NEUERSCHEINUNG
Druckfrisch erschienen -
jetzt sofort bestellen
Aktuelle News
Weitere News
Vor-Ort-Reportagen
Service
RSS-Feed Aktuelle News
Multimedia
 
  







Veröffentlicht: 10.10.2019


„Ohne Informationssicherheit keine

erfolgreiche Digitalisierung!“

IT-Sicherheitsfachmesse it-sa in Nürnberg als

„Home of IT Security“

Messe Nürnberg

Mit einer Rekordbeteiligung von 753 Ausstellern aus 25 Ländern, einer Flächenausweitung über vier Hallen, einem umfangreichen Forenprogramm mit über 350 Vorträgen, hat die it-sa vom 8.- 10. Oktober wieder mal gezeigt, dass sie die weltweit größte Messe zum Thema IT-Security ist. Die it-sa findet seit 2009 als eigenständige Veranstaltung auf dem Messegelände in Nürnberg statt. Rund 15.632 (Vorjahr: 14.290) internationale Fachbesucher konnten die Veranstalter verzeichnen. Die it-sa ist die zentrale Informationsplattform für alle IT- Sicherheitsverantwortlichen auf allen Entscheidungsebenen.

Internationale Experten und Entscheider

Die it-sa bot die idealen Rahmenbedingungen, um sich über die neuesten Herausforderungen und Trends rund um das Thema Cybersicherheit zu informieren und auszutauschen. Neben der Fachmesse mit 753 Ausstellern (Vorjahr: 698) aus 25 Ländern und Gemeinschaftsständen aus dem Baskenland, den Niederlanden, Österreich und der Tschechischen Republik, zeigte das Kongressprogramm mit über 30 Veranstaltungen Fachwissen von Verbänden, Organisationen und IT-Sicherheitsanbietern. Wichtige Themen waren Künstliche Intelligenz, Datenschutz und -sicherheit sowie IT-Security für den Mittelstand oder in der industriellen Produktion.

Zahlreiche Besucher informierten sich auf der it-sa über neueste Trends und Produkte


Aktuelles Forenprogramm mit 350 Vorträgen und „it-sa insights“

Dieses Jahr fanden in fünf offenen Foren rund 350 Vorträge statt, unter anderen die als „it-sa insights“ bekannte Diskussionsrunden. Themen aus Management und Technik beschäftigten sich mit dem Einsatz Künstlicher Intelligenz, Cyber-Resilienz und dem Mensch als Risikofaktor. In den offenen Foren diskutieren auch hochrangige Vertreter aus Behörden und Organisationen den aktuellen Status Quo der IT-Security.


Eines der fünf offenen Foren


Der Leiter des Cybercrime Research Institute und Experte für Cyberkriminalität, Prof. Marco Gercke, sprach in seinem Impulsvotrag über „Risk and Challenges of Cyber Attacks for the European Economy“ und verglich die Lage in Deutschland mit der amerikanischen. "In Deutschland gibt es keine Kultur des Scheiterns und es fehlt die Offenheit für neue Technologien."

Messerundgang mit Vertretern aus Politik und Wissenschaft

An einem Messerundgang zu Beginn der it-sa beteiligten sich hochrangige Vertreter aus Politik, Industrie und Wissenschaft, um sich bei ausgewählten Ständen über die neuesten Entwicklungen und Lösungen zu informieren.

Hochrangige Vertreter aus Politk, Industrie und Wissenschaft beim Messerundgang

3. v.li.: Arne Schönbohm, Präsident Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, 4. v.li.: Tobias Hans, Ministerpräsident des Saarlands


Mit Ursula Morgenstern (3. v.li.), Mitglied Hauptvorstand, Bitkom e.V.


Mitte: Tobias Hans, Ministerpräsident des Saarlands

Eindringliche Worte bei der Eröffnungspressekonferenz

Auf der Pressekonferenz zu Beginn der Messe, betonten die auf dem Podium sitzenden Teilnehmer die immense Wichtigkeit der „Security“. Arne Schönbohm, Präsident des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik, fasste zusammen: „Ohne Informationssicherheit keine erfolgreiche Digitalisierung!“.


