Video Tipp
Aktuelle News
Weitere News
Vor-Ort-Reportagen
Verlagsprodukte
Service
Termine     [Weitere...]
RSS-Feed Aktuelle News
Multimedia
 
  







Veröffentlicht: 12.10.2017


Verantwortliche der Krankenhäuser stehen vor der Frage: „Sind wir gewappnet, wenn die digitale Revolution richtig Fahrt aufnimmt?“ Antworten will ihnen das Führungskräfte-Meeting 2017 „Digitalisierung der Krankenhäuser - wie sieht die Zukunft aus?“ am 09. und 10. November 2017 in Heiligendamm geben. Management und Führungsspitzen im Gesundheitswesen sollen konkrete Handlungsempfehlungen bekommen. Veranstalter ist Prof. Dr. Wolfgang Riedel (IfK).

Umsetzbare Impulse zur Digitalisierung speziell für Krankenhäuser stehen in den Mittelpunkt der prägnanten Referate. Dabei geht es besonders um den „Digitalen Patienten“, denn Patienten werden künftig zum Treiber der Digitalisierung im Gesundheitswesen. Die Agenda präsentiert Überlegungen zu „Land.Digital und die Versorgung von Patienten in ländlichen Regionen - neue Geschäftsmodelle für Krankenhäuser durch das Betreiben telemedizinischer Testbeds“ (Tobias Gantner, HealthCare Futurists GmbH), die Analyse der wirtschaftlichen Potenziale und Ableitung von Handlungsansätzen/-empfehlungen zum Themengebiet eHealth (Prof. Dr. Kamyar Sarshar, HSBA Hamburg School of Business Administration) und „Lean Hospital – Bedeutung und Einsatz auf der Station und in der Abteilung“ (Daniel Walker, walkerproject).

Potenziale, Prozessqualität und Wertschöpfung


Im Fokus stehen ebenfalls „Digitale Transformation & IoT im Healthcarebereich“ (Alexander Britz, Microsoft Deutschland), „Smart Data im Krankenhausmanagement: Potenziale in der Prozessqualität und Wertschöpfungskette identifizieren und heben“ (Dr. Bernd May, MBM Hendrik Riedel, the i-engineers), und "Medizintechnik 2030: Trends, Herausforderungen, Visionskandidaten" von Oliver Christ (PROSYSTEM AG).

Den Weg zum digitalen Klinikum zeigen Anwender in Projektberichten, wie Marco Reich vom Klinikum Forchheim, weiterhin Jens Gabriel, St. Josefs-Hospital Rheingau, über „Qualifizierte Gesundheit aus einer Hand – vernetzter Rheingau (Erfahrungen mit Videokonferenzen/Telemedizin)“, Implementierung der papierlosen Patientenakte EPA (Jan Christiaan Huijsman – Albert-Schweitzer-Hospital NL), die Rhön Kliniken zur flächendeckenden Netzwerkinfrastruktur über 10 Kliniken (Erfahrung – Management – Security) sowie die Charité Berlin mit einem Beispiel für Patienten-Entertainment.

Networking und Erfahrungsaustausch


Management und Führungsspitzen im Gesundheitswesen kommen beim Führungskräfte-Meeting 2017 mit renommierten Experten in einen intensiven Erfahrungsaustausch bereits schon beim Vorabendmeeting am 8. November. Schnelle Anmeldung zum „Führungskräfte-Meeting 2017“ in Heiligendamm wird empfohlen, für das Meeting sind noch 8 Plätze für Führungskräfte aus Krankenhäusern frei (Teilnehmerbegrenzung auf 65).

www.meeting-am-meer.de

Drucker geeignete Seite Sende diesen Artikel einem Freund


Aktuelle Ausgabe