Video Tipp
Aktuelle News
Weitere News
Vor-Ort-Reportagen
Verlagsprodukte
Service
Termine     [Weitere...]
RSS-Feed Aktuelle News
Multimedia
 
  

Veröffentlicht: 17.02.2015


Aktuelle Themen zeigen Realität der

Kliniken


Wahl der 5 IT-Schlüsselthemen 2015 beim

Kick-off-Meeting der Entscheiderfabrik in

Düsseldorf




Die Sieger der 5 IT-Schlüsselthemen 2015


Bei der Auftaktveranstaltung der Entscheiderfabrik wurden am 11./12. Februar 2015 im renommierten Industrie-Club in Düsseldorf die 5 IT-Schlüsselthemen für den neuen Zyklus 2015 gewählt, unter dem bekannten Motto „Unternehmenserfolg durch optimalen IT-Einsatz.“ Wieder können Klinik-Organisationen IT-/MT-Projekte "erst mal testen" und brauchen diese "nicht gleich zu kaufen". Es entsteht eine Win-Win Situation als kontinuierlicher Wertbeitrag von IT- und Medizintechnik zum Klinikerfolg.


Den rund 240 (angemeldet waren 250) Teilnehmern aus Krankenhaus, Industrie und Beraterfirmen wurden wieder topaktuelle und dringliche Themen aus dem Umfeld der IT präsentiert. Die bereits im Jahr 2006 etablierte Entscheider-Networking-Plattform bot auch dieses Jahr wieder gute Möglichkeiten, aktuelle Herausforderungen der Krankenhaus-Unternehmensführung und Effektivitätsteigerung durch IT zu diskutieren und wertvolle Kontakte zu knüpfen und bestehende zu pflegen.

Die Eröffnung des Entscheider-Events übernahm Dr. Josef Düllings, Präsident, VKD e.V., Hauptgeschäftsführer St. Vincenz-Krankenhaus, Paderborn, der in seiner Rede auch besonders auf die Qualitätsoffensive der Bundesregierung einging und über deren Bedeutung für die IT im Krankenhaus nachdachte. Die Qualität werde auf ein Podest gestellt und nun ist sei es Aufgabe des VKD zu bewerten, was dies konkret für die Krankenhäuser bedeute, so Düllings. „Krankenhäuser, die gute Qualität bieten, sollten von Abschlägen befreit sein“, forderte Düllings weiter. Zudem unterstrich er auch nochmal die Wichtigkeit einer „Volldigitalisierung der Infrastruktur eines Krankenhauses“, für die aber noch gut 7 Milliarden Euro nötig seien. „Wie kann man die Geschäftsführung motivieren in IT zu investieren?“, fragte Düllings. Sein Wunsch sei es, die IT als fachliche Lösung, aber auch als Wertschöpfung für das Krankenhaus zu betrachten. Meßbare Wertschöpfungseffekte werden erwartet.




Dr. Josef Düllings, Präsident VKD e.V.: Wir orientieren uns am Leitmotiv von Thomas Edison: „Erfolg ist ein Gesetz der Serie, und Misserfolge sind Zwischenergebnisse. Wer weitermacht, kann gar nicht verhindern, dass er irgendwann auch Erfolg hat!“


Die Sieger des Vorjahres präsentierten am ersten Veranstaltungstag ihre Ergebnisse, berichteten über ihre Erfahrungen und wurden offiziell ausgezeichnet. Beim anschließenden Gala-Dinner konnten die Teilnehmer nicht nur gut speisen, sondern auch der pointierten Rede von Prof. Dr. Günter Neubauer, Direktor, Institut für Gesundheitsökonomik, lauschen.

Drei neue Bausteine für die Entscheiderfabrik

Dr. Pierre Michael Meier, Stv. Sprecher IuiG-Initiativ-Rat, erläuterte das Gesamtkonzept der Entscheiderfabrik noch einmal im Detail und ging auf die Qualitätsschleife ein. Der Slogan der Entscheiderfabrik ist „Unternehmenserfolg durch optimalen IT-Einsatz“, der zu erfüllende Auftrag lautet „Erarbeitung von Lösungen für Probleme in den Geschäftsprozessen“. Um dies zu erreichen, können Kliniken IT/MT-Projekte für 9 Monate testen, ohne sie gleich kaufen zu müssen“. Die Entscheiderfabrik besteht im neunten Jahr aus 23 fördernden Verbänden und von diesen gewählte Berater sowie über 440 fördernde Kliniken und über 96 fördernde Industrie-Unternehmen.
„Ohne die Verbände ginge das Konzept gar nicht“, betonte auch Peter Löbus, Ehrenmitglied im VKD e.V. und Sprecher IuiG-Initiativ-Rat der Entscheiderfabrik.



