14. Führungskräfte-Meeting 2019 in Heiligendamm

Datum 09.12.2018 12:12:22 | Thema: News/Newsarchiv


Digitalisierung der Krankenhäuser - der

richtige Weg

14. Führungskräfte-Meeting 2019 in Heiligendamm

Grandhotel Heiligendamm

Auf dem 14. Meeting-am Meer am 14. und 15. März 2019 in Heiligendamm lautet das Motto „Digitalisierung der Krankenhäuser - der richtige Weg“. Krankenhausverantwortliche erhalten innovative und umsetzbare Impulse über den zukunftsorientierten und wirtschaftlichen Technologieeinsatz. IT-Management und Führungsspitzen im Gesundheitswesen kommen dabei mit renommierten Meinungsbildnern der Branche in einen intensiven Erfahrungsaustausch.

Veranstalter Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Riedel, IfK Institut für Krankenhauswesen, hat Themen auf der Agenda, die alle Partner im Gesundheitswesen betreffen. Dazu gehört ein Leitfaden für das Management zur Bedeutung der Digitalisierung im Gesundheitswesen und speziell die Auswirkungen auf Kliniken und ihre Partner mit Strategieansätzen im Umgang mit der Digitalisierung (Auswirkungen, Nutzen). Ein Leitgedanke: Digitale Services und der digitale Patient stehen künftig im Mittelpunkt. Bringt E-Health eine veränderte Form der ärztlichen Verantwortung und wie ist davon vor allem die Patientenversorgung betroffen: das untersucht Prof. Dr. med. Anke Lesinski-Schiedat, Med. Hochschule Hannover und Hartmannbund. Das Thema vertieft Dr. Martin Hirsch, Ada Health GmbH: „Wird Künstliche Intelligenz (KI) den Arzt ersetzen?“

Veranstalter Prof. Wolfgang Riedel, IfK Institut für Krankenhauswesen, benennt beim 14. Meeting-am-Meer zur Digitalisierung aktuelle Trends, Lösungen und Erfolgsfaktoren, die Kliniken jetzt beachten sollten.

Die Zukunft der Kliniken ist digital

Medizintechnik und IT wachsen zusammen: Was planen die Anbieter von Medizintechnik? Und auf welche Auswirkungen müssen sich Kliniken vorbereiten? Eine besondere Brisanz bei der Zukunft der Medizintechnik nimmt Fuád Abuschuscha in den Fokus. „Wozu braucht die Maschine noch den Menschen?“, pointiert der Experte der FutureManagementGroup AG, und wirft einen Blick auf die Gesundheit 2030: Wie Künstliche Intelligenz hilft, die Kosten zu senken.

Wie eine umfassende Digitalisierungsstrategie unter besonderer Berücksichtigung der Konsolidierung medizinischer Daten umzusetzen ist, erläutert Thorsten Schütz, Klinikum Itzehoe.

Dr. med. Peter Magunia, Roland Berger Consulting, Hamburg, erörtert praxisbezogen Auswirkungen der Digitalisierung auf die Ergebnissituation von Krankenhäuser. Welche Perspektive zeigt sich? Prof. Riedel lässt beim Meeting-am Meer dazu seine markante These von Fachleuten und Anwendern aus dem Healthcare-Bereich überprüfen: „Die Zukunft der Kliniken ist digital“. Der Leiter des vom IfK Institut für Krankenhauswesens benennt jene aktuellen Trends, Lösungen und Erfolgsfaktoren, die Kliniken jetzt beachten sollten.

Erfahrungsaustausch und Kontaktpflege auf hohem Niveau kennzeichnen diese renommierte Führungskräfteveranstaltung. Eine Vorabendveranstaltung (13.03.2019) im Herzoglichen Wartesaal des Bahnhofs Heiligendamm begleitet das Meeting-am-Meer ebenso wie eine Abendveranstaltung (14.03.2019) im Grandhotel Heiligendamm.

www.meeting-am-meer.de


Zentrale Themen des Meeting-am-Meer 2019

  • Warum und wie Krankenhäuser mehr in Digitalisierung investieren müssen.
  • Wie sieht die digitale Zukunft für Kliniken in Deutschland aus?
  • Der digitale Patient: digitale Services rund um den Patienten.
  • Vernetzte Strukturen: aktuelle Strategien im Gesundheitswesen
  • Künstliche Intelligenz (KI): Was kommt schon jetzt auf Kliniken zu?
  • Welche technische Infrastruktur ist für die Digitalisierung geeignet?
  • Wie kann sich die IT in Kliniken für die Zukunft rüsten?
  • Wie verändert sich die Medizintechnik durch IT?
  • Wie beeinflusst digitale Kommunikation die klinischen Prozesse?





Dieser Artikel stammt von Medizin-EDV
http://www.medizin-edv.de

Die URL für diesen Artikel ist:
http://www.medizin-edv.de/modules/AMS/article.php?storyid=4660