Video Tipp
Aktuelle News
Weitere News
Vor-Ort-Reportagen
Verlagsprodukte
Service
Termine     [Weitere...]
RSS-Feed Aktuelle News
Multimedia
 
  


Seiten: (1) 2 »

CHILI/Mobile Alle Details anzeigen
Veröffentlicht:   04.09.2014
 
Dateigröße: 125.52 KB

Betriebssystem-unabhängiger Web-Viewer für medizinische Bilder auf mobilen Endgeräten (z.B. Apple oder Android). Das System ist durch die Verwendung von Web-Technologien (insbesondere HTML5) hardware- und betriebssystem-unabhängig. Durch integrierte Verschlüsselung und Kompression kann das System nicht nur in-house mit WLAN, sondern auch unterwegs (z.B. mit GPRS, UMTS) eingesetzt werden.
Die Integration in den klinischen Workflow mit KIS/RIS/PACS und Funktionen für die Teleradiologie sind weitere wichtige Kennzeichen des Systems. Es adressiert nicht nur medizinische Anwender, sondern auch den PACS-Administrator, der mobil sein PACS überwachen und steuern will.
Mit der Kamera des mobilen Gerätes können auch unterwegs neue Bilder erzeugt und IHE-konform in KIS/RIS/PACS gespeichert werden (z.B. Wunddokumentation).
Der mobile Viewer ist nicht nur eine Ergänzung des CHILI PACS, sondern kann an jedes andere PACS angeschlossen werden.
Die Integration in mobile Akten oder KIS-Systeme ist sehr einfach möglich.


JiveX Mobile Alle Details anzeigen
Veröffentlicht:   03.09.2014
 
Dateigröße: 162.46 KB

JiveX Mobile
--Einbindung klinikweiter Bild- und Befunddaten mit tiefer Integrationsmöglichkeit in das KIS und KIS-Apps--

JiveX Mobile basiert auf HTML 5, einer Technologie, die es ermöglicht, von jedem Browser aus auf die Anwendung zuzugreifen, sei es von einem Desktop-PC, einem Laptop oder von mobilen Endgeräten.
Die Installation einer Software ist nicht notwendig, das Programm ist komplett webbasiert und kann als eigenständige Applikation oder integriert in einer KIS-APP gestartet werden. Aufgrund des flexiblen und offenen Designs der Plattform kann dieser Ansatz unabhängig vom KIS-Hersteller realisiert werden, auch medizinische Spezialsysteme fügen sich nahtlos in die Architektur ein.
Durch die Verknüpfung mit dem KIS profitieren die Anwender von einem zentrierten Zugriff auf alle patientenrelevanten Daten aus nur einem System heraus.
Entscheidend für den Erfolg eines mobilen Viewers in der Praxis ist darüber hinaus der Abruf weiterer Bild- und Befunddaten, zum Beispiel dem EKG oder Ultraschall. Angelehnt an die PACS-II Strategie von VISUS mit JiveX Integrated Imaging, erfüllt die mobile Variante auch diese Anforderung und geht damit weit über eine rein radiologische Verwendung hinaus.
Um den Datenschutzregeln für patientenbezogene Informationen gerecht zu werden, muss garantiert sein, dass die Patientendaten den gesicherten Server der informationsakquirierenden Einrichtung nicht verlassen. Ebenfalls muss gewährleistet sein, dass jeder Anwender nur die Daten sichten kann, die zu dem von ihm behandelten Patienten gehören. Darum erfolgt der Zugriff auf JiveX Mobile über einen Webviewer. Das heißt, die Daten werden nicht lokal auf einem PC oder Tablet-PC vorgehalten, sondern vom Server der Einrichtung abgefragt. Über die Vergabe von Zugriffs- und Authentifizierungsrechten an Ärzte und Zuweise sowie einer direkten Zuordnung der Bild- oder Befunddaten zum jeweiligen Nutzer wird der Datenschutz auch mit Blick auf das Mandantenmanagement erfüllt.
JiveX Mobile ist mit zahlreichen Funktionalitäten ausgestattet, die der Anwender auch von der Arbeit an der lokalen PACS Workstation gewohnt ist. Für die Anwendung auf mobilen Endgeräten wurde die Handhabung dieser Funktionalitäten so programmiert, dass sie dem Benutzer in der typischen, intuitiven Art und Weise zur Verfügung stehen.


