Video Tipp
Aktuelle News
Weitere News
Vor-Ort-Reportagen
Verlagsprodukte
Service
Termine     [Weitere...]
RSS-Feed Aktuelle News
Multimedia
 
  







Veröffentlicht: 04.05.2012

Kommunikationsserver essenziell –

der Markt ist in Bewegung




Einig über die notwendigen Produkteigenschaften zukunftssicherer Kommunikationsserver (v. l.): Wolfgang Pramendorfer, GF, x-tention; PD Dr. Günter Steyer, Experte für Krankenhaus-IT; Johannes Schricker, CIO Klinikum Ansbach; Harald Wenger, Mitglied der Geschäftsleitung, EMDS AG

Moderne Krankenhäuser kommen ohne Kommunikationsserver zur Integration des Kommunikationsflusses nicht aus. eGate und Java CAPS, führende Produkte am Markt, werden in wenigen Jahren nicht weiter gewartet, auch andere Produkte sind in die Jahre gekommen. Die Branche sieht sich nach Ersatz um; welche wichtigen Kriterien sollten dabei Verantwortliche in Krankenhäusern berücksichtigen? Auf einer Informationsveranstaltung des Systemintegrators x-tention Informationstechnologie GmbH und des Kommunikationsserver-Anbieters EMDS AG diskutierten Anwender, Berater und Anbieter aktuelle und künftige Anforderungen sowie notwendige Features plausibler Lösungen.



Schon in den 1980er Jahren entstand der Bedarf an Ansätzen zum Austausch der wachsenden Menge an Informationen unter den verschiedenen Systemen im Krankenhaus. Die Spezialisierung der medizinischen Fachdisziplinen und der vermehrte Einsatz von Geräten in Diagnostik und Therapie trieben diese Entwicklung voran, erinnerte sich auf der Veranstaltung Ende März in München PD Dr. Günter Steyer. Die entstehenden Insellösungen mussten zum Austausch befähigt werden, damit auch andere Krankenhausabteilungen die Informationen nutzen konnten. Protokolle und Schnittstellen sowie Standards für die Datenübertragung waren gefordert, und 1987 wurde in den USA die erste HL7-Gruppe gegründet. Die Vielfalt an Daten, die einen Austausch notwendig machen, ist groß: ADT, Diagnosen, Therapien, Anforderungen, Befunde, Leistungen, Materialwirtschaft, Controlling und Abrechnung zählen dazu.

 Exklusives Audio-Interview mit PD Dr. Günter Steyer, Experte für Kommunikationsserver

Eine zentrale Datendrehscheibe

HL7 und IHE alleine reichen nicht aus, um das Kommunikationsproblem zu lösen, so Keynote-Sprecher Dr. Steyer weiter; keine konfigurierbare Prüfung oder bedarfsgerechte Verteilung von Nachrichten sowie keine Alarmierung bei Fehlern sind nur einige der Lücken. Aus der HL7-Gruppe heraus wurde 1989 SeeBeyond gegründet, ab 1991 bot man den Kommunikationsserver DataGate, später eGate, an. Andere Anbieter folgten; zwischenzeitlich entwickelte sich SeeBeyond, später übernommen von Sun, zum Marktführer. Nach der Übernahme von Sun durch Oracle wurde jetzt bekannt, dass Support und Produktpflege für diesen Kommunikationsserver in wenigen Jahren auslaufen werden. Eine Reihe von Anbietern steht bereit, die entstehende Lücke zu schließen. Der ehemalige SeeBeyond-Manager Dr. Steyer erläuterte, welche Kriterien bei der Auswahl beachtet werden sollten – zu ihnen zählen Integrations-/ Service-Bus, offene Architektur, Standardbasierung, Nutzung von Web-Services, flexible Erweiterbarkeit, Realisierung möglichst in Java, durchgängige interne Nutzung von XML und weitgehende Serviceorientierung (SOA), Workflowunterstützung, Austausch von XML-Dateien und IHE-Konformität. Zunehmend spielen auch die intersektorale Kommunikation und Telemedizin einschließlich HomeCare eine wichtige Rolle. Flexibel, standardorientiert, workflowunterstützend Mit seiner flexiblen, skalierbaren Architektur, der konsequenten Nutzung offener Standards und seiner Workflowunterstützung sticht Orchestra am Markt heraus, betonte Dr. Steyer.




 Exklusives Audio-Interview mit Johannes Schricker, CIO Klinikum Ansbach

Das Klinikum Ansbach entschied sich für diese Lösung von EMDS: Ein sicheres, stabiles System mit deutschem Support, intuitiver Entwicklungsumgebung und Plattformunabhängigkeit – so beschrieb CIO Johannes Schricker die Ziele bei der Produktentscheidung. Die Installation verlief reibungslos und rasch, erinnerte er sich. Der Routinebetrieb erwies sich als sehr stabil; 46 Schnittstellen sind im Einsatz, und täglich gehen rund 10.000 Nachrichten ein. „Wir sind sehr zufrieden mit der Lösung … ich möchte nicht tauschen“, fasste Schricker zusammen.


 

 Exklusives Audio-Interview mit Wolfgang Pramendorfer, Geschäftsführer x-tention Informationstechnologie GmbH

Bereits seit über einem Jahrzehnt er bringt x-tention im Gesundheitswesen Leistungen im Bereich der trägerinternen Kommunikation und Integration, sagte Geschäftsführer Wolfgang Pramendorfer. Das Portfolio umfasst Projektumsetzung, Schnittstellenentwicklung und Betrieb von Kommunikationsserverlösungen; großen Erfolg hat das Unternehmen bei den wichtigen Trägern in Österreich, inzwischen auch mit seinen innovativen e-Health-Lösungen für den trägerübergreifenden Datenaustausch auf Basis von IHE. Die Partnerschaft mit EMDS schafft einen sehr geeigneten Ersatz für die Lösung, die x-tention bislang umgesetzt hatte. Durch die Akquisition von Integic hat man eine Reihe von Häusern in der Schweiz gewonnen, und in Deutschland zählen u. a. die Unikliniken Heidelberg, Erlangen und Halle zu den Kunden.

 Exklusives Audio-Interview mit Harald Wenger, Geschäftsleitungsmitglied EMDS AG

Mehrere hundert Krankenhäuser mit neuen Kommunikationsservern versorgen – dieses Potenzial sieht Harald Wenger durch die Marktveränderung. Durch die ausgezeichnete Skalierbarkeit eignet sich die Lösung sowohl für kleine als auch sehr große Häuser, unterstrich das Geschäftsleitungsmitglied des Orchestra-Anbieters EMDS. Und öffentliche Einrichtungen profitieren ganz konkret von der Standardorientierung der Lösung: Sie müssen nicht teuer und mühsam Personal mit proprietärem Fachwissen beschaffen. – Welche Zukunftsaspekte sollten Krankenhäuser beachten? Wenger: Einrichtungsübergreifender Austausch, Serviceorientierung und Cloud-Fähigkeit zählen zu den Eigenschaften, die ein zukunftsfähiger Ansatz abbilden muss.


von Michael Reiter

Kontakt:

EMDS AG http://orchestra.emds-ag.de

x-tention Informationstechnologie GmbH www.x-tention.de


Drucker geeignete Seite Sende diesen Artikel einem Freund


Aktuelle Ausgabe