Dr. Pierre Michael Meier, Stv. Sprecher IuiG-Initiativ-Rat und 'Vater' der Entscheiderfabrik: „Sie als Entscheider haben eine Erwartungshaltung, die mit der Qualitätsschleife bzw. dem Konzept der Entscheiderfabrik erfüllt wird.“



Podium v.l.: Feedbackgeber Markus Neumann, IDBerlin; Peter Asche, Vorstand und Kfm. Direktor, Uniklinik RWTH Aachen; Peter Löbus, Sprecher IuiG-Initiativrat, Ehrenmitglied VKD e.V.

Dr. Ansgar Kutscha, Beiratsvorsitzender VuiG e.V., erläuterte wie die Qualitätssicherung durch Feedback Sessions für Themeneinreicher gefördert werden soll, dafür werde es auch wieder eine Coaching Session während des Sommercamps geben, die bisher sehr gut angenommen und bewertet wurde, so Kutscha.

Ferner stellte er den Teilnehmern die drei neuen Bausteine vor, die in der Entscheiderfabrik realisiert werden sollen:

a) Nachhaltigkeit
- Industriepartner, die am IT-Schlüssel-Themen Wettbewerb teilgenommen hatten, können sich vom VKD e.V. durch die Entscheiderfabrik als nachhaltige Krankenhauspartner hinsichtlich IMT beurkunden lassen - als Antwort auf die Frage: „Was wird mit den Projekten?“

b) „Health Care Manager“ als neues Weiterbildungskonzept
- Weiterbildungsbedarf für IT-Spezialisten in Gesundheitseinrichtungen
- Vom „IT-Leiter“ zum „CIO“
- Zusammenarbeit mit der Universiät Salzburg
- Vom Zertifikat „Experte in Business-IT Alignment“ bis zum Universitätszeugnis oder MBA „Health Care Manager“

c) Start up Unternehmen / Young professionals in Krankenhäusern
- Innovative Unternehmen, die neu am Markt sind, sollen zur Teilnahme motiviert werden, ebenso Trainees bzw. Führungskräfte-Anwärter aus Kliniken
- Schon im November 2014 wurde auf der MEDICA für die MEDICA 2015 zusätzlich zur üblichen Session (nun am Dienstag) für den Donnerstag eine „Start Up und Young Profession Session“ angemeldet. Die besten Vorträge werden von der jeweils zuständigen Jury prämiert. Teilnehmer des Entscheider-Events bewarben sich auf die Mitarbeit in den beiden Juries. Die Preise für den besten „Start Up Vortrag und den besten Young Professional Vortrag“ werden auf der 10 Jahresfeier der Entscheiderfabrik bzw. dem Sommercamp 2016 verliehen.

Die Details zur Bewertung werden noch im Kreis der Verbände besprochen. Die Entscheiderfabrik ist immer offen für Anregungen, betonte Kutscha auf der Pressekonferenz während des Entscheider-Events.


Dr. Ansgar Kutscha, CfP-Team: „Innovation kann nur entstehen, wenn erlaubt ist quer zu denken.“

Tag der Entscheidung: Wahl der 5 IT-Schlüsselthemen 2015

Am zweiten Tag des Entscheider-Events konnten sich die 12 Finalisten mit ihren jeweiligen Themen-Vorschlägen präsentieren. Die streng vorgegebene Zeit von 20 Minuten war dabei nicht immer ausreichend, doch die Bedingungen waren für jedes Projekt gleich und mussten genau eingehalten werden. Dies war die Pflicht der Vorsitzenden der in insgesamt 4 Blöcke unterteilten Darstellungen. Nach Abschluss der Präsentationen wurde unter notarieller Aufsicht die 5 IT-Schlüsselthemen für das Jahr 2015 gewählt.

