Designing Personalized Healthcare

Datum 13.09.2011 17:20:00 | Thema: News/Newsarchiv

Designing Personalized Healthcare

Global E-Health Forum –
Hamburg, 11. – 13. Oktober 2011

Die Qualität der Gesundheitsversorgung zu steigern, die Leistungsfähigkeit der Systeme zu verbessern und die Verbraucher- und Patientensouveränität zu stärken – das sind weltweit gemeinsame Ziele hinsichtlich der notwendigen Veränderungen im Gesundheitswesen. Das Global E-Health Forum, das vom 11. bis 13. Oktober in Hamburg stattfindet, steht in diesem Jahr unter dem Titel „Designing Personalized Healthcare“. Führungskräften aus Krankenhäusern und Kliniken, Gesundheitsbehörden, Krankenkassen sowie Vertretern von Lösungsanbietern und den Medien werden über die Möglichkeiten von „E-Health“, einen ganz entscheidenden Beitrag zu einer effizienten, individuell auf den Patienten zugeschnittenen und nachhaltigen Gesundheitsversorgung zu leisten, diskutieren.

Ljubisav Matejevic, Founder and Honorary Chairman des Global E-Health Forums (links, mit Moderator)

„Es gilt, von den Best Practices hinsichtlich Qualitäts- und Wissensmanagement, Standardisierung und Prozessoptimierung zu lernen. Der Patient muss dabei in den Mittelpunkt all unserer Überlegungen gestellt werden.“, sagt Ljubisav Matejevic, Founder and Honorary Chairman des Global E-Health Forums. „Unser Ziel ist ‚Designing Personalized Healthcare‘, also eine Gesundheitsversorgung zu entwickeln, die auf die individuellen Bedürfnisse des Patienten zugeschnitten ist.“

Blick in den Vortragssaal (2010)

An den ersten beiden Tagen der englischsprachigen Konferenz in der Handelskammer Hamburg werden Referenten aus aller Welt ihre Strategien und Fallstudien („Best Practices“) präsentieren. Eine Keynote wird von Richard C. Alvarez, Präsident und CEO von Canada Health Infoway gehalten. In seinem Vortrag „Transforming Healthcare in Canada through E-Health“ stehen die Herausforderung des Gesundheitssystems in Kanada sowie die Rolle von Informationstechnologien innerhalb des reformierten Gesundheitssystems im Mittelpunkt. Kanada unterstützt die diesjährige Veranstaltung als Partnerland.

Richard C. Alvarez, Präsident und CEO von Canada Health Infoway

Dr. Eric M. Liederman, Director of Medical Informatics, The Permanente Medical Group wird sich mit dem Thema „Balancing Privacy Protection with Patient Care”, also der Balance zwischen notwendigem Datenschutz und Datensicherheit einerseits und einer qualitativ hochwertigen Versorgung der Patienten andererseits auseinandersetzen.

Dr. Eric M. Liederman, Director of Medical Informatics, The Permanente Medical Group

„Sustainable Personalized Healthcare - Challenges and Opportunities” wird von Chai Chuah, National Director, National Health Board Business Unit, New Zealand Ministry of Health vorgestellt.

Chai Chuah, National Director, National Health Board Business Unit, New Zealand Ministry of Health

Diverse Workshops (u.a. “Diagnosis in the First Point of Care – Faster Access to Treatment Saves Lives and Costs” von Prof. Lauri Toivonen, Chief Physician, Cardiac Arrhythmia Division, Helsinki University Hospital) und eine begleitende Ausstellung verschiedener Lösungsanbieter runden das Programm ab. Am Abend des ersten Konferenztages findet der offizielle Empfang für die internationalen Konferenzteilnehmer im U.S.-Generalkonsulat statt. Am dritten Tag wird es themenspezifische Führungen parallel in fünf Hamburger Krankenhäusern und Kliniken geben. Neben dem Bundeswehrkrankenhaus und Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf sind die Asklepios Kliniken in St. Georg, Barmbek und Altona vertreten. Die Asklepios Gruppe beteiligt sich darüber hinaus in diesem Jahr erneut als Kooperationspartner aktiv an der Gestaltung des Global E-Health Forums.

Besuch der Veransstaltungsdelegation beim Akslepios Krankenhaus Barmbek (2010)

Die Initiatoren der Veranstaltung sind die Handelskammer Hamburg, IBM und ICC Deutschland e.V. Platinum Sponsor der diesjährigen Konferenz ist CompuGroup Medical Deutschland. Zu den ideellen Trägern zählen neben europäischen Verbänden wie die European Health Management Association und die European Association of Healthcare IT Managers auch die American Health Information Management Association und das Koch-Metschnikow-Forum.

Ausführliche Informationen und Anmeldung unter:
www.global-ehealth-forum.com






Dieser Artikel stammt von Medizin-EDV
http://www.medizin-edv.de

Die URL für diesen Artikel ist:
http://www.medizin-edv.de/modules/AMS/article.php?storyid=2946