Hinweis:
Aktuelle News
Weitere News
Vor-Ort-Reportagen
Service







Veröffentlicht: 27.01.2020


Die AKG begrüßt das Klinikum
Bamberg

Die hohe Qualität der inhaltlichen Auseinandersetzung innerhalb der Arbeitsgemeinschaft Kommunaler Großkrankenhäuser e.V. (AKG) spricht sich offenbar herum. Mit dem Klinikum Bamberg ist jetzt das 24. Mitglied dem noch jungen Verein beigetreten. „Wir heißen die Kolleginnen und Kollegen ganz herzlich in unseren Reihen willkommen“, betont Dr. Matthias Bracht, Vorstandsvorsitzender des Zusammenschlusses. „Zum einen erweitert ein neues Mitglied immer unseren Horizont und verstärkt unsere inhaltliche Kraft im Ringen um die bestmögliche Entwicklung von zeitgemäßen Versorgungsstrukturen.“ Dabei greift die AKG-Geschäftsstelle in Berlin auf die inhaltliche Vorarbeit von elf Arbeitskreisen und vier strategischen Projektgruppen aus Vertretern der Mitgliedshäuser zurück. „So stellen wir sicher, dass unsere Einschätzung zu den aktuellen politischen Entwicklungen immer eine Bewertung aus der alltäglichen Praxis der Betroffenen enthält. Das ist ein wesentlicher Unterschied zu den großen etablierten Interessenvertretungen anderer Organisationen in der Berliner Gesundheitspolitik“, hebt Helmut Schüttig, AKG Geschäftsführer, hervor.

Zum 1. Januar 2020 ist die Sozialstiftung Bamberg als Träger des Klinikum Bamberg Mitglied in dem Verein geworden. Die Beweggründe für den Betritt liegen für Xaver Frauenknecht, Vorsitzender des Vorstandes der Sozialstiftung Bamberg, auf der Hand: „Die Herausforderungen im Gesundheitswesen können nicht von einem Großkrankenhaus alleine bewältigt werden. Die Arbeitsgemeinschaft Kommunaler Großkrankenhäuser e.V. bietet die Möglichkeit, komplexe Probleme gemeinsam anzupacken. Das Zukunftskonzept der AKG überzeugt mich auch persönlich, ist es doch gemeinsames Ziel, die Gesundheitsversorgung sektorenübergreifend in eine nachhaltige und stabile Zukunft zu führen und eine qualitativ hochwertige Patientenversorgung sicherzustellen. Damit sehen wir unsere Mitgliedschaft in der AKG nicht zuletzt als Schulterschluss im Sinne der Patientinnen und Patienten.“

Mit dem Klinikum Bamberg vertritt die AKG nunmehr 24 Großkrankenhäuser in ganz Deutschland die jeweils mindestens 30.000 stationäre Patienten bzw. 800 vollstationäre Betten an einem Standort versorgen und betreiben. Damit vereint der Zusammenschluss insgesamt 42.500 Betten und 1,75 Mio. stationäre Patienten pro Jahr. Das entspricht einem Marktanteil von rund 9 % der Krankenhausversorgung in Deutschland.




Die AKG

Die AKG ist ein Interessenverbund von 24 Großkrankenhäusern und Krankenhausverbünden aus dem gesamten Bundesgebiet mit einem Umsatz von insgesamt 9,5 Milliarden Euro. Sie repräsentiert derzeit ca. 42.500 Betten und vertritt damit rund 9,0 % der gesamtdeutschen Krankenhausversorgung. Gut 1,75 Millionen Patienten im Jahr werden in den Häusern der AKG von nahezu 120.000 Mitarbeiter/innen vollstationär behandelt. Alle Mitglieder sind Maximalversorger in kommunaler Trägerschaft und decken damit das gesamte medizinische Spektrum ab. Als kommunale Krankenhäuser erbringen die Mitglieder der AKG eine wichtige Leistung für die Versorgung der gesamten Bevölkerung, von der Grund- bis zur Maximalversorgung. Damit leisten sie einen wichtigen gesundheitspolitischen Beitrag. Die Gewinne werden reinvestiert und nicht an Investoren abgeführt. So bleiben die Gelder den Regionen erhalten.




Arbeitsgemeinschaft Kommunaler Großkrankenhäuser e.V.
Geschäftsstelle Berlin
Aroser Allee 70
13407 Berlin
Quelle: AKG Kliniken

Drucker geeignete Seite Sende diesen Artikel einem Freund




Diese Webseite verwendet Cookies. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.