NEUERSCHEINUNG
Druckfrisch erschienen -
jetzt sofort bestellen
Aktuelle News
Weitere News
Vor-Ort-Reportagen
Service
RSS-Feed Aktuelle News
Multimedia
 
  







Veröffentlicht: 02.08.2005


Steigende Innovationsgeschwindigkeit und sinkende Preise sind derzeit kennzeichnend für den deutschen Telefoniemarkt. Die jüngste  Studie der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Deloitte prognostiziert drastische Veränderungen durch Voice over IP (VoIP).  

Bereits heute signalisieren Eckwerte zu VoIP die Marktrichtung. Rund 500.000 Kunden nutzen in Deutschland VoIP regelmäßig und verfügen über installierte Hard- und Software.
Über 12 Prozent aller internationalen Gespräche aus Deutschland liefen bereits im vergangenen Jahr über VoIP. Rund 14 Prozent der deutschen Unternehmen nutzen heute schon  VoIP. Der reine VoIP-Anbieter Skype zählt weltweit weit mehr als 15  Millionen Kunden.  

Die Analysten sehen die Entwicklung von VoIP positiv, während die Umsatzerwartungen im klassischen Telefondienst sinken. Marktuntersuchungen aus den vergangenen Monaten schätzen, dass das Marktvolumen für VoIP-Lösungen in Deutschland bis zum Jahr 2007 auf 528 Millionen Euro ansteigen wird.
Auch große europäische Ex-Monopolisten wie British Telecom, Deutsche Telekom und France Télécom rechnen in den nächsten Jahren mit Umsatzausfällen in Milliarden-Höhe. „Die Substitution ihrer herkömmlichen Produkte durch VoIP ist kein Zukunftsszenario, sondern hat bereits begonnen“, kommentiert Deloitte.  

www.deloitte.de  

Drucker geeignete Seite Sende diesen Artikel einem Freund


Aktuelle Ausgabe


Diese Webseite verwendet Cookies. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.