Letztendlich standen die neuen IT-Themen für 2015 fest. Das Ergebnis der Auszählung war dieses Mal recht eindeutig, so dass sich folgende Platzierung ergab:

(1) „eMedikation in der Routine dokumentiert – Medikationsplan IHE-konform gespeichert
und überall verfügbar – Referenzimplementierung mit ID MEDICS“
(2) „IT hilft: „Medizinisches Wissen – nie da, wenn ich es brauche?“
(3) „Inhaltliche Vollständigkeit und Nachweisfähigkeit digitaler Patientenakten - Entwicklung
und Erprobung einer qualifizierten Prüfsystematik“
(4)„Wege aus dem Chaos - Bereichsübergreifende Prozessoptimierung am Beispiel Notfallambulanz“
(5) „Elektronisches Anordnen mit Anordnungssets: Qualität sichern, Ärzte zeitlich entlasten, Über- und Fehldiagnostik- und -therapie reduzieren“



Die 12 Themen für die IT-Schlüsselthemen 2015 im Einzelnen (die Gewinnerthemen sind farblich hervorgehoben):

(1) „Elektronisches Anordnen mit Anordnungssets: Qualität sichern, Ärzte zeitlich entlasten, Über- und Fehldiagnostik- und Therapie reduzieren“
Industrie: L. Zwack, Product Director, M. Boecker, Product Manager DACH, ELSEVIER


(2) „IT-Leistungsgruppen für Krankenhäuser als Basis zur Messung von Effizienz und Prozessverbesserung durch IT Einsatz an Hand weicher und harter Faktoren
Industrie: G. Reinisch, Vertriebsleiter, TIP GROUP
Klinik: U. Purwin, It-Leiter, Städt. Kliniken Neuss -Lukaskrankenhaus

(3) „Anwender profitieren: Infrastruktur neutrale und IHE konforme Präsentations-/ Visualisierungskomponenten stiften Nutzen!“
Industrie: J. Oswald, Geschäftsführer, März Data Exchange Solution
Klinik: G. Härdter, Leiter Service Center IMT, Klinikum Stuttgart


(4) „Point-of-care Expertenbefundung auf dem Medizingerät – Qualitäts- und Prozessverbesserung der medizinischen Versorgung oder nice-to-have?“
Industrie: W. Lordieck, Abteilungsleiter Projekte & Technik, E&L medical systems

(5)„Wege aus dem Chaos - Bereichsübergreifende Prozessoptimierung am Beispiel Notfallambulanz“
Industrie: S. Essmeyer, Vorstand, uhb consulting
Klinik: Dr. R. Stöhr, Ärztlicher Leiter der Notaufnahme, Ev. Diakonissenkrankenhaus, Leipzig


(6) „IT hilft: „Medizinisches Wissen – nie da, wenn ich es brauche?““
Industrie: T. Pettinger, Senior Berater, Thieme Compliance
Klinik: Dr. T. Ramolla, Leitung OP-Management und T. Kleemann, Leiter IT, Klinikum Ingolstadt


(7) „RFID-Einsatz in der Altersmedizin zum Schutz der Patienten unter ethischen Gesichtspunkten“
Klinik: Dr. med. G. Heusinger von Waldegg, Chefarzt Geriatrie/Palliativ, J. Krüger, Leiter IT und P. Zur, Geschäftsführer, Klinikum in den Pfeifferschen Stiftungen
Wissenschaftliche Begleitung: Dr.-Ing. habil. M. Detert, Leiter AG Medizinische
Mikrosysteme, Otto-von-Guericke Universität Magdeburg

(8) „Optimierung der Privatliquidation mittels einer mobilen APP zur GOÄ-Erfassung"
Industrie: Dr. P. Görlich, Geschäftsführer, Medule
Klink: M. Stein, ETHIANUM Klinik Heidelberg


(9) „Software as a Service (SaaS) als neues IT Modell, um integrierte Versorgungslösungen a. Beispiel der Überleitung Akut-/ Reha-Versorgung effizient umzusetzen“
Industrie: S. Fritz, Geschäftsführer, Synaix, Dr. D. Deimel, Geschäftsführer, com2health

(10) „eMedikation in der Routine dokumentiert – Medikationsplan IHE-konform gespeichert und überall verfügbar – Referenzimplementierung mit ID MEDICS“
Industrie: M. Neumann, Mitglied der Geschäftsleitung, ID Information und Dokumentation im Gesundheitswesen
Klink: Dr. M. Specht, Bereichsleitung klinische Applikationen, Universitätsklinikum, Jena


(11) „Workflowoptimierung durch IT im OP – Konzept der „Wall of Knowledge“
Industrie: B. Lehnhoff, Vertriebsleiter DACH, S-Cape

