insolvenzgefahr kann die Politik nicht weiterhin tatenlos zuschauen.

CIO des Jahres 2019 – Public Sektor

Platz 2 für KH IT-Vorstandsmitglied Jens Schulze und das Klinikum Leverkusen


Jens Schulze war bis Herbst 2019 CIO beim Klinikum Leverkusen und wechselte dann zum Universitätsklinikum Frankfurt. Mit seinem Projekt mit geringem Budget eine bessere medizinische Versorgung zu gewährleisten, überzeugte er die Juroren der Kategorie öffentliche Auftragggeber. Die Bewertung der Jury: "Eine Institution, die Vorbild für andere Einrichtungen dieser Art sein sollte."
Die Berner Tagung für Informationssicherheit fand am 19.11.2019 bereits zum 22. Mal in Bern statt. Die von der Information Security Society Switzerland (ISSS) (www.isss.ch) gemeinsam mit dem Informatiksteuerungsorgan des Bundes (ISB) (www.isb.admin.ch) organisierte Konferenz hat sich in der diesjährigen Ausgabe mit dem Thema «Sicherheitsaspekte bei IT-Beschaffungen» befasst.

Gemeinsam für die Zukunft des Gesundheitswesens – DMEA-Nachwuchsprogramm 2020


Vom 21. bis 23. April 2020 können junge Nachwuchskräfte bei der DMEA – Connecting Digital Health in Berlin die digitale Gesundheitsversorgung in all ihren Facetten erleben. Die Teilnahme ist für alle Studierenden sowie Schülerinnen und Schüler kostenlos. Bis zum 24.02.2020 können Bachelor- und Masterarbeiten für den DMEA-Nachwuchspreis eingereicht werden.

Health IT Talk: Frühwarnsystem unterstützt Intensivmediziner

Ein angehender Herzchirurg am DHZB hat eine intelligente Software zur Früherkennung postoperativer Komplikationen entwickelt. Das medizinische „Frühwarn“-System war Thema des 13. Health IT Talks Berlin Brandenburg im Dezember 2019 mit über 50 Teilnehmern.

Unter dem Motto „Wettbewerbsvorteile sichern – Digitale Innovationen beschleunigen“ fand vom 12.-14. November 2019 im „The Westin Grand Frankfurt“ das InterSystems DACH Symposium 2019 statt (#DACHSymposium2019). Eingeladen waren IT-Dienstleister und Anwenderunternehmen. Mit über 200 Wissenschaftlern, Analysten und Branchenexperten wurde eingehend erörtert, wie digitale Innovationen, datenbasierte Geschäftsmodelle, aber auch Künstliche Intelligenz und Machine Learning in modernen Organisationen in die Realität umgesetzt werden können.


Die Zukunft der Health-IT - wie wird sie aussehen? Experten sagen uns eine Revolution voraus! Künstliche Intelligenz (KI), permanentes Monitoring durch Wearables und Smartphones, Diagnostik durch massenhafte Datensammlung und Auswertung (Big Data) das sind nur einige Trends. Der Patient wird zum "Gesundheitskunden", Prävention statt "Reparaturbetrieb" und auf den Kunden abgestimmte personalisierte Medizin.

Dr. Alexander Meyer, Informatiker und Mediziner in Ausbildung zum Facharzt für Herzchirurgie am Deutschen Herzzentrum Berlin (DHZB), hat ein System entwickelt, das bei Intensivpatienten das Risiko für bestimmte Komplikationen bewerten und Pflegekräfte wie Ärzte vorwarnen kann, noch bevor es zu „echten“ Symptomen kommt. Speziell geht es dabei um die intensivmedizinische Nachbehandlung von Patienten, die am Herzen operiert wurden. Hier gibt es eine Reihe bekannter postoperativer Komplikationen, die umso besser behandelt werden können, je früher sie erkannt werden.

Krankenhaus-IT Journal: Vorschau auf die Dezember-Ausgabe

Die elektronische Patientenakte - Meilenstein oder Sackgasse?
Die elektronische Patientenakte (ePA) gilt als zentrales Element der vernetzten Gesundheitsversorgung und der Telematikinfrastruktur. Ab Januar 2021 müssen die gesetzlichen Krankenkassen ihren Versicherten eine ePA anbieten. Wie ist der aktuelle Status und welche Erwartungen gibt es? Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein? Wir fragen nach...

