Video Tipp

Helene Lengler, InterSystems

TV-Beitrag auf Youtube

Aktuelle News
Weitere News
Vor-Ort-Reportagen
Service
RSS-Feed Aktuelle News
Multimedia
 
  







Veröffentlicht: 05.03.2018



Organisierte Kriminalität und

internationaler Terrorismus

Experten und Verantwortlichen aus Polizei, Justiz, Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten auf dem „Symposium über Organisierte Kriminalität“ das Bundeskriminalamtes im Februar 2018 in Berlin über neue Strukturen und Geschäftsmodelle der Organisierten Kriminalität und Verbindungen zum internationalen Terrorismus. Als ein Aspekt tauchte auch das Gesundheitswesen mit Ransomware auf.


Das Symposium des Bundeskriminalamtes hätte kaum einen passenderen Termin finden können. Der aktuelle Hacker-Fall zeigt, wie wenig die Risiken der digitalen Spionage durch die Bundesregierung ernst genug genommen und Gegenmaßnahmen beschlossen werden. Zwischen Wirtschaftskriminalität, Spionage und Kriegsführung verschwimmen die Grenzen im Cyberraum als politisches und wirtschaftliches Schlachtfeld. Beim digitalen Einbruch bei Hardthöhe und Auswärtigem Amt haben die - vermutlich fremdstaatlich beauftragte - Cyberkriminellen offenbar gezielt nach bestimmten Informationen gesucht.

Internationale Krisen, Digitalisierung und komplexe wirtschaftliche Zusammenhänge sind der Nährboden neuer Erscheinungsformen der Organisierten Kriminalität. Die Auswirkungen
auf das Hochtechnologieland Deutschland und wie die Sicherheitsbehörden diesen Herausforderungen begegnen, standen im Mittelpunkt des Symposiums "Organisierte Kriminalität: Transnationale Entwicklungen – nationale Herausforderungen" unter Leitung des Bundeskriminalamtes. Gastgeberin war Dr. Sabine Vogt.

Themenschwerpunkt des Symposiums waren die internationalen Herausforderungen, mit denen die Polizei bei der Bekämpfung der Organisierten Kriminalität konfrontiert ist. Außerdem kamen Experten aus der Praxis zu Wort u.a. zu segregierten Räume, täterorientierten Schwerpunktermittlungen sowie der Wechsel der Geschäftsfelder der Organisierten Kriminalität.




Im Interview:

Dr. Sabine Vogt, Leiterin der Abteilung Schwere und Organisierte Kriminalität im Bundeskriminalamt über Healthcare, Bedrohungen und Prävention

Drucker geeignete Seite Sende diesen Artikel einem Freund


Aktuelle Ausgabe


Diese Webseite verwendet Cookies. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.