Hinweis:
Aktuelle News
Weitere News
Vor-Ort-Reportagen
Service







Veröffentlicht: 11.03.2020


UPDATE: Absage der KH-IT Frühjahrstagung

gematik und ePA: Konzept, Demo und Integration

KH-IT-Frühjahrstagung „Digitalisierung: mit Standards zur Interoperabilität“

Die gematik hat im vergangenen Jahr einen neuen Weg eingeschlagen. Wie sie betont, entwickelt sie sich hin zu einem aktiven Konzepthaus und nationalen Kompetenzzentrum für ein umfassend digital vernetztes Gesundheitswesen. Charly Bunar, Strategischer Produktmanager, gematik GmbH, stellt unter dieser Perspektive für die ePA Konzept und Unterstützungsleistungen auf der KH-IT-Frühjahrstagung 2020 am 18. und 19.3.2020 im Deutschen Krebsforschungszentrum DKFZ Heidelberg vor. Hier ein erster Eindruck zum Thema.

Charly Bunar, Strategischer Produktmanager, gematik GmbH:Die elektronische Patientenakte nach §291a SGB V: Konzept, Demo und Einbindung im Krankenhausumfeld

Ziel ist es, den gesetzlichen Krankenkassen ihren Versicherten spätestens ab dem 1. Januar 2021 eine von der gematik zugelassene elektronische Patientenakte zur Verfügung zu stellen. Wo stehen wir derzeit? Was ist bis 1.1.2021 noch zu tun?

Charly Bunar: Die Spezifikationen für die elektronische Patientenakte (ePA) wurden von der gematik fristgerecht im Dezember 2018 veröffentlicht. Seitdem liegen die Schwerpunkte der Aktivitäten bei der Industrie, die benötigten Dienste und Komponenten zu entwickeln, und bei den Krankenhäusern, Praxen und Apotheken, die sich mit den entsprechenden technischen Mitteln ausstatten müssen, um die ePA nutzen zu können. Damit die ePA ins Feld kommen kann, müssen die Produkte fertiggestellt und bei der gematik zum Test- und Zulassungsverfahren eingereicht sein. Wir sind zuversichtlich und gehen davon aus, dass das erfüllt wird.

Was wollen Sie als Referent den teilnehmenden Verantwortlichen aus Krankenhäusern auf der KH-IT-Frühjahrstagung vor allem mitgeben?

Charly Bunar: Als gematik verfolgen wir vor allem zwei Ziele: Wir möchten den Teilnehmern aus erster Hand berichten, wie das Konzept der ePA zu verstehen ist und illustrieren, wie die ePA aussehen kann. Darüber hinaus bieten wir unsere Hilfe und Unterstützungsleistungen an. Letztlich ist es uns ein Anliegen, dass die IT-Verantwortlichen der Krankenhäuser in der gematik einen erreichbaren und konstruktiven Partner finden, der ihnen bei der Bewältigung ihrer Aufgaben helfen kann.

Aus der Praxis für die Praxis

Der Bundesverband der Krankenhaus IT-Leiterinnen/Leiter KH-IT veranstaltet jährlich zwei Tagungen für seine Mitglieder, eine Frühjahrstagung und eine Herbsttagung. Das Motto der Konzepte, Projekte und Lösungen lautet dabei: Aus der Praxis für die Praxis. Zweck des Bundesverbandes ist, den Erfahrungsaustausch zwischen den Mitgliedern zu fördern, die Informationssammlung, die Interessenvertretung und die Empfehlungen für das Gebiet der Informationsverarbeitung im Krankenhaus zu erarbeiten.

www.kh-it.de



Referenten und Themen

Zukunft KIS: von Dokumentensilos zu Plattformen für strukturierte Datennutzung

Dr. med. Peter Gocke, Chief Digital Officer (CDO)

Leiter Stabsstelle “Digitale Transformation”, Charité Universitätsmedizin Berlin

Interoperabilität gestalten

Prof. Dr. Martin Staemmler, Medizininformatik, Hochschule Stralsund

HL7® FHIR® in Deutschland: Wer nutzt es, wem nutzt es?

Simone Heckmann, Leiterin des TC für FHIR HL7 Deutschland e. V., CEO Gefyra GmbH

Neue Wege für den Datenaustausch mit der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung

Esther Amenda-Zweiböhmer, Leitung Elektronischer Datenaustausch, Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V.

ICD - neue Klassifikationen sowie deren terminologische Basis

Angelika Händel, Vorstandsmitglied DVMD

KH-IT-News aus der Verbandsarbeit

Werner Bachmann, Lars Forchheim, Thorsten Schütz

Digitalisierung am Universitätsklinikum Heidelberg - Infrastruktur, Patientenakte, Vernetzung, Forschungsunterstützung

Oliver Reinhard, Leiter ZIM, Dr. Oliver Heinze, Komm. Direktor Abteilung MIS

Das Digitale Gesundheitsnetzwerk der AOK

Michael Noll, Projektleiter DiGeN,
AOK Baden-Württemberg

Die elektronische Patientenakte nach §291a SGB V: Konzept, Demo und Einbindung im Krankenhausumfeld

Charly Bunar, Produktmanagement, gematik GmbH

Erfahrungen aus ELGA Projekten - Interoperabilität bedeutet proaktives Mitgestalten und Umdenken in Prozessen

Rainer Lindemaier, Aachener Medizin Systemberatung GmbH

Podiumsdiskussion „Quo vadis Akten?“

Moderation: Wolf-Dietrich Lorenz, Chefredaktion, Krankenhaus IT-Journal

Skalierbarer IT-Service für das KfH: TI-Anschluss von 220 Dialysezentren und Praxen

Martin Overath, Geschäftsleitung Medizinischer Arbeitsplatz, Knowledgepark GmbH

Die CGM-eHealth-Konnektorfarm – ein Praxisbericht

Referent N.N.

Ausblick auf die Herbsttagung 2020

Tagungsort: Universitätsklinikum Münster

Prof. Dr. Anke Simon, Lars Forchheim, KH-IT e.V.

Die Agendaverantwortlichen sind Prof. Dr. Martin Staemmler (wissenschaftlicher Beirat KH-IT) und Reimar Engelhardt (stellvertretender Vorsitzender KH-IT) sowie Günter Gartner (Tagungsmanagement KH-IT) (staemmler@kh-it.de; engelhardt@kh-it.de; gartner@kh-it.de).


von Wolf-Dietrich Lorenz


Drucker geeignete Seite Sende diesen Artikel einem Freund




Diese Webseite verwendet Cookies. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.