Special: Rückschau auf die it-sa 2019
Was hatte die weltgrößte IT-Sicherheitsfachmesse hinsichtlich IT-Sicherheit im Krankenhaus zu bieten? Welche Hersteller präsentierten entsprechende Lösungen und Produkte? Das Krankenhaus-IT Journal gibt einen Überblick.

Medica 2019
In der Dezember-Ausgabe stellen wir die Highlights der Medica vor. Wir schauen uns um in Halle 13!


Auf der Digital Health Werkstatt im Ev. Diakonissen Krankenhaus Leipzig am 16.-17. Oktober 2019 trafen sich mehr als 60 TeilnehmerInnen, um das Thema "Wo stehen wir bei der Interaktion von institutionellen Patientenakten und individuellen Gesundheitsakten?" zu bearbeiten und diskutieren.

Im Vorfeld der Digital Health Werkstatt fand die zweite Prüfungsvorbereitung und Prüfung zum Certified Healthcare CIO statt. Insgesamt konnten 7 Absolventen diesen Abschluss erfolgreich erzielen.

Mit einer Rekordbeteiligung von 753 Ausstellern aus 25 Ländern, einer Flächenausweitung über vier Hallen, einem umfangreichen Forenprogramm mit über 350 Vorträgen, hat die it-sa vom 8.- 10. Oktober wieder mal gezeigt, dass sie die weltweit größte Messe zum Thema IT-Security ist. Die it-sa findet seit 2009 als eigenständige Veranstaltung auf dem Messegelände in Nürnberg statt. Rund 15.632 (Vorjahr: 14.290) internationale Fachbesucher konnten die Veranstalter verzeichnen. Die it-sa ist die zentrale Informationsplattform für alle IT- Sicherheitsverantwortlichen auf allen Entscheidungsebenen.


Digitalisierung der Krankenhäuser - der richtige Weg: was lohnt und was nicht?

Der Führungskräfte-Kongress Meeting-am-Meer 2020


Der digitale Patient und digitale Services stehen künftig im Mittelpunkt. Aber was zeichnet ein digitales Krankenhaus aus? Experten, Wissenschaftler und Praktiker geben Klinikverantwortlichen konkrete Handlungsempfehlungen für die digitale Transformation und ihre Umsetzung beim Kongress „Digitalisierung der Krankenhäuser - der richtige Weg: was lohnt und was nicht?“ am 5. und 6. 3. 2020 im Grand Hotel Heiligendamm an der Ostsee. Veranstalter ist Prof. Dr. Wolfgang Riedel, Institut für Krankenhauswesen – IfK.


Bundesverband Gesundheits-IT wählt neuen Vorstand

Bei der Mitgliederversammlung am 26.09.2019 in Berlin hat der Bundesverband Gesundheits-IT (bvitg) seinen Vorstand für das kommende Jahr gewählt.
Neuer Vorstandsvorsitzender ist Christoph Schmelter, der bereits zuvor Mitglied des Vorstands war.
Andreas Kassner wurde in seiner Position als stellvertretenden Vorstand bestätigt. Neu in den Vorstand gewählt wurden Dr. Ralf Brandner, Mark Düsener und Gerrit Schick.


Innovationen aus der Region - Unternehmen stellen sich vor

Einmal im Jahr findet der Health-IT Talk in Brandenburg statt. Traditionell stellen hier Firmen aus der Region ihre innovativen Produkte vor. In diesem Jahr konnten die RECURA Kliniken in Beelitz-Heilstätten als Gastgeber gewonnen werden. Einige Firmen werden ihre Produkte auch „zum Anfassen“ mitbringen, wie z.B. der Roboter „Robina“ und die auf einer Kinect-Kamera basierende Technologie zur Bewegungsanalyse von Motognosis.


DVG: bvitg sieht Einführung von ePA und eRezept in Gefahr

Im Vorfeld der ersten Lesung des Digitale-Versorgung-Gesetzes (DVG) am 27. September kritisiert der Bundesverband Gesundheits-IT (bvitg) in seiner Stellungnahme den aktuellen Entwurf des Gesetzes. Der Verband fordert darin unter anderem dringende Ergänzungen zur elektronischen Patientenakte (ePA) und dem elektronischen Rezept (eRezept).


