SoCura betreibt IT-Service für mehr als 1000 Caritas Einrichtungen

Datum 24.10.2017 15:57:06 | Thema: News/Newsarchiv


Neuer Rahmenvertrag

SoCura betreibt IT-Komplettservice

für mehr als 1000 Caritas-

Einrichtungen und Dienste


v. l.: Uwe Pöttgen, Geschäftsführer der SoCura GmbH, Caritasdirektor Dr. Wolfgang Kues und Domkapitular Clemens Bieber unterzeichnen den Rahmenvertrag über die Auslagerung der IT des Diözesan-Caritasverbandes Würzburg.
Quelle: Caritas Verband Würzburg


Am 23. Oktober haben die SoCura GmbH und der Diözesan-Caritasverband (DiCV) Würzburg mit einem Rahmenvertrag die Kooperation für die Neustrukturierung und Auslagerung der IT des Caritasverbandes aus Unterfranken besiegelt. Die Zusammenarbeit ist Teil des Projekts „Caritas Digital 21", mit dem die Caritas den wachsenden digitalen Anforderungen in Betrieben wie Kitas und Alten- und Pflegeheimen gerecht werden möchte. Die SoCura betreibt künftig einen IT-Komplettservice für mehr als 1.000 dem Verband angeschlossene Einrichtungen und Dienste. „Eine moderne IT-Unterstützung", so der Caritas-Vorsitzende Domkapitular Clemens Bieber, „trägt maßgeblich zur Stärkung einer subsidiären, in den Gemeinden verwurzelten Caritas bei und stärkt die ehrenamtlich verantwortete Arbeit."

Anhand einer an wissenschaftlichen Maßstäben orientierten Bedarfsanalyse hatte die Caritas Würzburg ein umfassendes Anforderungsprofil an IT-Dienstleister erstellt und auf Basis dieser die Auslagerung der IT ausgeschrieben. Die SoCura setzte sich mit der Wohlfahrt.Cloud – ihrer branchenspezifischen IT-Komplettlösung für Kirche und Wohlfahrt – am Ende durch. Für Uwe Pöttgen, Geschäftsführer der SoCura, ist diese Entscheidung ein Beleg, dass die SoCura die Bedürfnisse des Marktes rechtzeitig erkannt hat: „Umfassende Branchenkenntnis, Datenschutz und IT-Sicherheit, Revisions- und Zukunftssicherheit und Skalierbarkeit für Kleinst- und Großstandorte – mit unseren Services sind die Dienste der Caritas bestens gerüstet für die Prozesse der Digitalisierung, die in den kommenden Jahren alle Bereiche der sozialen Dienstleistungen durchdringen werden."

Die Inbetriebnahme der ersten Pilot-Einrichtungen beim DiCV Würzburg ist geplant für Ende 2017, ab 2019 folgt dann der Regelbetrieb für mehr als 1.000 Einrichtungen. Für die Mitarbeiter in den Einrichtungen bedeutet das konkret: Sie werden in Zukunft bei der Arbeit unterstützt durch geeignete Laptops, Smartphones, Office-Anwendungen und branchenspezifische Software – alles innerhalb der Wohlfahrt.Cloud. Ein Serviceportal, über das die Anwender Produkte und Leistungen hinzubuchen können und ein 24/7-Support runden das Serviceangebot ab. Das Sicherheitskonzept schützt sensible Mitarbeiter- und Patientendaten und erfüllt die Datenschutz-Anforderungen der aktuellen Gesetzgebung von Kirche, Staat und Europäischer Union.

Uwe Pöttgen ist von der Zukunftsfähigkeit des Konzepts überzeugt: „Wir bieten durch unser Konzept Rahmenbedingungen für kleine und mittlere Träger, ihre IT wirtschaftlich und professionell zu betreiben – das ist auch für weitere Organisationen aus dem Sozialwesen eine interessante Alternative zur eigenverantwortlich betriebenen IT."

Die SoCura GmbH aus Köln betreut über 20.000 Arbeitsplätze im Malteser Verbund und weiteren Einrichtungen aus Kirche und Wohlfahrt. Der Dienstleister bietet seinen Kunden neben einem modularen IT-Portfolio weitere Services aus den Bereichen Buchhaltung und Personalwesen.

Der Diözesan-Caritasverband Würzburg in Unterfranken beschäftigt mehr als 17.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – unter anderem in der Beratung und Betreuung von Kindern, Familien, Senioren und Flüchtlingen.






Dieser Artikel stammt von Medizin-EDV
http://www.medizin-edv.de

Die URL für diesen Artikel ist:
http://www.medizin-edv.de/modules/AMS/article.php?storyid=4366