NEUERSCHEINUNG
Druckfrisch erschienen -
jetzt sofort bestellen
Aktuelle News
Weitere News
Vor-Ort-Reportagen
Service
RSS-Feed Aktuelle News
Multimedia
 
  







Veröffentlicht: 25.07.2005


Fachklinik Hornheide löst bestehendes KIS
für klinische und Abrechnungsprozesse ab
 

Münsteraner setzen künftig auf iMedOne und iMedA von ITB 


Die Fachklinik Münster-Hornheide, eine Spezialklinik für Erkrankungen der Haut und des Gesichtes mit 152 Betten, wird ihr vorhandenes Krankenhaus-Informationssystem (KIS) durch iMedOne von ITB ablösen.

„Wir haben gemerkt, dass wir mit dem bestehenden System an die Grenzen gestoßen sind und benötigen ein KIS, dass besonders unserem ambulanten Schwerpunkt gerecht wird“, erläutert Krankenhausdirektor Manfred Littek.

Die Fachklinik, in der die Fachabteilungen Dermatologie, Internistische Onkologie, MKG-Chirurgie, Plastische Chirurgie, Anästhesie und Tumorforschung interdisziplinär zusammenarbeiten, erbringt mehr als 80 Prozent der operativen Eingriffe ambulant.  

In der ersten Projektstufe wird iMedOne bis zum 01.12.2005 die derzeitigen Verfahren ablösen. Den Schwerpunkt bilden das Leistungsstellen- und Ambulanzmanagement sowie der Arztarbeitsplatz DOC.Base inkl. Integration von Fremdsystemen zur DRG-Kodierung.

In der zweiten Projektstufe ist die Ablösung des eingesetzten IS-H durch iMedA für die stationäre Abrechnung geplant.   „Wir möchten mit diesem Schritt eine durchgehende elektronischen Patientenakte realisieren, in der alle Informationen zur Patientenversorgung zeitnah und überall zur Verfügung stehen. Es darf keine Unterbrechung im Episodenverlauf der Patientenaufenthalte geben“, formuliert Littek die Ziele des Projektes.

„Wir haben uns für ITB entschieden, weil wir von der Lösung überzeugt sind“, bilanziert er den Auswahlprozess. „Besonders haben uns die intuitive Oberfläche des KIS sowie die gute Betreuung während der Auswahlphase und das Eingehen auf unsere individuellen Anforderungen gefallen. Außerdem sehen wir bei ITB starke Entwicklungsressourcen.“  

ITB seinerseits freut sich, mit dem Haus einen starken Partner an der Seite zu haben, der auf vielfältige Erfahrungen in der Umsetzung von großen Projekten verweisen kann, z.B. im Bereich Qualitätsmanagement. „Hier werden sich für das Projekt viele Synergien ergeben“, ist Jacqueline Savli, verantwortlich für den Neukundenvertrieb und die Kundenbetreuung bei der ITB AG, überzeugt.

www.itb-ag.com

Drucker geeignete Seite Sende diesen Artikel einem Freund


Aktuelle Ausgabe


Diese Webseite verwendet Cookies. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.