Video Tipp

it-sa 2018: Diskussionsrunde

TV-Beitrag auf Youtube

Aktuelle News
Weitere News
Vor-Ort-Reportagen
Service
RSS-Feed Aktuelle News
Multimedia
 
  







Veröffentlicht: 05.11.2018


Jubiläumswochen des Krankenhaus-IT Journals
Erinnern Sie sich noch...
Heute: Spektakuläre Mammut-Fete im Weltraum-Stil

Der ehemalige EXPO-Pavillion „Wal“ in Hannover bot am 23. Mai 2003 den Rahmen für die wohl spektakulärste Fete in der Geschichte der Krankenhaus-IT. Sie fand im Lokal „Milliways“ (Restaurant am Ende des Universums), anlässlich des zehnjährigen Firmenjubiläums des Hannoveraner Softwareanbieters Magrathea statt.

Rund 200 geladene Gäste (Erdlinge), in Raumanzüge gehüllt, erlebten ein Weltraum-Happening ganz im Stil des Kultromans ,,Per Anhalter durch die Galaxis“ des skurril-genialen Autors Douglas Noel Adams (Spitzname ,,DNA“).

Transfer der "Weltraum-Gäste" mit dem School-Bus auf das Gelände der ehemaligen EXPO-Ausstellung

Die Gäste bekamen ihre Weltraumanzüge

Empfang in den Büroräumen von Magrathea

Firmengründer Gerd Dreske

Adams verrückter, satirisch-sarkastischer Kultroman war das Motto der Jubiläums-Fete. Firmenchef Gerd Dreske ist ein überzeugter „Adamsianer“ und hatte seine Firma Magrathea nach dem sagenumwobenen Roman-Planeten benannt. Gäste, die das bekannte Meisterwerk kannten, waren klar im Vorteil, denn sie verstanden die Vielzahl der Andeutungen und Charaktere wesentlich besser als die Unwissenden ohne galaktische Anhaltererfahrung. Ein Schlüsselbegriff ist beispielsweise die Zahl "42". Sie ist die simple Antwort nach der Frage des Sinn des Lebens (eigentlich im Original: “life, the universe and everything”), die der Supercomputer "Deep Thought" nach 7,5 Millionen Jahren Rechenzeit herausfand. Also, der Sinn des Lebens ist 42! Begrüßt wurden die Gäste mit einem giftgrünen Drink mit der Bezeichnung „Pangalaktischer Donnergurgler". Spätestens jetzt war klar, dass es sich um ein Firmenjubiläum der ganz besonderen Art handelte.

Auch Marvin, ein nett-depressiver Roboter aus dem Roman, durfte auf der Fete nicht fehlen. Marvin ist ein Roboter des Raumschiffes "Herz aus Gold". Er ist höchst intelligent und sein Gehirn hat die Größe eines Planeten. Er ist ständig unterfordert und daher hochgradig depressiv


Die Band "The Needles", im Leningrad Cowboys Look, heizte das Weltraum-Spektakel weiter an.

Magrathea ist ein Planet bei Douglas Adams

Die Weltraum-Odysee beginnt damit, dass die Hauptfigur Arthur Dent die Erde verlassen muss, weil diese wegen einer neuen Hyperraumroute der Vogonen im Weltall abgerissen werden soll. Gerettet wird er durch Ford Perfect, einem Außerirdischen aus dem Beteigeuze-System. Magrathea ist bei Adams ein ganz besonderer und wohlhabender Planet im Pferdekopfnebel. Magratheas Wirtschaft basiert auf dem ertragreichen Wirtschaftszweig Planung und Bau von Planeten, insbesondere Luxusplaneten für die Reichsten der Reichen. Beim großen galaktischen Börsencrash beschlossen jedoch die Bewohner Magratheas in einen langen Winterschlaf zu fallen und abzuwarten. Der zweiköpfige Zaphod Beeblebrox, der als Einziger den "Totalen Durchblicksstrudel" jemals überlebt hatte, hat den vergessenen Planeten mit einer Rasse hyperintelligenter, pandimensionaler Wesen wiederentdeckt, die zuvor als Mäuse auf der Erde gelebt hatten. In diesem Zusammenhang sollte man wissen, dass "Fintelwudelwix" die Bezeichnung der auf der Erde gestrandeten "Golgafrinchamianer" (viele von ihnen starben durch eine Seuche, die durch ein nicht desinfiziertes Telefon ausgelöst wurde) ist, "Gagrakacka" der Heimatplanet der Band "Desaster Area" (lauteste Plutonium-Rockband aus den Geistzonen von Gagrakacka) ist und "Squornshöllisch Zeta" ein Sumpfplanet ist, der von Matratzen bewohnt wird. Das sind freundliche Federkerngeschöpfe, die alle Zem heißen. Die Dentrassi-Köche der Vogonen-Flotte verwenden sehr gerne in ihren Quartieren Squornshöllisch-Zeta-Matratzen. Noch Fragen...?

Dirk Keil und Gerd Dreske, Firmengründer Magrathea

Gerd Dreske im Stile des zweiköpfigen "Zapphod Beeblebrox" aus dem Roman „Per Anhalter durch die Galaxis"

Das Riesenspektakel wurde von Olaf Klußmann (Agentur "Kom.munity" aus Hamburg) und seinen Mitarbeitern perfekt in Szene gesetzt.

von Hartmuth Wehrs

Soweit, so gut...
Das war die fünfte und vorerst letzte Vorschau. Sämtliche Geschichten und Beiträge lesen Sie
Anfang 2019 in der ausführlichen Fachpublikation "Die Geschichte der Health-IT".
Sie ist über unseren Verlag und den Buchhandel erhältlich.


Letzte Möglichkeit:

Wer noch in der "Endphase" der Redaktion eine gute Themen-Idee hat, der sei herzlich eingeladen. Interessant sind auch die Geschichten der IT-Anbieterfirmen selbst, die diese uns zur Verfügung stellen (auch hier die Ermunterung noch mitzumachen.)
antares@medizin-edv.de
Jubiläumswochen - 25 Jahre Antares Computer Verlag -
100. Ausgabe des Krankenhaus-IT Journals


Das Jahr 2018 ist ein denkwürdiges Jahr für uns: unser Verlag besteht seit nunmehr einem Vierteljahrhundert und mit der Publikation 6/2018 erscheint die 100. Ausgabe des Krankenhaus-IT Journals! (alle 99 Ausgaben im Überblick)

Drucker geeignete Seite Sende diesen Artikel einem Freund


Aktuelle Ausgabe


Diese Webseite verwendet Cookies. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.