NEUERSCHEINUNG
Druckfrisch erschienen -
jetzt sofort bestellen
Aktuelle News
Weitere News
Vor-Ort-Reportagen
Service
RSS-Feed Aktuelle News
Multimedia
 
  







Veröffentlicht: 29.04.2019


IT-Personalmarketing: Das Gesamtpaket muss stimmen

KH-IT-Frühjahrstagung am 8. und 9. Mai 2019 in Dortmund

IT-Profis sowie Young Professionals werden in Krankenhäusern als IT-Mitarbeiter gebraucht. Doch sie zu gewinnen, ist beim akuten Fachkräftemangel keine einfache Aufgabe. Zu dem „Personalmarketing provokant“ in der digitalen Transformation bezieht Dr. Werner Schneichel, Bereichsleiter IT-Management, Landeskrankenhaus (AöR), Andernach, Stellung. Er ist Referent auf der Frühjahrstagung des Bundesverbandes der Krankenhaus IT-Leiterinnen/Leiter e.V. (KH-IT) am 8. und 9. Mai 2019 in Dortmund.


Dr. Werner Schneichel, Bereichsleiter IT-Management, Landeskrankenhaus (AöR), Andernach: „Wertschätzung, gute Arbeitsbedingungen, Transparenz, Weiterbildungsprogramme und Führung zur Selbstständigkeit bilden bei uns den Nährboden für engagierte, zufriedene und kreative Mitarbeiter.“

Wie kann die Krankenhaus-IT neue IT-Profis sowie Informatik-Absolventen und Quereinsteiger gewinnen?

Werner Schneichel: Krankenhaus-IT ist ein interessantes und vielseitiges Arbeitsgebiet, welches für jeden Absolventen der IT-Fachgebiete eine hohe Attraktivität besitzt. Die aktuellen Anforderungen an die IT-Sicherheit, Verfügbarkeit, Mobilität, Usability sowie den Datenschutz liegen im Krankenhausumfeld auf höchstem Niveau. Daher benötigen ITler umfangreiche Erfahrung und Spezialisten sind eher rar gesät. Insofern herrscht hier hoher Konkurrenzdruck, den fast immer der attraktivere Standort (Freizeitangebot, Gehalt) gewinnt. Für die anderen bleibt die interne Ausbildung und Qualifizierung von motivierten Nachwuchskräften und Quereinsteigern, was aber auch zum Vorteil werden kann.

Die Besonderheiten und die Komplexität der zahllosen klinischen Prozesse stellen insbesondere für KIS-Spezialisten große Herausforderungen dar, die in vielen anderen Fachdisziplinen ihresgleichen suchen. Gerade im KIS-Bereich fallen keine Fachleute vom Himmel, auch hier müssen die „Rohdiamanten“ des Arbeitsmarktes in internen Qualifizierungsprozessen zu Spezialisten geschliffen werden. Wir verzeichnen nach wie vor Initiativbewerbungen mit guten Qualifikationen, nicht zuletzt auch aufgrund der provokativen Ansprache (Irre, Crazy, Verrückt, Wahnsinn).

Wie sind Mitarbeiter für Kreativität und offenen Dialog zu motivieren?

Werner Schneichel: Das Gesamtpaket muss stimmen. Wertschätzung, gute Arbeitsbedingungen, Transparenz, Weiterbildungsprogramme und Führung zur Selbstständigkeit bilden bei uns den Nährboden für engagierte, zufriedene und kreative Mitarbeiter.

Welche Anforderungen an Führung und Zusammenarbeit stellt die digitale Transformation an Personalmarketing vor allem?

Werner Schneichel: Das ist schwer zu sagen. Wir werden immer individueller und arbeiten im digitalen Elfenbeinturm, soziales Miteinander ist out. Da hilft auch keine virtuelle Firmenparty als Videokonferenz oder seltene Gruppen-Events (Betriebsausflug, Sport, usw.). Klar gibt es Vorteile, wie den, von jedem Ort der Welt in der Firmenzentrale arbeiten zu können, aber Flur-Funk und Kaffeeklatsch als „Team-Kit“ bleiben auf der Strecke und Führung wird anonymer und schwieriger. Im Krankenhaus-Umfeld ticken die Uhren jedoch noch deutlich anders, nicht zuletzt, weil die persönliche Zuwendung zu unseren Patienten im Vordergrund steht.

ww.kh-it.de


Agenda-Topics

Keynote – Gastgeberstadt Dortmund
Smart City Dortmund – Digitalisierung von Leben und Arbeit

Dr. Jan Fritz Rettberg, CIO Stadt Dortmund

IT-Ausbildung – ist das wichtig?
Andreas Lockau, Kath. St.-Johannes-Gesellschaft Dortmund gGmbH und St. Marien-Hospital Hamm gGmbH

Recruiting 4.0: Innovative Konzepte zur PersonalbeschaffungDr. Joachim F. Komorowski, Business Matters Management Consultants


„Wahnsinn, Irre, Crazy, Verrückt“ – Personalmarketing provokant
Dr. Werner Schneichel, Landeskrankenhaus (AöR), Andernach

IT? Oder Zukunft?Olaf Kapinski, Führungskräfte-Trainer

Strategische Weichenstellung für die IT-Organisation im digitalen und vernetzten Krankenhaus Petra Koch, ID Cubic GmbH

IT-Organisation und Fusion – Herausforderungen und Chancen
Michael Sondermann, Friesland Kliniken gGmbH, Sande

IT-Organisation - Wie Sprintmeetings die Kommunikation der IT verändern
können

Alexander Lorenz, MSG Management & Servicegesellschaft für soziale Einrichtungen mbH, Chemnitz


Podiumsdiskussion

Die IT als Partner im Krankenhaus - Anforderungen, Realität, Perspektiven
Moderation: Wolf-Dietrich Lorenz, KH-IT-Journal, Ehrenmitglied KH-IT e.V.

KH-IT-News aus der Verbandsarbeit
KH-IT Vorstände und Beirat (T. Schütz und Martin Staemmler)

Ausblick auf die Herbsttagung 2019 im Universitätsklinikum Erlangen
Andreas Lockau, KH-IT Vorstand, Schatzmeister
Dietmar Zielinski, KH-IT Mitglied

Kontakt zu den Machern aus dem KH-IT-Vorstand

Die Tagungsagenda gestalten Klemens Behl (behl@kh-it.de), Jens Schulze (schulze@kh-it.de) und Horst-Dieter Beha (beha@kh-it.de). Günter Gartner zeichnet für die Tagungsorganisation verantwortlich (gartner@kh-it.de).



Klemens Behl
behl@kh-it.de




Jens Schulze
schulze@kh-it.de


Horst-Dieter Beha
beha@kh-it.de




Günter Gartner
gartner@kh-it.de

von Wolf-Dietrich Lorenz

Drucker geeignete Seite Sende diesen Artikel einem Freund


Aktuelle Ausgabe


Diese Webseite verwendet Cookies. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.