Produktname: ACL OR-PC® MP15 Medical Portable-PC Alle Details anzeigen
Veröffentlicht:   02.09.2014
 
Dateigröße: 148.04 KB

Produktname:
ACL OR-PC® MP15 Medical Portable-PC
Beschreibung (Herstellerangaben):
Der ACL OR-PC® MP15 Medical Portable-PC ist ein FAT-Client Tablet für den Einsatz in der Patientenumgebung, auf dem Windows und darunter laufbare Software lokal oder über WLAN installiert und betrieben werden kann.
Es ist die optimale Lösung für ein mobiles System, welches mit den eingebauten Li-Ion-Wechselakkus über Stunden netzunabhängig betrieben werden soll.


Produktname: ACL OR-PC® Mobile Power Systeme MPSB-55 / MPSL-220 Alle Details anzeigen
Veröffentlicht:   02.09.2014
 
Dateigröße: 145.64 KB

Produktname: ACL OR-PC® Mobile Power Systeme MPSB-55 / MPSL-220
Beschreibung (Herstellerangaben):
Die mobilen Power Management Systeme MPSB-55 / MPSL-220 von ACL sind eine modulare Lösung zur mobilen Energieversorgung auf der Basis von BleiGel- oder Li-Ion-Akkus. Sie ermöglichen den netzunabhängigen Einsatz für ACL OR-PC®, ACL OR-PC® ThinClients und ACL Medical Displays in der Patientenumgebung. Es ist die optimale Lösung für ein mobiles System, welches bis zu 15 Stunden netzunabhängig betrieben werden soll.
Anbieter:
ACL Allround Computerdienst Leipzig GmbH
04103 Leipzig, Germany


Produktname: App x.vianova mobile / x.vianova / x.concept Edition Ambulanz/MVZ Alle Details anzeigen
Veröffentlicht:   02.09.2014
 
Dateigröße: 218.48 KB

Produktname: App x.vianova mobile / x.vianova / x.concept Edition Ambulanz/MVZ
Beschreibung (Herstellerangaben):
Die App x.vianova mobile ermöglicht über eine sichere Verbindung auf allen gängigen mobilen Endgeräten den Blick auf die Patientendaten.
Krankenhausambulanzen und Medizinische Versorgungszentren, die x.vianova einsetzen, profitieren durch das Engagement von medatixx bei United Web Solutions. Durch den Einsatz von ASP.NET-Technologie ist es beispielsweise möglich, aus einer externen Anwendung (z. B. dem KIS „Clinixx“ der Firma AMC) heraus auf die gesamte ambulante x.vianova-Dokumentation zuzugreifen und diese medienbruchfrei innerhalb des aufrufenden Systems darzustellen. x.concept Edition Ambulanz/MVZ:
Auch die zweite Softwarelösung von medatixx für Klinikambulanzen und Medizinische Versorgungszentren ist von unterwegs oder in Zweigstellen nutzbar. Über eine VPN-Verbindung kann sich der Arzt auf dem Ambulanz- oder MVZ-System einwählen und hat einen vollen Zugriff auf die Patientenakte.
Auf gleiche Weise hat medatixx den mobilen Zugriff für die Praxissoftwareprogramme x.comfort, x.concept, x.isynet und medatixx gelöst.


Produktname: CARE Alle Details anzeigen
Veröffentlicht:   02.09.2014
 
Dateigröße: 125.95 KB

Produktname: CARE
Beschreibung (Herstellerangaben):
Die Kommunikationslösung CARE von Spectralink unterstützt das Personal dabei, die Patientenfürsorge sicherzustellen. CARE lässt sich in DECT- und WiFi-Systeme einbinden und damit in existierende Infrastrukturen integrieren.


Produktname: Checkpad MED Alle Details anzeigen
Veröffentlicht:   02.09.2014
 
Dateigröße: 118.95 KB

Produktname: Checkpad MED
Beschreibung (Herstellerangaben):
Checkpad MED ist, bezogen auf den Datenaustausch mit anderen Applikationen und Modalitäten, eine herstellerunabhängige mobile digitale Patientenakte. Die Herstellung des bidirektionalen Datenaustausches ist über aktuelle Kommunikationsstandards (HL7, Dicom) möglich und geht mit der IHE-Konformität noch weit darüber hinaus. Sowohl die Anbindung der klinischen Primärsysteme (Medico//s, i.s.h. med, Orbis, MCC, Medicare, iSOFT ClinicCentre, o.a.) als auch der klinischen Subsysteme, wie beispielsweise aus dem Labor, Radiologie, Anaesthesie oder Intensivtherapieumfeld , an Checkpad MED ist möglich.