(12) „Inhaltliche Vollständigkeit und Nachweisfähigkeit digitaler Patientenakten - Entwicklung und Erprobung einer qualifizierten Prüfsystematik“
Industrie: S. Müller-Mielitz, Business Development, DMI und das Unternehmen OptimalSystems
Klinik: M. Overath, Leiter DICT, Universitätsklinikum der Johann-Wolfgang-GoetheUniversität
,Frankfurt
Wissenschaftliche Begleitung: Prof. Dr. Paul Schmücker, Institut für Medizinische Informatik, Hochschule Mannheim und J. Bosk, Geschäftsführer, CCESigG e.V



Der Themen-Wettbewerb war sehr beeindruckend und auch spannend, umso entspannter war das Wahlteam als am Ende der Streß abfiel (siehe Foto unten). v.li. Dr. RA Michael Reuter, Prof. Dr. Martin Staemmler als Wahlleiter und Dr. Pierre Michael Meier als Organisator

Sommercamp 2015


Das diesjährige Sommercamp findet in der Zeit vom 08.-09.06.2015 bei dem fördernden Industrie-Unternehmen der Entscheiderfabrik „KMS“ statt. Während des zweitägigen Seminars bearbeiten die entsprechenden Teams die gewählten Schlüsselthemen, bereits im Vorfeld erhalten die Teilnehmer alle relevanten Informationsmaterialien von ihren Entscheiderfabrik-Projektkoordinatoren/Beratern. Alois Steidel, Vorstandsvorsitzender KMS und somit Gastgeber des Sommercamps, freut sich auf die Veranstaltung und möchte natürlich die bereits in den Vorjahren gesetzten Standards und Erwartungen zur vollsten Zufriedenheit erfüllen.
Bereits vor dem Sommercamp treffen sich die Teams der 5 IT-Schlüssel-Themen auf der conhIT im April in Berlin. Die fördernden Industrie-Unternehmen, Kliniken und Entscheiderfabrik-Projekt-Koordinatoren/Berater stimmen vor Ort ihre Aktivitäten bis zum Sommercamp ab, zudem werden während der Messe auch die 5 IT-Schlüssel-Themen des Vorjahres durch die Unternehmensführungs- und –leitungsebene der beteiligten Kliniken präsentiert.
Das Programm finden Sie hier.

Auf der conhIT tagt der IuiG-Initiativ-Rat unter der Leitung seines Sprechers Peter Löbus. Dr. Pierre-Michael Meier wird im Rahmen der Sitzung den Fahrplan der Entscheiderfabrik bis zum Entscheider-Event im Jubiläumsjahr vorstellen. Die Entscheiderfabrik wird am 29.06.2016 bereits 10 Jahre alt. Seit dem Start der Entscheiderfabrik 2006 wurden 40 IT-Schlüsselthemen von 96 Finalisten bearbeitet. Es waren 82 Klinik-Organsiationen und 46 Industrie-Unternehmen an "IT-Schlüssel-Themen" beteiligt. Das Interesse an der Entscheiderfabrik wächst kontinuierlich. Seit der Medica 2013 bis zum Entscheider-Event 2015 kamen 35 neue Mitglieder hinzu.In dieser Hinsicht ein Beweis, dass sich das Erfolgkonzept bewährt hat.
Informationen zur "Themen-Einreichung" für den Jubiläumszyklus 2016 finden Sie hier. Es sind bereits Themen eingereicht worden. Weitere Details...

Informationen unter www.guig.org

Weitere Impressionen vom Entscheider-Event 2015

Ehrung der Siegergruppen 2014



Gruppe 1: IHE konforme klinische Apps – Neue Freiheitsgrade für die personalisierte,
mobile IT Nutzung im klinischen Umfeld




Gruppe 2: K I S – Kaum Informationen Sichtbar ?„Patientendaten prozessoptimiert dargestellt“


Gruppe 3: IT-Controlling als Wegbereiter vom reinen CostCenter
zum strategischen Service-Center




Gruppe 4: KlinikNet 2.0



Gruppe 5: Optimierung des Abrechnungs- und Dokumentationsprozesses
durch die automatisierte Kodierung




Der vollbesetzte Vortragssaal im Industrieclub Düsseldorf spiegelt das große Interesse an der Entscheiderfabrik wieder



Jürgen Zurheide, Journalist Funk/Fernsehen/Tagespresse leitete die Podiumsdiskussion zum Abschluß des Entscheider-Events


von Dagmar Finlayson

Drucker geeignete Seite Sende diesen Artikel einem Freund


Aktuelle Ausgabe