Teilnehmer der Pressekonferenz, v.li.: Thomas Philipp Haas, Manager Public Relations it-sa, NürnbergMesse GmbH; Frank Venjakob, Executive Director it-sa, NürnbergMesse GmbH; Andreas Könen, Leiter Abteilung Cyber- und Informationssicherheit, Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat; Arne Schönbohm, Präsident, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik; Ursula Morgenstern, Mitglied im Hauptvorstand, Bitkom e.V.; Luigi Rebuffi, European Cyber Security Organisation (ECSO).

Angesichts der Tatsache, dass die Digitalisierung inzwischen alle Bereiche durchdringt, muss man das Bewußtsein für diese Thematik schärfen. Schreckensszenarien wie Produktionsverlust, Datenverlust, Reputationsverlust regen zwar zum Nachdenken an, aber es darf nicht beim Nachdenken bleiben – Handeln ist gefragt, warnt Schönbohm eindringlich. Es sei erschreckend, wie grundlegende Sicherheitsmaßnahmen schlichtweg ignoriert werden, so der BSI-Präsident weiter. Ursula Morgenstern, Mitglied im Hauptvorstand der Bitkom e.V., sagt, dass man zur Umsetzung keine neuen Behörden mit neuen Bürokratien benötigt, sondern auf Zusammenarbeit setzen muss.

Trendbarometer spiegelt aktuellen IT-Security-Markt wider

Eine Ausstellerbefragung im Vorfeld der it-sa, die vom unabhängigen Marktforschungsinstitut Gelszus durchgeführt wurde, zeigt aktuelle Informationen rund um Investitionsbereitschaft, Branchenvergleich, und Konjunkturerwartung.

Die Ergebnisse sind abrufbar unter

www.it-sa.de/trendbarometer-2019

IT-Sicherheit im Krankenhaus

Dass die IT-Sicherheit im Krankenhaus, besonders aufgrund der aktuellen Hackerangriffe auf diverse Einrichtungen im Gesundheitswesen, eine große Rolle spielt, konnte das Krankenhaus-IT Journal durch zahlreiche Diskussionen und Gespräche feststellen.


Der Stand der Antares Computer Verlag GmbH auf der it-sa 2019

Erschreckend ist, dass immer noch zu viele Krankenhäuser nicht auf Angriffe vorbereitet sind. Oft kommen Vorfälle gar nicht an die Öffentlichkeit, erst wenn spektakuläre Ereignisse in den Medien diskutiert werden, scheint das Thema in den Fokus gerückt zu werden. Dabei sind entsprechende Lösungen und Abwehrmechanismen bereits auf dem Markt. Die Industrie zeigt sich bereit und die Aussteller präsentierten auf der it-sa Produkte, die teils ohne viel Aufwand entsprechende IT-Sicherheit geben können. Schwachstellen müssen identifiziert und behoben werden. Fortschritte sind nur durch eine richtige Sicherheit möglich. Der Bereich der IT-Sicherheit muss auch, oder vielmehr besonders im Krankenhaus sehr sorgfältig organisiert sein. Letztendlich kommt es auf die Mit- und Zusammenarbeit aller Beteiligten an, bis hin zur Politik.

UP19@it-sa: Wettbewerb der IT-Security-Start-ups

Bereits am Vortag der it-sa fand das CyberEconomy Match-up UP19@it-sa statt. Zwölf von einer Fachjury nominierte Unternehmen präsentierten ihre Geschäftsideen und Produkte vor fachkundigem Publikum: Im Rahmen eines Speed-Pitching trafen die Start-ups auf Branchenvertreter und potenzielle Investoren. 12 junge IT-Sicherheitsunternehmen präsentierten sich auf der Sonderfläche Startup@it-sa und mit Vorträgen in den offenen Foren.

Save the date: Die it-sa 2020 findet vom 6. - 8. Okt. 2020 auf der Messe Nürnberg statt.

Text/Fotos: Dagmar Finlayson

Drucker geeignete Seite Sende diesen Artikel einem Freund


Aktuelle Ausgabe


Diese Webseite verwendet Cookies. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.