Video Tipp
Aktuelle News
Weitere News
Vor-Ort-Reportagen
Verlagsprodukte
Service
Termine     [Weitere...]
RSS-Feed Aktuelle News
Multimedia
 
  

Veröffentlicht: 21.08.2014


Radiomed muss den Fokus

auf die Kunden setzen

Notwendige Planungssicherheit und

realistischer Entwicklungshorizont

Für iSOFT-Anwender hat sich einiges bewegt: Radiomed - Service für radiologische Großpraxen GmbH aus Leverkusen hat mit Wirkung hat zum 1. August 2014 die iSOFT Health GmbH vom CSC Konzern übernommen. Vorstände der CC-MED-Anwendergruppe e.V. äußern ihre Meinung und ihre Erwartungen über den Verkauf und die Perspektiven für iSOFT-Anwender.

Klaus Harder, Vorstandsvorsitzender, CC-MED-Anwendergruppe e.V.

Jürgen Kannemann, Vorstand CC-MED-Anwendergruppe e.V.: „Nun kann Radiomed dafür sorgen, dass der iSOFT der nötige Freiraum zur Entwicklung der Kundenanforderungen gegeben wird.“

Welche Auswirkungen für iSOFT-Kunden könnte das neue Eigentümerverhältnis haben? Welchen neuen Mehrwert könnte die Übernahme bringen?

Vorstände CC-MED-Anwendergruppe: Der letzte Eigentümerwechsel – die Übernahme von iSOFT durch CSC – ging auf Kosten der Flexibilität der Unternehmensführung. Die Wege wurden länger und die zeitlichen Abläufe manchmal kaum noch nachzuvollziehen. Die Übernahme durch Radiomed muss den Fokus wieder auf die Kunden setzen. Wir erwarten deutlich mehr Kundennähe.

Welche Meilensteine seitens Radiomed sollen die Entwicklung der Lösungen von iSOFT Health in Deutschland markieren?

Vorstände CC-MED-Anwendergruppe: Radiomed sollte unmissverständlich klar machen, dass alle Produktlinien der iSOFT kraftvoll weitergeführt werden. Planungssicherheit brauchen nicht nur wir Kunden, sondern natürlich auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der iSOFT. Seit Bestehen des Vereins haben wir in unseren Arbeitsgruppen zahlreiche Verbesserungsvorschläge für alle Tools entwickelt. Nicht alle unsere Erwartungen wurden diesbezüglich erfüllt. Nun kann Radiomed dafür sorgen, dass der iSOFT der nötige Freiraum zur Entwicklung der Kundenanforderungen gegeben wird. So wie wir in unseren Einrichtungen von unseren Kunden/Patienten in puncto Qualität gemessen werden, setzen wir diese Maßstäbe gegenüber unserem Softwareanbieter. Eine gute IT ist heute ein Qualitätsmerkmal im Wettbewerb. Oft sind unsere Prozesse weiter als die dafür eingesetzte Software. Gefragt sind intelligente Lösungen und die müssen gemeinsam entwickelt werden. Darin sehen wir die größte Aufgabe der CC-MED-Anwendergruppe.

Ist es aus Sicht der iSOFT-Anwender nötig, Kernpunkte eines angemessenen Bestandsschutzes zu definieren? Welche können hauptsächlich dazu gehören?

Vorstände CC-MED-Anwendergruppe: Wir erwarten seitens Radiomed ein klares Statement, das uns Kunden zumindest mittelfristig eine Sicherheit bietet. Diese Aussage muss das Gesamtpaket an Lösungen für die Krankenhäuser beinhalten, aber auch den Betreibern der Laboratorien und Radiologien die notwendige Planungssicherheit und einen realistischen Entwicklungshorizont bieten. Es wird sich rasch zeigen, ob und in welcher Form der neue Eigentümer in die Personalpolitik und die Prozesse der iSOFT einwirkt. Wir Kunden achten darauf, inwieweit dabei unsere Interessen tangiert werden.

Wie weit ist es aus Sicht des Anwenders nötig, sich wegen einer Produkt-Neu-Orientierung am Markt umzuschauen? Welches könnten dafür vor allem Gründe sein?

Vorstände CC-MED-Anwendergruppe: Seit die Loslösung von CSC bekannt ist, war dies sicher ein Thema gewesen. Es wurde spekuliert, was denn wäre, wenn ein Mitbewerber die iSOFT übernimmt. Mit Sicherheit haben viele Einrichtungen bezüglich neuer Investitionen zurückhaltend reagiert. Es gibt derzeit Anzeichen, dass es schwungvoll vorangeht. Das Angebot an Webinaren zu allen Produktlinien, die Vorstellung der geplanten Neuerungen stimmen uns optimistisch – auch die kooperative Planung des 2.CC-MED-Anwenderforums am 1. Oktober 2015 in Würzburg zeigt: es geht in die richtige Richtung. Dabeibleiben und sich verstärkt in die Produktentwicklung einmischen, das ist die Devise. Wir als CC-MED werden das nach unseren Kräften koordinieren.


iSOFT-Anwender: Wo geht die Reise hin?

Das 2. CC-MED-Anwenderforum „Herausforderungen für die Gesundheits-IT“ findet am 1.10.2014 von 8:30 bis 16:00 Uhr in Würzburg statt. Zum besonderen Thema: „Wo geht die Reise hin? Unternehmens- und Produktstrategie“ nehmen Peter Herrmann, Managing Director der iSOFT Health GmbH, und Horst Martin Dreyer, Director Industry Software & Solutions (IS&S) Healthcare & Life Sciences - CE & Nordic, Stellung. Außerdem stehen produktspezifische Themen zu den Bereichen Klinik, Radiologie und Labor auf dem Tagungs-Programm.

Die Ziele der CC-MED-Anwendergruppe sind unter anderem, eine strukturierte Kommunikation zwischen Hersteller und einzelnen Kunden zu ermöglichen und eine Vernetzung zwischen den Kunden zu fördern.

www.cc-med-anwendergruppe.de

Drucker geeignete Seite Sende diesen Artikel einem Freund


Aktuelle Ausgabe