Video Tipp
Aktuelle News
Weitere News
Vor-Ort-Reportagen
Verlagsprodukte
Service
Termine     [Weitere...]
RSS-Feed Aktuelle News
Multimedia
 
  


PET-Nutzen lässt sich nicht beurteilen Alle Details anzeigen
Veröffentlicht:   24.01.2011
 
Dateigröße: 77.31 KB

Studien lassen keine belastbaren Schlussfolgerungen
zu den Vor- oder Nachteilen
der PET zu. Jetzt untersucht das Institut für
Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen
(IQWiG) den Stellenwert
der Positronen-Emissionstomographie (PET)
allein oder in Kombination mit der Computertomographie
(CT) bei der Diagnose
von Kopf- und Halstumoren. Vorläufige Ergebnisse
dieser vom Gemeinsamen Bundesausschuss
(G-BA) beauftragten Nutzenbewertung
hat das Institut im August
2010 veröffentlicht.


Server-Virtualisierung teuer durch Lizenzen und Maintenance Alle Details anzeigen
Veröffentlicht:   24.01.2011
 
Dateigröße: 93.72 KB

Die meisten Hypervisors sind kostenlos, Maintenance
aber nicht. Sie können einen nicht
unerheblichen Einfluss auf den Business
Case besitzen. Zudem unterscheiden sich die
Lizenzmodelle der unterschiedlichen Hypervisors
deutlich, was einen Kostenvergleich
erschwert. Daher hat die Experton Group eine
entsprechende Übersicht entwickelt.


Städtische Kliniken Mönchengladbach mit positivem Fazit Alle Details anzeigen
Veröffentlicht:   24.01.2011
 
Dateigröße: 108.88 KB

Das Elisabeth-Krankenhaus Rheydt, Teil der
Städtischen Kliniken Mönchengladbach,
blickt auf neun Monate erfolgreichen Betrieb
des digitalen Bilddatenarchivierungsund
-kommunikationssystems IMPAX zurückblickt.
Der Zuschlag für das Enterprise
PACS von Agfa HealthCare erfolgte im Rahmen
einer europaweiten Ausschreibung.


Teleradiologische Anbindung ist Herzstück der Leistungserbringung im Medizinischen Zentrum Eichhof Alle Details anzeigen
Veröffentlicht:   25.01.2011
 
Dateigröße: 249.10 KB

Das Medizinische Zentrum Eichhof in Lauterbach
ist ein Krankenhaus der Allgemeinversorgung
mit 255 Betten. Jährlich werden hier
etwa 9.000 stationäre und 32.000
ambulante Patienten versorgt. Im Funktionsbereich
Radiologie arbeiten neun Mitarbeiter,
die 43.000 Untersuchungen an
etwa 17.000 Patienten im Jahr vornehmen
– allerdings ohne eigenen Radiologen. Die
Fachärzte der einzelnen Abteilungen befunden
die Aufnahmen ihrer Patienten, alle
stationären CT-Aufnahmen werden an das
Radiologische Institut Nordhessen mit Sitz
in Bad Zwesten gesendet und dort be -
fundet. Durch diese teleradiologische
Verbindung ist eine Rund-um-die-Uhr-
Versorgung der stationären und Notfallpatienten
in Lauterbach sicher gestellt.
Darüber hinaus kommt ein Radiologe
aus Bad Zwesten einen Tag pro Woche
für ambulante Sprechstunden ins Haus.


VEPRO-Anwendertreffen im Oktober im Phantasialand Alle Details anzeigen
Veröffentlicht:   25.01.2011
 
Dateigröße: 79.93 KB

Unter diesem Motto findet vom 13. bis 14.
Oktober 2010 das 2. Anwendertreffen der
VEPRO AG statt. Der Workshop, zu dem
alle Anwender von VEPRO-Lösungen eingeladen
werden, wird in diesem Jahr im
Phantasialand Tagungshotel Matamba bei
Köln ausgetragen.


VEPRO-Anwendertreffen im Oktober im Phantasialand Alle Details anzeigen
Veröffentlicht:   24.01.2011
 
Dateigröße: 79.93 KB

Unter diesem Motto findet vom 13. bis 14.
Oktober 2010 das 2. Anwendertreffen der
VEPRO AG statt. Der Workshop, zu dem
alle Anwender von VEPRO-Lösungen eingeladen
werden, wird in diesem Jahr im
Phantasialand Tagungshotel Matamba bei
Köln ausgetragen.


Was moderne Bildgebung leisten kann Alle Details anzeigen
Veröffentlicht:   25.01.2011
 
Dateigröße: 168.65 KB

Tod vor fast vor fast 3.000 Jahren: Die
Radiologie-Experten des Instituts für
Klinische Radiologie am Universitätsklinikum
Münster UKM untersuchen per
Computertomographie die „Münster-
Mumie“, ehrenamtlich, abends und
unter strengsten hygienischen Schutzmaßnahmen
durchgeführt.


Wissenskrankenhaus als das Best-Practice-Modell Alle Details anzeigen
Veröffentlicht:   25.01.2011
 
Dateigröße: 420.17 KB

Business Intelligence kann für das Krankenhaus
das Werkzeug sein, um Zukunftssicherheit
und Wirtschaftlichkeit miteinander
zu verbinden. Doch noch haben erst
wenige Kliniken diese Perspektiven gesehen
und vorhandene Potenziale gehoben.
Für den unternehmensweiten Erfolg fehlt
nach Expertenmeinung die Verzahnung
der Unternehmensentwicklung mit der
Wissensentwicklung.




Aktuelle Ausgabe