NEUERSCHEINUNG
Druckfrisch erschienen -
jetzt sofort bestellen
Aktuelle News
Weitere News
Vor-Ort-Reportagen
Service
RSS-Feed Aktuelle News
Multimedia
 
  







Veröffentlicht: 31.08.2005


Nach der kürzlichen Auszeichung durch Frost & Sullivan Auszeichnung haben nun auch führende medizinische Experten und Kliniken den 64-Schicht- Computertomographen von Siemens in umfangreichen Studien Bestnoten ausgestellt.
 
Dank ihrer brillanten Bildqualität und bisher unerreichten Rotationsgeschwindigkeit verbesserten die Systeme die Diagnosequalität insbesondere bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen in erheblichem Maße, so der Tenor. Dies gelte vor allem für die Bildgebung des schlagenden Herzens, der Königsdisziplin in der Computertomographie (CT). 
 


Somatom Sensation 64
 

Die klinischen Partner von Siemens, darunter unter anderem das Klinikum Großhadern, haben in den vergangenen zwölf Monaten intensive Studien zum Einsatz dieser Geräte in der kardiovaskulären Bildgebung betrieben. Die ersten dieser Arbeiten sind jetzt in international anerkannten medizinischen Fachzeitschriften erschienen.  

In allen Studien wurden die Ergebnisse der Computertomographie mit dem als Goldstandard betrachteten Verfahren, der invasiven Katheterangiographie, bzw. mit dem intravaskulären Ultraschall (IVUS) verglichen. 

Universitätsklinik Zürich  

In einer an der Universitätsklinik Zürich durchgeführten Studie1 befassten sich Leschka et al. mit den Fähigkeiten des Somatom Sensation 64 bei der Beurteilung von hämodynamisch signifikanten Stenosen der Koronararterien in einer konsekutiven Folge von Patienten. Die enorme Leistung des Systems ließ eine Untersuchung dieser Patienten ohne zusätzliche Betablocker zur Senkung der Herzfrequenz zu. Alle Koronargefäße und -segmente konnten detailliert dargestellt und gründlich evaluiert werden. Nach Ansicht der Autoren lasse der Somatom Sensation 64 – im Vergleich zur konventionellen invasiven Angiographie – sichere diagnostische Aussagen bei der Bewertung derartiger Stenosen zu.
(Sebastian Leschka*, Hatem Alkadhi*, André Plass+, Lotus Desbiolles*, Juerg Gruenenfelder+, Borut Marincek*, and Simon Wildermuth*; Accuracy of MSCT coronary angiography with 64-slice technology: first experience. European Heart Journal, Advance Access, April 19, 2005. *+Universitätsklinik Zürich, *Abteilung für medizinische Radiologie, Institut für diagnostische Radiologie, +Klinik für kardiovaskuläre Chirurgie)    

Hospital in Royal Oak

Diese Ergebnisse wurden von der Gruppe um Gilbert Raff vom William Beaumont Hospital in Royal Oak/USA, bestätigt2. Die Autoren verglichen die Ergebnisse des Somatom Sensation Cardiac 64 mit jenen der konventionellen Angiographie einschließlich der quantitativen Koronaranalyse (QCA) zur Detektion und genauen Dimensionsbestimmung von Koronarläsionen. Die Ergebnisse unterstreichen den hohen diagnostischen Wert der 64-Schicht-CT in einem breiten Patientenspektrum, zu dem auch adipöse Patienten und Patienten mit stark verkalkten Koronararterien zählten.
(Gilbert L. Raff*, Michael J. Gallagher*, William W. O’Neill*, James A. Goldstein*; Diagnostic Accuracy of Noninvasive Coronary Angiography Using 64-Slice Spiral Computed Tomography. Journal of the American College of Cardiology, Vol. 46, 3, July 2005)  

Klinikum Großhadern

Eine andere Forschungsgruppe am Klinikum Großhadern der Universität München3 (LMU) untersuchte unter Leitung von Alexander W. Leber die Genauigkeit des Somatom Sensation 64 bei der Erkennung und Differenzierung von verschiedenen Arten koronarer Plaques sowie der Bestimmung der Plaque-Belastung im Vergleich mit IVUS. Nach Ansicht der Autoren bestehe eine sehr hohe Übereinstimmung der Ergebnisse, dies gelte auch für die Bestimmung des Lumendurchmessers.
( Alexander W. Leber*, Andreas Knez*, Alexander Becker*, Franz von Ziegler*, Konstantin Nikolaou+, Bernd Ohnesorge#, Maximilian Reiser+, Gerhard Steinbeck*, Christoph R. Becker+, Peter Boekstegers*; Accuracy of 64-slice CT to classify and quantify coronary plaque volumes. A comparative study with intravascular ultrasound. Journal of the American College of Cardiology, Vol. 46, 1, July 2005. Klinikum Großhadern, Universität München, *Abteilung für Kardiologie; +Institut für diagnostische Radiologie; #Siemens Medical Solutions, Forchheim)    

Drucker geeignete Seite Sende diesen Artikel einem Freund


Aktuelle Ausgabe


Diese Webseite verwendet Cookies. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.