Video Tipp

Helene Lengler, InterSystems

TV-Beitrag auf Youtube

Aktuelle News
Weitere News
Vor-Ort-Reportagen
Service
RSS-Feed Aktuelle News
Multimedia
 
  







Veröffentlicht: 27.06.2018


CompuGroup Medical bringt das Sankt Marien
Krankenhaus Ratingen in die
Telematikinfrastruktur (TI)

Neben dem Rollout der Telematikinfrastruktur in Arztpraxen und MVZ bindet die CompuGroup Medical (CGM) nun auch verstärkt Kliniken an die digitale Datenautobahn für das Gesundheitswesen an. Nur wenige Wochen nach Vertragsunterzeichnung hat das Sankt Marien Krankenhaus in Ratingen jetzt mit fünf Ambulanzen den Betrieb der Telematikinfrastruktur aufgenommen.

Das Sankt Marien Krankenhaus setzt seit langem CGM CLINICAL als Krankenhaus-informationssystem im stationären wie im ambulanten Bereich ein. Dank der durch die gematik bestätigten TI-Konformität von CGM CLINICAL bestanden ideale Voraussetzungen für einen TI-Einstieg. Die attraktiven Fördermöglichkeiten sowie die rund um die Telematikinfrastruktur entstehenden weiteren Mehrwertanwendungen waren weitere ausschlaggebende Argumente für das Klinikmanagement. „Perspektivisch stand die TI-Einführung in unserem Haus sowieso an. Natürlich hat uns das früh-/rechtzeitige Engagement deutliche Kostenvorteile beschert. Es war uns aber mindestens genauso wichtig, frühzeitig Erfahrung mit der Technologie zu sammeln, um unser Haus fit für die weiteren Ausbaustufen zu machen.“ führt Alexander Hammer, stellvertretender Geschäftsführer und Prokurist des Sankt Marien Krankenhaus aus.

Auftakt eines jeden TI-Einführungsprojektes in Kliniken ist der TI-Ready-Workshop. Dabei erfolgt ein Check-Up des IT-Netzwerks und aller wesentlichen Rahmenparameter. Am Ende des Workshops steht ein klarer Fahrplan für den weiteren Projektverlauf. Nach der Analyse standen die Zeichen beim Sankt Marien Krankenhaus in allen zentralen Punkten auf Grün. Genauso unproblematisch und fokussiert war der weitere Projektverlauf. Da bei der Entwicklung der technischen Komponenten und Anbindung höchstes Augenmerk auf die Beibehaltung der gewohnten Benutzeroberfläche in CGM CLINICAL gelegt wurde, war auch der erforderliche Schulungsaufwand entsprechend gering.

„Ich bin überrascht und erfreut zugleich, dass sich der interne organisatorische Aufwand für die TI-Einführung sehr in Grenzen gehalten hat. Insgesamt war der Projektverlauf professionell und reibungslos. Da kam ganz klar zum Tragen, dass das CGM Projektteam über umfangreiche Kompetenzen und Erfahrung bei der TI-Einführung verfügt.“ so Kai Schink, IT Leiter beim Sankt Marien Krankenhaus.

„Wir bieten unseren Kunden von der Hardware-Installation über die Anbindung des Krankenhausinformationssystems bis zu maßgeschneiderten Backup- and Recoverykonzepten die gesamte TI-Implementierung aus einer Hand. Das ist ein ganz entscheidender Erfolgsfaktor,“ ist Thomas Simon, Area Vice President Clinical DE überzeugt.

Über CompuGroup Medical SE
CompuGroup Medical ist eines der führenden eHealth-Unternehmen weltweit und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von über 550 Mio. Euro. Seine Softwareprodukte zur Unterstützung aller ärztlichen und organisatorischen Tätigkeiten in Arztpraxen, Apotheken, Laboren und Krankenhäusern, seine Informationsdienstleistungen für alle Beteiligten im Gesundheitswesen und seine webbasierten persönlichen Gesundheitsakten dienen einem sichereren und effizienteren Gesundheitswesen. Grundlage der CompuGroup Medical Leistungen ist die einzigartige Kundenbasis mit etwa 400.000 Ärzten, Zahnärzten, Apothekern und sonstigen Leistungserbringern in ambulanten und stationären Einrichtungen. Mit eigenen Standorten in 20 Ländern und Produkten in über 40 Ländern weltweit ist CompuGroup Medical das eHealth-Unternehmen mit einer der größten Reichweiten unter Leistungserbringern. Rund 4.500 hochqualifizierte Mitarbeiter stehen für nachhaltige Lösungen bei ständig wachsenden Anforderungen im Gesundheitswesen.

Drucker geeignete Seite Sende diesen Artikel einem Freund


Aktuelle Ausgabe


Diese Webseite verwendet Cookies. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.