Holland-Exkursion "Digitale Patientenservices in Kliniken“


Zum Thema „Digitale Patientenservices“ bietet eine Exkursion nach Holland am 29. und 30.10.2019. Vor allem konkrete Einsätze von digitalen Patientenservices in Kliniken im Nachbarland stehen im Fokus. Teilnehmer können Erfahrungen und Lösungen für ihr Krankenhaus nutzen zusammen mit Empfehlungen zur Umsetzung. Veranstalter ist Prof. Dr. Wolfgang Riedel, Institut für Krankenhauswesen – IfK, zusammen mit Kooperationspartner vor Ort Alphatron Medical, Rotterdam.


KI programmiert das „Geschäftsmodell Krankenhaus“ neu

KH-IT-Herbsttagung 2019 skizzierte eHealth-Lösungen für die Praxis

Die Topthemen „Intelligenz im Raum“ und „Intelligenz in der Software“ markierten die Herbsttagung des Bundesverbandes KH-IT e.V. am 18. und 19. 9. 2019. Rund 200 IT-Leiter und -Leiterinnen trafen sich beim Gastgeber Universitätsklinikum Erlangen. Besonders im Blick stand die Unterstützung durch intelligente Technik im Krankenhaus. Dabei kann die IT als Innovator die vernetzte Masse an Patientendaten und die Komplexität der Abhängigkeiten bewältigen. Beispiele stellten die Referenten der KH-IT-Herbsttagung vor.


Medizinische Informatik: Aktuelle Trends und Perspektiven - Symposium zu Ehren des 70. Geburtstags von Paul Schmücker
Am 2. Oktober 2019 findet in der Aula der Technischen Universität Braunschweig die Tagung Medizinische Informatik: Aktuelle Trends und Perspektiven - Symposium zu Ehren des 70. Geburtstags von Paul Schmücker statt.


Spannende Digitalisierungsprojekte der ENTSCHEIDERFABRIK werden bei der MEDICA 2019 vorgestellt

Von der Laborbank an den Heimarbeitsplatz – die Digitalisierung eröffnet ganz neue Möglichkeiten


Wie können Präparate digitalisiert und damit zugänglich gemacht werden für den Einsatz Künstlicher Intelligenz? Und lassen sich Arbeitsprozesse der Pathologie künftig sogar von Heimarbeitsplätzen aus realisieren? Zumindest die erste Frage findet zwar noch nicht durch gelebte Realität Beantwortung, rein technisch betrachtet scheint sie aber gelöst: „Digitalisierung der Pathologie – vollumfänglicher, elektronischer Workflow mit allen fallrelevanten histologischen Objektträgern zur digitalen und damit ortsunabhängigen Befundung“ lautet jedenfalls der Name eines der fünf „Schlüsselprojekte“, die beim diesjährigen Projektzyklus der Digitalisierungsinitiative ENTSCHEIDERFABRIK behandelt und im Rahmen der weltführenden Medizinmesse MEDICA in Düsseldorf im November vorgestellt werden (Laufzeit MEDICA 2019: 18. – 21. November). Den großen Gemeinschaftsstand der ENTSCHEIDERFABRIK finden die MEDICA-Besucher in Halle 13 (Stand 13E80).


Wegbereiter für die „App auf Rezept“

bvitg und BiM positionieren sich gemeinsam als Spitzenverbände für die Rahmen- und Vergütungsverhandlungen sowie die Einrichtung der Schiedsstelle für digitale Gesundheitsanwendungen (DiGA).


Health IT Talk Berlin: Was wir von Champions lernen können


Was Deutschland von einem zukunftsorientierten Gesundheitssystem lernen kann, war Thema von Referentin Gudrun Liss beim Health IT Talk Berlin im September 2019. Sie nahm dabei Estland als Champion in den Blick: „Lernen von den Besten – das Gesundheitssystem in Estland und in Deutschland“. Gudrun Liss ist seit 14 Jahren im Bereich Krankenhaus Prozesse und IT unterwegs. Seit 5 Jahren ist sie im Bereich eHealth der Asklepios Gruppe als Produktmanagerin aktiv.