Produktname: E-ConsentPro mobile Alle Details anzeigen
Veröffentlicht:   02.09.2014
 
Dateigröße: 117.86 KB

Produktname: E-ConsentPro mobile
Beschreibung (Herstellerangaben):
E-ConsentPro mobile ist eine Anwendung für die Patientenaufklärung, welche Patienten und Ärzten die vom Printprodukt bekannte Flexibilität in der vollelektronischen Aufklärung ermöglicht. Die mobile Lösung gehört zu einem der komfortabelsten Verfahren für die Umsetzung des Patientenrechtegesetzes.
Die mobile Anwendung setzt sich aus zwei verschiedenen Apps zusammen: „Mobile Patientenaufklärung“ für den Arzt und „Mobile Anamnese“ für den Patienten.
Mit der mobilen Anamnese füllt der Patient den Aufklärungsbogen digital an einem touchbasierten Tablet aus und sieht sich ggf. einen thematisch passenden Aufklärungsfilm an. Der Arzt greift anschließend mit seiner mobilen App auf die Inhalte zu und macht sich ein Bild über das Risikoprofil des Patienten. Dabei kann er die Inhalte nicht nur ansehen, sondern sie auch editieren oder neu erfassen. Wie bei der papierbasierten Aufklärung nimmt er Eintragungen in den Bogentext vor oder erläutert wichtige Vorgehensweisen verständlich anhand von Einzeichnungen in die Bilder. Der Patient wird durch das mobile Device immer in den Entstehungsprozess eingebunden. Abschließend unterschreiben Arzt und Patient das Dokument elektronisch. Dieses kann anschließend an ein Langzeitarchiv übergeben werden. Neu erhobene Daten aus dem Aufklärungsprozess stehen strukturiert für die spezifische Übergabe an ein führendes KIS/AIS zur Verfügung.
Die mobile Anwendung kann als native App auf verschiedenen Plattformen genutzt werden. Oberfläche und Bedienelemente sind vollständig auf diese Bedienart ausgerichtet.


Produktname: iMedOne® Mobile Alle Details anzeigen
Veröffentlicht:   02.09.2014
 
Dateigröße: 131.52 KB

Produktname: iMedOne® Mobile
Beschreibung (Herstellerangaben):
Mit der App iMedOne® Mobile können alle klinischen Daten jederzeit und überall auf sichere Weise via Smartphone und Tablet aus dem KIS abgerufen und somit alle relevanten Behandlungsschritte bequem dokumentiert werden. Ärzte können mit iMedOne® Mobile unmittelbar aus der digitalen Patientenakte auf Bilder und Befunde aus dem PACS zugreifen, die letzten Laborwerte prüfen, Aufträge an die Leistungsstellen freigeben, Medikationen anpassen, sowie Anweisungen an die Pflege oder sogar Arztbriefe digital diktieren und an den Schreibdienst versenden.


Produktname: infoskop®-eConsent Alle Details anzeigen
Veröffentlicht:   02.09.2014
 
Dateigröße: 119.90 KB

Produktname: infoskop®-eConsent
Beschreibung (Herstellerangaben):
infoskop®-eConsent ist die erste volldigitale Aufklärungsunterstützung für mobile Systeme (iPad) inklusive Mediendatenbank (Bögen, Videos, Illustrationen) und Anbindung an KIS/PVS und bildgebende Systeme.
Die Dokumentation erfolgt als PDF/A für die Langzeitarchivierung mit rechtskonformer Signatur und macht die fehleranfällige Papierdokumentation überflüssig.
Papierdokumentation ist veraltet, mühsam, teuer, fehlerträchtig und unsicher. infoskop®-eConsent ist moderne Patientenkommunikation, kinderleicht bedienbar, günstig in Anschaffung und Betrieb, vermeidet Fehler durch ein mehrstufiges Sicherheitskonzept und erzeugt eine rechtskonforme, dauerarchivierbare und hochverfügbare Dokumentation.


Seiten: (1) 2 »


Aktuelle Ausgabe