NEUERSCHEINUNG
Druckfrisch erschienen -
jetzt sofort bestellen
Aktuelle News
Weitere News
Vor-Ort-Reportagen
Service
RSS-Feed Aktuelle News
Multimedia
 
  







Veröffentlicht: 25.07.2019


Industrieinformation

Hohe Helligkeit und erhöhte
Auflösung sichern die Befundung

JVCKENWOOD präsentiert neuen 5-Megapixel-
Monitor

Mit dem MS-S500 präsentiert JVC das erste Graustufendisplay aus der aktuellen i3-Serie. Der 5-Megapixel-Monitor besticht vor allem durch seine sehr hohe Helligkeit von bis zu 3.000cd/m².

Auf den ersten Blick fällt aber das neue Gehäusedesign auf, das Display ist deutlich schmaler als in der Vorgängergeneration. Neu sind auch Funktionstasten auf der Vorderseite mit virtuellen Beschreibungen. „Durch diese individuell anpassbaren Buttons erhalten die Anwender direkten Zugriff auf verschiedene Funktionen“, sagt Marcel Herrmann, Marketing Manager Medical Imaging bei JVCKENWOOD.

Ergonomie im Fokus
Neu ist auch die nun eingebaute Tastaturbeleuchtung. Diese verbessert, zusammen mit schmaleren Bildrändern, die Ergonomie des Displays. Innovativ ist auch die nun verwendete Technik zur Reduktion von Reflektionen auf der Filterscheibe. Diese arbeitet mit einer Beschichtung auf Nano-Basis, um eine maximale Vergrößerung der Oberfläche zu erreichen. Diese erzielt erstmals eine Reduktion von Reflektionen um über 99% und ist damit bestehenden AR Beschichtungen weit überlegen.

Helligkeitsanpassung und höhere Auflösung
Das MS-S500 ist mit einem Autotext-Mode ausgestattet, der automatisch erkennt, wenn sich ein Textfenster öffnet, und dieses dann automatisch in der Helligkeit herunter dimmt. „Die Software erkennt rechteckige Formen, Textfelder sind in der Regel rechteckig. Sie orientiert sich an der Fenstergröße und dimmt die Helligkeit entsprechend der Größe der weißen Fläche herunter. Dies geschieht auch wieder innerhalb des Displays ohne zusätzliche Software auf der Workstation“, erläutert Herrmann die Technologie.

Darüber hinaus unterstützt das Display das Independent Subpixel Driving (ISD). Dabei wird jedes Subpixel des LCD-Displays separat angesteuert. So erreichen die Monitore eine drei Mal höhere Auflösung ohne Qualitätseinbußen

Erweitertes Sensorsystem
Die Kalibrierung erfolgt autonom, also unabhängig vom PC. Das Vorgehen ist denkbar einfach: Der Anwender definiert einen beliebigen Zeitpunkt für die Kalibrierung, etwa in der Nacht. Ist der Rechner ausgeschaltet, aktiviert sich das Display und wird kalibriert. Danach fällt es in den Ruhemodus zurück

Das Sensorsystem der neuen i3-Monitore besteht aus einem Frontsensor und einer Einheit zur Helligkeitskontrolle. “Der Sensor misst kontinuierlich die Leuchtdichte auf dem Display und meldet es an die Kontrolleinheit. So wird eine sehr stabile Helligkeit gewährleistet”, erläutert Herrmann.

Darüber hinaus beinhalten die Geräte der i3-Serie einen Humansensor. Der erkennt, ob ein Arzt vor dem Bildschirm sitzt, was Energie sparen hilft, wenn der Monitor nicht in Gebrauch ist. So kann beispielsweise auch sichergestellt werden, dass ein Arzt während der Befundung nicht von der Qualitätskontrolle gestört wird.


Über den Bereich Medical Imaging
TOTOKU wurde 1940 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Tokyo, Japan. Seit 1972 vertreibt das Unternehmen weltweit high-end Display-Lösungen für die medizinische Bildgebung und die Industrie und hat sich bis heute zu einem führenden Anbieter entwickelt. Seine Lösungen sind bekannt für ihre Zuverlässigkeit und den Support nach der Installation.
Mit Wirkung vom 1. Juli 2013 hat JVC KENWOOD die Informationstechnologie-Sparte von TOTOKU übernommen, zu der auch der Bereich der medizinischen Monitore und Displays gehört. Diese werden nunmehr seit November 2017 unter dem Markennamen JVC vertrieben.

Weitere Informationen unter http://healthcare.jvc.com/ und www.totoku.eu

Drucker geeignete Seite Sende diesen Artikel einem Freund


Aktuelle Ausgabe


Diese Webseite verwendet Cookies. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.