KH-IT-Herbsttagung 2019: Starke Ideen für Digitalisierung im Neubau

Digitalisierungs-Strategie von IT, Architektur und Gebäudeplaner


Zur Herbsttagung des Bundesverbandes KH-IT e.V. am 18. und 19. 9. 2019 treffen sich IT-Leiter und -Leiterinnen beim Gastgeber Universitätsklinikum Erlangen. Konzepte, Projekte und Lösungen für „Intelligenz im Raum“ und „Intelligenz in der Software“ stehen auf dem Programm. Wie Digitalisierung im Neubau das Innovationsmanagement und die strategische Planung einbezieht, stellt Referent Bernd Behrend vor, Universitätsmedizin Göttingen UMG, Leitung IT-Strategie Neubau Klinikum. Die Akteure können leicht an ihre Grenzen stoßen. Merke: Auf Basis einer früh erarbeiteten Digitalisierungs-Strategie sollten IT, Architektur und die Planer der technischen Gebäudeausstattung eng zusammenarbeiten.


Intelligenz im Raum - Intelligenz in der Software

Call for Participation!


Durch die Digitalisierung findet ein Wandel statt, die Krankenhauslandschaft bedarf einer grundlegenden Neugestaltung. Veraltete Geschäftsmodelle müssen umstrukturiert und neu ausgerichtet werden.
Für diese Neugestaltung sind intelligente und zukunftsweisende Konzepte gefragt. Die Intelligenz bezieht sich dabei auf alle Bereiche – sowohl künstlich als auch natürlich! Die digitale Weiterentwicklung leitet ein neues Zeitalter ein, das intelligent genutzt werden sollte. Nur durch eine sinnvolle Nutzung und einen achtsamen Umgang mit der neuen Intelligenz wird es zu einer Qualitätsverbesserung für den Patienten, aber auch für Ärzte und Pflegepersonal kommen. Die IT ist ein Werkzeug für eine entsprechende Digitalisierungsstrategie. Diese Strategie muss erarbeitet werden, um Künstliche Intelligenz, die uns bereits im Alltag umgibt, in einen ethisch vertretbaren Rahmen zu stellen.


Sicher krank?

Wie steht's um die IT-Sicherheit in Krankenhäusern?


In unserem Special in Ausgabe 5/2019 zur it-sa 2019 in Nürnberg dreht sich alles um die IT-Sicherheit in Krankenhäusern.


Elder Care – Realität und Potenzial

Malteser Hilfsdienst mit innovativen Technologien und zielgenauen Prozessen

Zur Herbsttagung des Bundesverbandes KH-IT e.V. am 18. und 19. 9. 2019 treffen sich IT-Leiter und -Leiterinnen beim Gastgeber Universitätsklinikum Erlangen. Konzepte, Projekte und Lösungen für „Intelligenz im Raum“ und „Intelligenz in der Software“ stehen auf dem Programm. Wie smarte Technologien und praxisgerechte Prozesse einen wertvollen Beitrag für Betreuungsleistungen älterer Menschen leisten können, skizzieren Referentin Uta Knöchel, CTO, SoCura, und Referent Bernd Falk, Bereichsleiter Malteser Service Center.


Hintergrundbeleuchtung:

Immer mehr Hacker-Angriffe auf Krankenhäuser



Das Krankenhaus-IT Journal wird das wichtige Thema "IT-Sicherheit in Krankenhäusern" von allen Seiten beleuchten! Eine zuverlässige Technik ist unabdingbar - doch welche konkrete Strategie muss verfolgt werden?


KH-IT-Herbsttagung 2019: Framework zum Krankenhaus der Zukunft

IT-Infrastruktur, qualifizierte Fachkräfte, ganzheitliche Strategie

Zur Herbsttagung des Bundesverbandes KH-IT e.V. am 18. und 19. 9. 2019 treffen sich IT-Leiter und -Leiterinnen beim Gastgeber Universitätsklinikum Erlangen. Konzepte, Projekte und Lösungen für „Intelligenz im Raum“ und „Intelligenz in der Software“ stehen auf dem Programm. Ergebnisse einer Umfrage zum „Krankenhaus der Zukunft” zeigen die Richtung vorwärts. Referent Julian Schiele, Lehrstuhl für HealthcareOperations/ HealthInformation Management Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Universität Augsburg, stellt Kernpunkte im Interview vor.


Krankenhaus-IT Journal jetzt auch als Digital-ABO mit attraktivem Einsteiger-Geschenk


Seit dem Jahr 2002 erscheint unsere beliebte Fachzeitschrift Krankenhaus-IT Journal als Printversion.
Ab sofort bieten wir unseren Abonnenten unsere Journale auch als Digital-Abo an. Wahlweise als Kombi/Abo Print & Online oder nur als Online-Version und das mit vollem Zugriff auf alle bisher erschienenen Ausgaben über unseren PREMIUM Bereich.


