NEUERSCHEINUNG
Druckfrisch erschienen -
jetzt sofort bestellen
Aktuelle News
Weitere News
Vor-Ort-Reportagen
Service
RSS-Feed Aktuelle News
Multimedia
 
  







Veröffentlicht: 10.12.2019


Hochwertige MRT-Diagnostik ohne
eigene Geräte
medneo eröffnet Diagnostikzentrum in Hannover
und bietet Kunden Flexibilität ohne Risiko

MRT-Untersuchungen ohne eigenes Gerät – das ermöglicht medneo Ärzten, medizinischen Versorgungszentren, Krankenhäusern und Forschungseinrichtungen jetzt auch in Hannover. In der niedersächsischen Hauptstadt hat der Berliner Dienstleister kürzlich sein 23. hochmodernes Diagnostikzentrum eröffnet. Mitten in der Innenstadt, Am Hohen Ufer 5a, wartet medneo mit einem High-end Magnetresonanztomografen der neuesten Generation auf. Die Modalität verfügt über eine extra große Öffnung und ist so ideal auch für adipöse Patienten und solche mit Platzangst. „Unsere Kunden können dort flexibel auf hochwertige MRT-Aufnahmen zugreifen, ohne selbst ein solch kostenintensives Gerät beschaffen zu müssen“, erläutert Christopher Kauffmann, Regionalleiter Nord bei medneo, die Idee. Flexibel heißt, dass das Unternehmen seine Dienstleistung auch jenseits der üblichen Öffnungszeiten anbietet und Patienten so sehr schnell einen Termin bieten kann. Durch die zentrale Lage ist das Diagnostikzentrum mit dem öffentlichen Nahverkehr zu erreichen. Für Pkw stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung. Neben der hochmodernen Technologie gehören ein ansprechendes Design und sehr gut ausgebildetes Fachpersonal bei medneo zum Standard. „Obwohl wir erst kurze Zeit in Hannover vertreten sind, wird das Diagnostikzentrum sowohl bei Ärzten als auch Patienten bereits sehr gut angenommen“, freut sich Kauffmann.

Ein innovatives Geschäftsmodell: Radiologie als Dienstleistung
Das Geschäftsmodell „Radiology as a Service“ von medneo erläutert André Glardon, Mitgründer der medneo GmbH und Geschäftsführer der medneo Deutschland GmbH: „Wir bieten unseren Kunden ganz neue Möglichkeiten: Bisher musste sich jede Praxis, die radiologische Untersuchungen durchführen wollte, eigene, sehr teure Geräte beschaffen. Jetzt können mehrere Ärzte, Praxen, MVZ und Krankenhäuser auf unsere Infrastruktur zugreifen. Wir bringen damit die Sharing Economy in die Medizin.“ Abgerechnet wird nach dem Modell „pay-per-use“ – Kunden kaufen sich somit klinische Bilder statt Geräte und bezahlen immer nur die Leistung, die sie gerade benötigen. „Die Vorteile für unsere Kunden liegen dabei auf der Hand“, sagt Glardon. „Sie können Diagnostik anbieten, ohne selbst investieren zu müssen, und sie können sich ausschließlich auf die medizinischen Belange konzentrieren und dabei Ihre Freiberuflichkeit wahren. medneo kümmert sich um den gesamten nicht-ärztlichen Teil des radiologischen Workflows – und übernimmt das Auslastungsrisiko.“ Der Partner wird also flexibler, bindet keine finanziellen Mittel, reduziert seine Risiken und kann sich vollständig auf seine medizinische Kernkompetenz konzentrieren.

Der komplette Workflow ist definiert: Der Patient vereinbart wie gewohnt einen Termin zur MRT-Untersuchung mit dem Arzt seiner Wahl, der wiederum die Untersuchungen bei medneo durchführen lässt. Dank standardisierter Prozesse erfolgt die MRT-Aufnahme in der Regel ohne Wartezeit mit hoher standortübergreifender Qualität. Aus dem Diagnostikzentrum heraus stellt medneo im Anschluss die erstellten Bilder dem Arzt digital zur Verfügung. Dieser kann dann die Befundung vornehmen.


www.medneo.com

Drucker geeignete Seite Sende diesen Artikel einem Freund


Aktuelle Ausgabe


Diese Webseite verwendet Cookies. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.