Aktuelle News
Weitere News
Die Herausgeber

Herausgeber

GMDS-Partner Leitlinie
Service

20.04.2012

GMDS-Praxisleitfaden

jetzt erschienen


„Dokumentenmanagement, digitale Archivierung und elektronische Signaturen im Gesundheitswesen“

Im Antares Computer Verlag ist jetzt der GMDS-Praxisleitfaden der Arbeitsbeitsgruppe „Archivierung von Krankenunterlagen“ der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (GMDS) e.V. erschienen. Herausgegeben wurde er von Prof. Paul Schmücker, Dr. Carl Dujat und Dr. Christoph Seidel.



In 16 produkt- und herstellerneutralen Kapiteln wird das gesamte Spektrum aus wissenschaftlicher Sicht beleuchtet. Ziel aller Entwickler und Nutzer - so die Autoren - ist es, ein elektronisches Universalarchiv dergestalt zu entwickeln, in der Praxis einzuführen oder auszubauen, dass alle Daten, Dokumente, Bilder, Signale, Filme und anderen digitalen Objekte in einem System verwaltet und aufbewahrt werden können.


Die Autoren


Prof. Dr. Paul Schmücker
Hochschule Mannheim
Fakultät für Informatik
Institut für Medizinische Informatik




Dr. Christoph Seidel
Städtisches Klinikum
Braunschweig gGmbH
Geschäftsbereich IT und
Unternehmensentwicklung
Geschäftsbereichsleiter und CIO




Dr. Carl Dujat
promedtheus AG
Vorsitzender des Vorstands


Zielsetzungen des Praxisleitfadens


Von verschiedensten Seiten (Anwender, Berater, Systemhersteller, Lösungsanbieter und Dienstleistungsunternehmen) wird immer wieder der Bedarf an der Entwicklung und Vorgabe von funktionalen, technischen, organisatorischen und juristischen Rahmenbedingungen zum Einsatz von rechnerunterstützten Dokumentenmanagement- und Archivierungssystemen im Gesundheitswesen geäußert. Daher wendet sich der von der Arbeitsgruppe „Archivierung von Krankenunterlagen (AKU)“ der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (GMDS) e.V. erarbeitete Praxisleitfaden für das rechnerunterstützte Dokumentenmanagement, die digitale Archivierung und elektronische Signaturen im Gesundheitswesen an den gesamten Gesundheitsmarkt mit den Schwerpunkten Krankenhäuser, Arztpraxen und Versorgungsnetze und hier vor allem an die Personengruppen aus den Bereichen EDV, Organisation, Verwaltung und Medizin sowie an Entwickler von Archivierungssystemen, IT-Berater und ggf. auch politische Gremien.

Schwerpunkte des Praxisleitfadens sind neben der Darstellung der Ist-Situation Definitionen, Grundsätze, Aufgaben, Funktionen und Prozesse für Dokumentenmanagement und Archivierungssysteme, die inhaltliche Struktur der Patientenunterlagen, Architekturvarianten der Software- und Hardware- Lösungen, die Integration in Krankenhausinformationssysteme sowie rechtliche, technische, organisatorische und wirtschaftliche Anforderungen. Berücksichtigt werden auch Fragen zu dem Datenmodell, den Schnittstellen, den Standards und den Speichermedien sowie der Einführung und dem Betrieb von elektronischen Dokumentenmanagement- und Archivierungssystemen. Das letzte Kapitel beschäftigt sich mit den Nutzen und Kosten von Dokumentenmanagement- und Archivierungssystemen und gibt einen Ausblick auf erwartete Entwicklungen.

Eine besondere Bedeutung fällt der Beweis- und IT-Sicherheit von digital erzeugten und gescannten Dokumenten in digitalen Archiven zu. Die Beweissicherheit kann durch Elektronische Signaturen sichergestellt werden. Zur Gewährleistung der IT-Sicherheit dient ein Regelwerk für die ordnungsgemäße und revisionssichere Aufbewahrung von digital erzeugten und gescannten Dokumenten und das ersetzende Scannen von Papierdokumenten. Die aktuelle Ausgabe soll zeigen, dass innovative Ansätze wie Elektronische Patientenakten, rechnerunterstützte Dokumentenmanagementsysteme und digitale Archive zu einer Verbesserung bei der Informationsversorgung im Krankenhaus und in der Region und somit auch zu einer Qualitätssteigerung der Patientenbehandlung führen können. In diesem Zusammenhang soll auch aufgezeigt werden, worauf zu achten ist, wenn man das für seine Institution am besten passende System auswählen sowie erfolgreich einführen und betreiben möchte. Schließlich soll der Praxisleitfaden auch den Entwicklern, Anbietern, Systemintegratoren, Dienstleistern und Beratern Rahmenrichtlinien, Anforderungsprofile und Anwendungsbeispiele für das rechnerunterstützte Dokumentenmanagement und die digitale Archivierung zur Verfügung stellen.

Produkt- und Herstellerübersicht

An den produkt- und herstellerneutralen Teil des Praxisleitfadens schließen sich Präsentationen der im Gesundheitsmarkt verfügbaren Produkte und aktiven Firmen an, die ansprechende Lösungen für das rechnerunterstützte Dokumentenmanagement, die digitale Archivierung sowie die Beweisund IT-Sicherheit vorstellen. Diese Produktübersicht gibt annähernd einen vollständigen Überblick über die derzeitige Marktsituation im Gesundheitswesen.

Firmenübersicht

- Agfa HealthCare
- Authentidate
- ByteAction
- Citrix
- DMI
- d.velop
- eHealthOpen
- EMC
- FrankenRaster
- Fujitsu
- GesBeCo
- Heydt-Verlag
- ID
- MARABU
- MEIERHOFER
- März
- OPTIMAL SYSTEMS
- procilon
- promedtheus
- secrypt
- SER
- Siemens: Soarian Health Archive
- Siemens: syngo.share
- synedra
- TA Triumph-Adler
- Telepaxx
- timeproof
- VISUS
- Zenon

Inhaltsverzeichnis GMDS-Leitfaden

Ziel der GMDS ist es, wegen der wegweisenden Bedeutung des Praxisleitfadens, diesen eine möglichst große Zahl von Interessenten (beispielsweise auf Veranstaltungen) zur Verfügung zu stellen.

Bestellung
Der GMDS-Praxisleitfaden kann direkt über den Verlag bestellt werden.
Einzelpreis
29,00 EUR / 36 CHF zzgl. MwSt. zuzüglich 6,00 EUR (12 CHF) Versand
antares@medizin-edv.de



GMDS-Arbeitsgruppe