NEUERSCHEINUNG
Druckfrisch erschienen -
jetzt sofort bestellen
Aktuelle News
Weitere News
Vor-Ort-Reportagen
Service
RSS-Feed Aktuelle News
Multimedia
 
  







Veröffentlicht: 04.04.2019


Krankenhaus-IT auf der Suche
nach IT-Profis

KH-IT-Frühjahrstagung am 8. und 9. Mai 2019
in Dortmund

Der Mangel an IT-Fachkräften hat einen Höchststand erreicht. In den Unternehmen geht man davon aus, dass die Zahl unbesetzter Stellen weiter steigen wird. Auch Krankenhäuser sind betroffen. IT-Fachkräfte haben gute Karten. Allerdings müssen Führungsverhalten ebenso stimmen wie entsprechende Kompetenzen und persönliche Eigenschaften. Dr. Joachim Komorowski, BMC | Personalberatung im Gesundheitswesen, München, skizziert Kernpunkte. Er ist Referent auf der Frühjahrstagung des Bundesverbandes der Krankenhaus IT-Leiterinnen/Leiter e.V. (KH-IT) am 8. und 9. Mai 2019 in Dortmund.

Führungskompetenz

Für den Einstieg in der Führungsebene sind besondere Schlüsselfaktoren wichtig. Für erfolgreiches Führungsverhalten in der IT nennt Joachim Komorowski vier Kompetenzsäulen:
Erstens: Fachkompetenz, die durch ständig zu aktualisierendes relevantes und aktuelles Fachwissen erreicht werden kann, also die eigene Weiterbildung auch als Führungskraft umfasst. So lässt sich Akzeptanz bei den Mitarbeitern sichern.
Zweitens: Methodenkompetenz, wobei Methoden der Führung erlernt und angewendet werden müssen: Kommunikation ist hierbei entscheidend. Dazu gehört Anweisungen geben, Kritik äußern, Partizipation erlauben, Grenzen ziehen und Entscheidungen treffen. Also kommunizieren und dann auch „durchziehen“.
Drittens: Soziale Kompetenz also Empathie, Zuhören, Mitarbeiter ernst nehmen.
Viertens: Wirtschaftliche Kompetenz. Dies umfasst auch, das eigene Tun vor dem Hintergrund übergeordneter Unternehmensziele unter strategischen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten zu hinterfragen.



Dr. Joachim Komorowski, BMC | Personalberatung im Gesundheitswesen, München: „Für die digitale Transformation brauchen IT-Mitarbeiter vor allem Flexibilität und Lernbereitschaft.“
https://www.business-matters.de

Young Professionals

Zusammen mit IT-Profis ist die Krankenhaus-IT auch auf der Suche nach Young Professionals. „Man kann sie gewinnen, wenn Personalverantwortliche die Bedürfnisse der „Generation Z“ und jünger erkennen und befriedigen“, meint Joachim Komorowski. Hierbei ist die klare Trennung von Freizeit/ Beruf („Work-Life-Balance“), wichtig. Im Spannungsfeld stehen „Arbeiten, um zu leben“ vs. „Leben, um Karriere zu machen“. Arbeitgeber müssen das mobile Kommunikationsverhalten (z.B. One-Click-Onlinebewerbung über mobile Endgeräte) der Zielgruppe respektieren und bei der Rekrutierung darauf eingehen. Wichtig: „Gefragt sind konkrete Inhalte bei der Rekrutierung anstelle hohler Floskeln“, betont Joachim Komorowski.

Gehalt

Die Besetzung von Stellen in der Krankenhaus-IT scheitert nicht zuletzt am Geld. Die Nachfrage nach IT-Spezialisten wirkt sich auf die Gehaltsvorstellungen der Bewerber aus. Joachim Komorowski rät: „Marktgerechte Vergütung sowie wirksame Anreiz- und Steuerungsinstrumente sind zu optimieren: Durch variable Gehaltssysteme mit qualitativen und quantitativen Zielvereinbarungen und der unternehmerischen Teilhabe an Firmenerfolgen.“

www.kh-it.de

Agenda-Topics

Keynote – Gastgeberstadt Dortmund
Smart City Dortmund – Digitalisierung von Leben und Arbeit

Dr. Jan Fritz Rettberg, CIO Stadt Dortmund

IT-Ausbildung – ist das wichtig?
Andreas Lockau, Kath. St.-Johannes-Gesellschaft Dortmund gGmbH und St. Marien-Hospital Hamm gGmbH

Recruiting 4.0: Innovative Konzepte zur PersonalbeschaffungDr. Joachim F. Komorowski, Business Matters Management Consultants


„Wahnsinn, Irre, Crazy, Verrückt“ – Personalmarketing provokant
Dr. Werner Schneichel, Landeskrankenhaus (AöR), Andernach

IT? Oder Zukunft?Olaf Kapinski, Führungskräfte-Trainer

Strategische Weichenstellung für die IT-Organisation im digitalen und vernetzten Krankenhaus Petra Koch, ID Cubic GmbH

IT-Organisation und Fusion – Herausforderungen und Chancen
Michael Sondermann, Friesland Kliniken gGmbH, Sande

IT-Organisation - Wie Sprintmeetings die Kommunikation der IT verändern
können

Alexander Lorenz, MSG Management & Servicegesellschaft für soziale Einrichtungen mbH, Chemnitz


Podiumsdiskussion

Die IT als Partner im Krankenhaus - Anforderungen, Realität, Perspektiven
Moderation: Wolf-Dietrich Lorenz, KH-IT-Journal, Ehrenmitglied KH-IT e.V.

KH-IT-News aus der Verbandsarbeit
KH-IT Vorstände und Beirat (T. Schütz und Martin Staemmler)

Ausblick auf die Herbsttagung 2019 im Universitätsklinikum Erlangen
Andreas Lockau, KH-IT Vorstand, Schatzmeister
Dietmar Zielinski, KH-IT Mitglied

Kontakt zu den Machern aus dem KH-IT-Vorstand

Die Tagungsagenda gestalten Klemens Behl (behl@kh-it.de), Jens Schulze (schulze@kh-it.de) und Horst-Dieter Beha (beha@kh-it.de). Günter Gartner zeichnet für die Tagungsorganisation verantwortlich (gartner@kh-it.de).



Klemens Behl
behl@kh-it.de




Jens Schulze
schulze@kh-it.de



Horst-Dieter Beha
beha@kh-it.de




Günter Gartner
gartner@kh-it.de

von Wolf-Dietrich Lorenz

Drucker geeignete Seite Sende diesen Artikel einem Freund


Aktuelle Ausgabe


Diese Webseite verwendet Cookies. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.