Video Tipp

it-sa 2018: Diskussionsrunde

TV-Beitrag auf Youtube

Aktuelle News
Weitere News
Vor-Ort-Reportagen
Service
RSS-Feed Aktuelle News
Multimedia
 
  







Veröffentlicht: 25.06.2018


Health-IT Talk Berlin-Brandenburg
und Bayer AG, Grants4Apps

Startup meets Medizintechnik

Der Health-IT Talk Berlin-Brandenburg am 18.06.2018 in Kooperation mit der Bayer AG und deren Programm Grants4Apps (G4A) fand am Bayer-Sitz in Berlin statt. Die beiden Partner luden zu einem Happening unter dem Motto „Startup meets Medizininformatik“ ein. Über 120 Teilnehmer folgten der Einladung.


Das Format folgte dabei der bewährten Form von Präsentation, Pitches und Diskussion inkl. umfassender Networking-Möglichkeiten. Die Pitches für mehrere Startups waren zeitlich jeweils auf 10 Minuten begrenzt. Insgesamt präsentierten fünf Startup-Unternehmen ihre medizinischen Anwendungen von der Anamnese bis zur elektronischen Patientenakte. Zudem wurde die Motivation der Kooperation eines App-Entwicklers mit Bayer im Rahmen von G4A vorgestellt und eine Podiumsdiskussion zu den unterschiedlichen Ansätzen und „Arbeitsgewohnheiten“ der Medizininformatik und von Startup-Unternehmen geführt. Bayer bot dabei als Gastgeber sowohl innovative Begrüßungskonzepte (siehe Kasten 1, Foto) als auch eine ausgezeichnete Bewirtung, sehr zur Freude der Gäste.

Das Programm startete mit der Eröffnung durch den Gastgeber Bayer und den President of Pharma Dieter Weinand. Durch das Programm führten Dr. Zsuzsanna Varga und Michael Engelhorn.

Die App Turbine, vorgestellt von Szabolcs Nagy (CEO), ermöglicht die Simulation des inneren Zellverhaltens mittels AI. Ziel der Entwicklung ist es neue Wege bei der Erforschung von Arzneimittelwirkungen zu beschreiten und so den Zeitaufwand der biologischen Experimente deutlich zu verkürzen.

Szabolcs Nagy (CEO)

Die App von Scalable Minds, vorgestellt von Norman Rzepka, Managing Director, kommt in der Hirnforschung zur Anwendung und setzt ebenfalls auf AI-Technologie. Die Anwendung webKnossos entstand in Zusammenarbeit mit dem Max-Planck-Institut für Hirnforschung.

Norman Rzepka, Managing Director

Die App SubliMD, vorgestellt von Elmar Tiefes, vom gleichnamigen Schweizer Startup wird für drei Anwendungsgebiete angeboten für die Notaufnahme, die Krankenhaus-Anamnese und für Arztpraxen. Sie reduziert administrative Tätigkeit im Rahmen der Datenerhebung und Anamnese.

Elmar Tiefes

Die derzeit medial wohl bekannteste App im Programm stellte Vivy dar, vorgestellt von Christian Rebernik, CEO. Vivy ist eine unabhängige elektronische Gesundheitsakte für das Smartphone. Vivy erlangte vor kurzem große Aufmerksamkeit durch die Entscheidung verschiedener Krankenkassen auf dieses Produkt zu setzen. Dazu gehören die Allianz, DAK, BahnBKK, IKKclassic, Barmenia, Gothaer und SDK.

Christian Rebernik, CEO

Mit der App Flyhappy von der Digital Health Factory, vorgestellt von Vanessa von Frankenberg, setzt man auf VR und AI zur Bekämpfung der Flugangst. Flyhappy überwindet die Flugangst mit evidenzbasierten Therapieansätzen durch die Nutzung von virtual reality und artifical intelligence.

Vanessa von Frankenberg

Neben einer kurzen Session mit Bayers Bertram Weiss und Szablocs Nagy zur Zusammenarbeit von Startups und Bayer und der gegenseitigen Motivation fand im Anschluss an die Pitches eine Podiumsdiskussion zu den „Unterschieden“ zwischen klassischer Medizininformatik im deutschen Gesundheitswesen und den Vorstellungen zu Markteintritten von Startups statt. Diskussionsteilnehmer waren neben den Vertretern der Startup-Szene aus den Pitches von Scalable Minds, Volutara (Flyhappy), Vivy und SubliMD zum einen Marcus Beck der CEO von Tiani Spirit Deutschland und Prof. Dr. Thomas Schrader von der TH Brandenburg. Moderiert wurde der „interdisziplinäre“ Austausch von Eugene Borukhovich, Global Head von Bayer G4A Digital Health.

Panel Discussion, n.l.n.r.: Borukhovich, Beck, Rebernik, Schrader, Tiefes, Rzepka, Frankenberg

Das abschließende get together in der gewohnt „entspannten“ Atmosphäre rund um Startups fand bei allen Beteiligten großen Anklang und führte zu einer großen Anzahl positiver Feedback-Meldungen zur Gemeinschaftsveranstaltung, wie die Verantwortliche Frau Dr. Varga von Bayer im Anschluss zu berichten wusste.
Der Health-IT Talk und Bayer erwägen auf Grund des großen Erfolgs zukünftig eventuell zwei Veranstaltungen dieses Formats gemeinsam durchzuführen.

Im Rahmen der Anmeldung am Veranstaltungstag gab Bayer den Besuchern die Gelegenheit an mehreren Boards anonyme Angaben zu Ihrer Person und Präferenz zu machen. Dies erfolgte über vier vorgegebene teils grafisch unterlegte Fragen, zu denen man mittels Klebepunkten seine eigene Präferenz angeben konnte. Insgesamt vier Boards konnten durch die Teilnehmer gekennzeichnet werden. Dabei war die „Datenerhebung“ gemäß DSGVO vollständig anonymisiert, die Klebepunkte ließen keine Rückschlüsse auf natürliche Personen zu.



Anonymisierte Datenerhebung


Veranstalter und Kontakt / Programmverantwortlicher

Health-IT Talk Berlin-Brandenburg (HITT BB) und Bayer AG (G4A)
Eine Kooperation der Verbände BVMI, KH-IT und SIBB



Programmrat HITT BB Michael Engelhorn (Programm, michael.engelhorn@bvmi.de)



Programmrat HITT BB Michael Thoss (Pressearbeit, thoss@health-it-talk.com)

Drucker geeignete Seite Sende diesen Artikel einem Freund


Aktuelle Ausgabe


Diese Webseite verwendet Cookies. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.