KH-IT-Herbsttagung 2019: Digitale Transformation erfordert Veränderungswillen

Zu Topics gehören Standardisierung, Automatisierung und Umdenken der Nutzer

Zur Herbsttagung des Bundesverbandes KH-IT e.V. am 18. und 19. 9. 2019 treffen sich IT-Leiter und -Leiterinnen beim Gastgeber Universitätsklinikum Erlangen. Konzepte, Projekte und Lösungen für „Intelligenz im Raum“ und „Intelligenz in der Software“ stehen auf dem Programm. Digitalisierung ist mehr als nur die Umstellung von Dokumenten und Prozessen auf IT-Systeme. Dazu zeigt Armin de Greiff daher „Data with Benefits“ auf. Dabei benennt der Technische Direktor Zentrale IT, Universitätsklinikum Essen (AöR), wichtigste Herausforderungen für Kliniken.



Wie KI und Digitalisierung den Krankenhausalltag verändern und einen neuen Umgang mit Digitaler Ethik fordern, ist Thema von Referent Dr. Nhiem Lu. Der Vertretungsprofessor Informatik, Digitalisierung, Fachhochschule Dortmund, Geschäftsführender Gesellschafter DeVisIT Consulting & Solutions GmbH, meint: Digitalisierung verlangt ein Umdenken beim Geschäftsmodell „Krankenhaus“.



Einen Monat nach den Hackerangriffen auf die Computersysteme der Einrichtungen des DRK-Südwest fand Mitte August auf Einladung von Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler ein „Runder Tisch IT-Sicherheit“ statt. Vertreterinnen und Vertreter von Behörden und Organisationen der Bereiche IT-Sicherheit und Datenschutz, der rheinland-pfälzischen Krankenhäuser und darüber hinaus haben teilgenommen und sich über IT-Sicherheit in Krankenhäusern ausgetauscht.


Digitale Patientenakte praktisch: sicher vernetzen, besser versorgen

Kooperationsmodell AOK, Vivantes und Sana beim Health-IT-Talk


AOK Nordost, Vivantes und die Sana Kliniken AG beschreiten neue Wege in der E-Health-Versorgung. In einem gemeinsamen „digitalen Gesundheitsnetzwerk“ nutzen sie die Vernetzungspotenziale digitaler Anwendungen sektorübergreifend. Ein besserer Informationsfluss zwischen Patienten, Krankenhäusern, Ärzten und Krankenkasse soll die Gesundheitsversorgung optimieren. Damit gelingt bundesweit die direkte Vernetzung eines Leistungserbringers mit unterschiedlichen elektronischen Gesundheitsakten über eine standardisierte Schnittstelle. Technikleitfaden ist IHE.


Ist das US-Gesundheitssystem tatsächlich an der Speerspitze der Entwicklung bei Technologien und Management? Die Entscheider-Reise ermöglichte den deutschen und schweizerischen Vertretern aus Krankenhäusern, Beratung und IT-Industrie detaillierte Einblicke in die US-amerikanische Situation. Vom 21. bis 27. Juli konnten die Teilnehmer in der südkalifornischen Region San Diego neben Management-Präsentationen und Diskussionen in ausgewählten Exzellenz-Krankenhäusern, Abläufe und Services in diesen Einrichtungen "hands-on" nachvollziehen.

KH-IT-Herbsttagung 2019: Redet über eure Projekte

Digitale Praxis einfacher, stabiler und transparenter machen


Zur Herbsttagung des Bundesverbandes KH-IT e.V. am 18. und 19. 9. 2019 treffen sich IT-Leiter und -Leiterinnen beim Gastgeber Universitätsklinikum Erlangen. Konzepte, Projekte und Lösungen für „Intelligenz im Raum“ und „Intelligenz in der Software“ stehen auf dem Programm. Besonders geht es bei der KH-IT-Tagung um Projekte und Initiativen sowieErfahrungen und Handlungsempfehlungen bei der Unterstützung durch moderne Technik. Andreas Lockau, Vorstand KH-IT,



Hinweis:


Diese Webseite verwendet Cookies. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.